Montag, 9. Dezember 2019

Wie du mich siehst #Blogtour - Über #Whitefeminism , die Buchwelt und ein Gewinnspiel


Es gibt Bücher, die nicht einmal im Ansatz die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. "Wie du mich siehst" gehört nach meiner Meinung absolut in diese Kategorie. Dabei ist die Geschichte eigentlich etwas für eine breite Zielgruppe, mit ganz viel Gefühl und Werten, die für uns alle gelten sollten. 

Inhalt: 


Zum Weinen, zum Verlieben, zum Wütendwerden

Bestsellerautorin Tahereh Mafi erzählt einen bewegenden, kraftvollen, autobiographisch geprägten Roman, der Vorurteile enthüllt und uns daran teilhaben lässt, wie Liebe alles Trennende überwindet.

Eine Kleinstadt in den USA: Shirins Alltag ist zum Albtraum geworden. Sie hat genug von den unverschämten Blicken, den erniedrigenden Kommentaren und den physischen Attacken, die sie ertragen muss, weil sie Muslima ist. Sie flüchtet sich ins Musikhören und in das Breakdance-Training mit ihrem Bruder und dessen Freunden. Shirin hat beschlossen, niemandem mehr zu trauen. Bis sie an ihrer neuen High School den Jungen Ocean trifft. Er ist der erste Mensch seit langem, der Shirin wirklich kennenlernen möchte. Erschrocken weist Shirin ihn harsch zurück. Ocean ist für sie aus einer Welt, aus der ihr bisher nur Hass und Ablehnung entgegenschlugen. Aber dann kommt alles anders ...

Meine Meinung: 

Dieses Buch ist ein Muss in jedem Bücherregal. 
Warum?
Nun, zum einen weil es eine Welt zeigt, die nicht fiktiv ist. Dazu kommt eine ganze Flut an Emotionen und eine Lovestory, die mich zum träumen gebracht hat. Für mich eines der besten Bücher des Jahres.



Warum also ist so ein wichtiges Buch, kaum in den sozialen Medien zu sehen?

Ich kann euch diese Frage beantworten: Die Protagonistin ist nicht das typische weiße Mädchen. 

Okay, okay. Einige schlucken nun heftig, schärfen schon einmal die Mistgabeln und bewaffnen sich mit den typischen Gegenargumenten. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass wir auch in der Buchwelt nicht perfekt mit Themen wie Feminismus, Diversität und Sexualität umgehen. 
Ein kleines Beispiel aus dem Leben eines Autoren: 

Klassischer Fantasy Jugendbuch Plot, die Protagonistin ist Muslima. 
Alle Verlage lehnen es ab. 

Gleicher Plot, Protagonistin ist Weiß. 
Das Buch wird veröffentlicht. 

Das ist leider keine Seltenheit, sondern gängige Praxis. Einer der Probleme ist dabei der klassische “White feminism”. Was ist das?

“White feminism” bezeichnet einen Feminismus, der weiße Frauen aus der Mittelschicht. Es ist grundsätzlich erst einmal nichts falsch daran, sich in Shirts mit Feministischen Sprüchen zu kleiden oder den Feminismus für sich als Vorteil zu nutzten. Allerdings bildet sich hierbei ein Problem: Feminismus ist für alle Menschen gedacht. 
Nicht nur für uns priviligierte Ladys mit weißen Knockpopo.
“White feminism” ist ein Feminismus, der sich nicht um Fragen der Herkunft kümmert und dadurch die Mehrfachunterdrückungen von Minderheiten ignoriert. Und genau hier setzt der Bogen zur Buchwelt wieder an: 
Verlage sind wirtschaftliche Unternehmen. 
Weißer Feminismus verkauft sich. 
Alles andere eher schleppend. Doch ich habe eine gute Nachricht für Euch: Wie so oft bei Fragen des Konsums haben wir es hier selbst in der Hand. Wenn wir als Leser uns bewusst die Titel heraus suchen, die mal nicht nur “White feminism” in den Fordergrund stellen, dann werden die Verlage über kurz oder lang darauf reagieren. Der englische Buchmarkt ist dem deutschen da bereits einige Schritte voraus.
Konsumenten haben Macht, in diesem Fall können sie für mehr Gleichberechtigung sorgen, in dem sie auch mal anderen Büchern, Geschichten und Protagonisten eine Chance geben. 
Starke Frauen, Feminismus und gute Bücher sind für uns alle ein Gewinn. 

Natürlich ist dieses Thema extrem groß. Ich konnte es nur oberflächlich behandeln, aber ich hoffe es reicht, damit ihr einen Eindruck bekommt.
Wie steht ihr zum Thema “White feminism” ? 
Hattet ihr vor diesem Post überhaupt schon einmal von diesem Begriff gehört?

Mehr zu dem Buch und den anderen Bloggern, findet ihr hier: 

5. Dezember : Mrrenewe
6. Dezember: Rainbookworld
7.Dezember: RoKeBooks
Gewinnspiel
Wir verlosen ein druckfrisches Exemplar von “Wie du mich siehst” an einen von euch.
Teilnahmebedingungen
Beantwortet die Gewinnspielfrage aus meinem Blogpost unter diesem Post hier oder unter meinem zugehörigen Instagrampost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Versandweg erfolgt über die Post/DHL. Hierfür werden eure Daten weitergegeben an den Verlag.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

Deadline ist der 15. Dezember 18:00Uhr | Bitte meldet euch im Fall eines Gewinnes innerhalb 48 Stunden



Sonntag, 8. Dezember 2019

Katinka aus House of Companions - Das Interview




Herzlich Willkommen zu einem ganz besonderen Beitrag!
Heute darf ich Euch eine Protagonistin aus House of Companions - Schicksal vorstellen!

Doch bevor wir Katinka mit meinen Fragen konfrontieren, hier noch einmal der Klappentext des Buches für Euch: 

Stell dir vor, dein Name brennt sich vor deiner Geburt auf deinem Körper ein. 
Stell dir vor, der Beruf, in dem du arbeiten wirst, steht schon fest, bevor du überhaupt selbst denken kannst... 
Stell dir vor, dein Schicksal ist vorbestimmt, bevor du das erste Mal deine Mutter siehst. 

Katinka ist die Tochter eines Jägers und lebt außerhalb der Stadt Valliant. Schon seit ihrer Geburt steht fest, dass sie eine Geliebte wird: Die angesehene Frau eines hochrangigen Gesellschaftsmitglieds. An ihrem 15. Geburtstag wird sie ins Haus der Geliebten gebracht und tritt dort ihre Ausbildung an. Mit ihren Freunden Evangelista und Raphael schließt sie einen Pakt: Für die Dauer der Ausbildung halten sie einander den Rücken frei und bewahren die Geheimnisse des jeweils anderen. Doch schon an ihrem ersten Tag erfährt Katinka von einem schrecklichen Geheimnis, das diesen Pakt auf eine harte Probe stellt. Kann sie es riskieren, ihre Freunde in Gefahr zu bringen oder vertraut sie auf ihre Freundschaft?

Na wenn das nicht spannend klingt!
Um Euch noch mehr Lust auf das Buch zu machen, nehmen wir uns jetzt Katinka selbst vor ... 

1. Brandings sind also wieder in, wie gefällt dir deine unfreiwillige Verzierung? 

Katinka: 

Brandings sind ziemlich unnütz, wenn du mich fragst. Ich bin nur froh, dass ich meinen Namen bekommen habe, bevor ich auf der Welt war. So gefällt es mir ziemlich gut. Es macht mich zu etwas besonderem. Eine Geliebte im Frostwald. So etwas hat es verdammt lange nicht mehr gegeben. Aber dass das Branding einfach so über dem Schambereich sitzen muss, ist wirklich nervig. So kann man es kaum jemandem zeigen. 


2. Ich habe gehört es sprühen ordentlich Funken im Skript! Können wir uns auf ein paar heiße Szenen freuen? 

Katinka:
*zwinkert verschüchtert* 
Also so richtig heiß? Das verrate ich nicht. Aber ich kann dir sagen, dass Raphael ziemlich heiß ist. Der sieht wirklich verboten gut aus. Und dann müssen wir uns sogar noch ein Bett teilen. Also ehrlich, wer denkt sich denn so etwas aus? Dass man sich da zwangsweise näher kommt, ist doch wohl klar. Habe ich eigentlich erwähnt, dass er nackt schläft? Sehr seltsamer, junger Mann. 

3. Wenn du mit deinem Erschaffer, die Autorin, die Rolle tauschen dürftest: Was würdest du tun? 

Katinka: 
*überlegt kurz* 
Ich würde ihr die Pest an den Leib schreiben. Im Mittelalter. Ohne Heilung in Aussicht. So etwas ähnliches hat sie mir auch angetan. Also verzeih bitte meine Wortwahl, aber sie kann ein ziemlich fieses Miststück sein. Doch ich komme aus dem Frostwald. Wir sind abgehärtet und haben Ideen, die sonst keiner hat. 
*lächelt diabolisch* 

4. Hand aufs Herz, in welchem Buch wärst du lieber aufgetaucht? 

Katinka: 
Es gibt da ein Buch in Valliant, das von einem alten Stier handelt. Er bereist die Welt und erlebt jede Menge Abenteuer. Das hört sich gut an. Die Freiheit genießen und selbst entscheiden können, wohin man geht. Solch ein Leben würde ich gerne führen. Ansonsten kann ich mir auch gut vorstellen, in die letzte Zauberin aufzutauchen. Das Leben in der Steppe hört sich hart an, aber wie schon gesagt: Der Frostwald ist auch nicht ohne. 

5. Warum sollte man deine Geschichte unbedingt lesen? 

Katinka: 
*streicht die feuerroten, lockigen Haare aus dem Gesicht* 

Puh, gute Frage. Ich denke, weil sie zeigt, was Freundschaft alles bedeuten und aushalten kann, wenn man nur fest genug zueinander steht. Und was für Torturen eine Autorin der Figur auferlegen kann. Ich bin immer wieder erstaunt, was sie noch alles aus dem Hut gezaubert hat. Aber auch, weil die Welt von Valliant und dem Frostwald so wunderschön ist, dass man sie nicht verpassen sollte. Na ja, und weil Raphael einfach wirklich heiß aussieht. 😉

Ich würde sagen, nun kennen wir alle Katinka etwas besser, oder? 

Weitere spannende Beiträge zum Buch: 

Susann Ackermann von Our Favorite-Books hat Raphael befragt.
Und die wundervolle Elchi von Elchis World Of Books hat sich Evangilista zugewendet. 

Donnerstag, 21. November 2019

Saskia Stanner packt aus: Scandal - Die Prinzessinnen von New York


Titel: Scandal - Die Prinzessinnen von New York

Autor:  Anna Godbersen

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: LYX Leser, Romance Fans, Fans von „Gossip Girl“ und „Beautiful Liars“

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  384

Preis: 12,90 Euro (Broschur)

Bewertung: 3,75 von 5


*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis


Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans von 1899 kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert ...


Cover: 

Tja, einfach geil. 

Saskias Meinung: 

Eine Welt voller Intrigen
Die Welt, in die uns Anna Godbersen entführt, erinnert stark an ein „Gossip Girl“ von 1899. Man wird in die High Society eingeführt, die viele Intrigen spinnt und dunkle Geheimnisse mit sich trägt. Dadurch, dass der Prolog zeitlich am Ende des Kapitels steht, hatte ich schon von Beginn an einige Vermutungen, die zum Teil im Laufe des Buches bestätigt wurden.
Wie schon erwähnt, ist die Welt nicht gänzlich unbekannt und deswegen fiel es mir auch leicht, mich einzufinden. Da ich Geschichte allgemein sehr spannend finden, war es für mich auch interessant zu sehen, wie das Leben damals war.
Der Großteil der Handlung dreht sich um Elizabeth, die einen Dreh- und Angelpunkt für alle Intrigen bildet. Diese Intrigen und Geheimnisse waren es auch, die mir beim Lesen besonders Spaß bereitet haben.

Mit Menschen aus Eis
Jedoch hatte ich von Anfang an Probleme, mich mit den Charakteren zu identifizieren. Dafür gibt es zwei Gründe.
1. Durch den personalen Schreibstil, der immer wieder zwischen den verschiedenen Personen hin und herspringt, fühlte ich mich keiner wirklich nah.
2. Alle Charaktere erschienen mir irgendwie etwas kalt. Für mich war keine Sympathieperson dabei, der ich vollkommen mein Herz schenken konnte. Zwar machte die Vielschichtigkeit der Personen die Intrigen besonders spannend, aber hinderte mich daran, einen Zugriff zur High Society zu finden.

Fazit
Trotzdem hat mir „Scandal“ beim Lesen Spaß bereitet und ich freue mich auf den zweiten Teil. Für Fans von „Gossip Girl“ und „Beautiful Liars“ ist dieses Buch definitiv das richtige.


Noch mehr Infos zu Saskia findet ihr hier:
https://saskia-stanner.de/


Mittwoch, 6. November 2019

Washington Black - Starke Geschichte einer starken Frau


Titel: Washington Black

Autor:  Esi Edugyan

Verlag:  Eichborn Verlag

Geeignet für: Literatur Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  512

Preis: 24,00 Euro (Hardcover)

Bewertung: 


*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Barbados, 1830: Der schwarze Sklavenjunge Washington Black schuftet auf einer Zuckerrohrplantage unter unmenschlichen Bedingungen. Bis er zum Leibdiener Christopher Wildes auserwählt wird, dem Bruder des brutalen Plantagenbesitzers. Christopher ist Erfinder, Entdecker, Naturwissenschaftler - und Gegner der Sklaverei. Das ungleiche Paar entkommt in einem selbst gebauten Luftschiff von der Plantage. Es beginnt eine abenteuerliche Flucht, die die beiden um die halbe Welt führen wird.

Eine Geschichte von Selbstfindung und Verrat, von Liebe und Erlösung. Und eine Geschichte über die Frage: Was bedeutet Freiheit?

Cover:

Ähm, Entschuldigung? Wie schön ist dieses Cover, denn bitte?
Es passt perfekt zur Geschichte, ist einfach ein Traum und schimmert so wunderschön, dass ich es ständig streicheln möchte.

Meine Meinung: 

In dieser Geschichte geht es um den Sklavenjungen Washington Black, kurz Wash, der mich sofort für sich vereinnahmen konnte. Die Autorin hat es unfassbar gut geschafft, die damalige Situation und Zeit in ihren Worten wieder zugeben. Ohne Scheu vor der Brutalität zeigt uns Wash eine Welt, die so anders erscheint und doch die Parallelen zu heute unterstreicht. 
Teilweise war ich wirklich mit den Nerven am Ende, musste eine Pause machen und erst einmal verarbeiten was ich da gerade gelesen habe. 
Diese Geschichte ist wunderschön, aber auch sehr ehrlich. 
Brutalität, Gewalt, Rassismus. 
Ich hatte oftmals Herzklopfen und wusste nicht wohin mit mir. 
Leider war die Grundidee der Geschichte nicht an allen Seiten völlig rund und ich hatte das Gefühl, mir fehlen noch weitere gute 100 Seiten um wirklich alles in seiner Gänze zu begreifen. Dennoch ist dieses Buch auf jeden Fall eine dicke Empfehlung.

Sonntag, 27. Oktober 2019

Die Frankfurter Buchmesse 2019


Unglaublich wie die Zeit vergeht. 
Nun ist es schon eine ganze Woche sehr, seit dem ich all die Herzenmenschen umgeben von Büchern in Frankfurt treffen durfte. Ich muss zugeben, der Start war nicht gerade ideal. 
Am Donnerstag hieß Frankfurt mich nach einer langen Fahrt in der Nacht hauptsächlich mit Lichthupen willkommen. Dann folgte eine ewige Suche nach einem Parkplatz und anschließend brachen meine Freundin und ich unfreiwillig auf das Messegelände ein. Google hatte uns direkt zu einem Zaun geführt, denn wir geschickt umgangen haben. 
Dann kam die nächste Überforderung: Das Messegelände. Fuck. Das war groß.
Und verwirrend. 

Aber nachdem ich endlich meine Autoren und Bloggergang gefunden hatte, lief es etwas runder. Trotzdem war ich am Donnerstag Abend der vollen Überzeugung, dass diese Buchmesse nichts für mich ist. 

Nach einer guten Mütze Schlaf war jedoch alles etwas anders. 
Am frühen Morgen ging direkt ein Traum in Erfüllung, denn ich durfte Neal Shusterman treffen! Ein absoluter Fangirl Moment! Dazu gab es noch einen Regenbogen am Frankfurter Himmel, die Stadt gab sich also wirklich Mühe sich etwas besser darzustellen. 
Der Tag war voller Termine. Darunter LYX, Agenturen, Lesungen - und meine aller erste Signierstunde. Mein Körper stand quasi dauerhaft unter Strom und mein Herz pochte den ganzen Tag so schnell, dass ich nicht einmal meine üblichen 10 Liter Kaffee brauchte. Es war unfassbar schön. Viel zu viel und wahnsinnig hilfreich. 
So viele tolle, liebe Menschen. Wundervolle Umarmungen und schöne Gespräche. 

Es war viel zu schnell vorbei und doch zu viel auf einmal. Ich hätte nie gedacht, dass mich doch so viele Leute erkennen und Fotos möchten. Oder eine Unterschrift. (Habe ich eigentlich zwischen durch eine Waschmaschine gekauft ohne es zu wissen?)
Und auch die Verlage waren alle so Zucker, dass ich am Ende mehr Bücher in der Hand hielt als ich tragen konnte. Es war wundervoll, anstrengend und ein kleiner Traum. Der Tag war viel zu groß. 

Am Samstag hatte ich wenig Zeit, denn meine Hundedame wartete Zuhause mit Bauchschmerzen auf mich. Also ging ich zu meinem letzten Termin der Messe: Frühstück mit den DD und Impress Autoren. Es war wundervoll. Bisher kannte ich die meisten meiner Kollegen ja "nur" online. Alle mal real zu drücken und mit ihnen zu schwärmen war toll. Der Kakao war auch ganz nett :P

Insgesamt war die Messe also besonders eins: 
Zu viel, zu kurz und wundervoll. 
Ich freue mich auf das nächste Mal. Hoffentlich schaffe ich es auch nach Leipzig.

Samstag, 12. Oktober 2019

Devilish Beauty auf der Frankfurter Buchmesse

Hallo ihr Zuckerstücke, 

dieses Jahr ist es endlich soweit! Ich bin auf der Buchmesse in Frankfurt und ihr habt am Freitag auch die Chance Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle oder Der Klang der Dunkelheit nicht nur zu kaufen, sondern auch signieren zu lassen. 



Wann?
Freitag, 17 Uhr

Wo?
Impress/Dark Diamonds Stand 
Hallo 3.0 G-84 

Ich würde mich natürlich freuen, ganz viele von euch dort zu sehen! Immerhin steht das große Finale zu meiner höllischen Allianz in den Startlöchern. Am 31.10 pünktlich zu Halloween erblickt der letzte Band der Trilogie "Das Lied der Verdammnis" als eBook das Licht der Welt. 

Ich verspreche es wird eine höllische gute Zeit!

Wer am Freitag jedoch schon verplant hat, kann mich am Donnerstag und Samstag dennoch sehen. Schreit einfach, wenn ihr mich erblickt. Sofern ich nicht in einem Gespräch bin, nehme ich mir sehr gerne Zeit für Euch!

Ich bin schon ganz aufgeregt und hoffe sehr, dass alles halbwegs nach Plan läuft. 

Wir sehen uns auf der FBM ihr Süßen!


Freitag, 11. Oktober 2019

Buddyread mit Zweit-Bloggerin Sandra - Falling Fast

Bild von Sandra!
Ihr findet sie unter: https://www.instagram.com/_tiefseetaucher_/
Titel: Falling Fast

Autor:  Bianca Iosovoni

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Romance Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  480

Preis:  12,90 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 
Justine: 3 von 5 Punkten
Sandra: 5 von 5 Punkten 

*Dieses Buch wurde uns vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

Cover: 

Sandra: Ist schön.
Justine: Es ist LYX, alle Cover von LYX sind schön!
Sandra: Ja, aber das ist hier ist auch golden!
Justine: Fuck, ja! Ich liebe Gold.

Inhalt:

Justine:

Uff, ich wusste lange Zeit nicht wie ich meine Gefühle für dieses Buch in Worte packen soll. Auf der einen Seite habe ich mich in Hailee und Chase verliebt, auf der anderen Seite empfand ich die Werbe Aktion "Sei mutig" extrem unpassend. Die Chemie zwischen den zwei Protagonisten war greifbar, fühlbar und ich bin durch die Seiten geflogen. Es war schön, irgendwie traurig und trotzdem nicht so ganz so, wie ich es mir gewünscht hätte.
Der Cliffhanger am Ende hat mich zerstört und getriggert. 
Es kam nicht aus dem nichts, aber mit dem Satz "Sei mutig" hatte es einen unschönen Nachgeschmack. Allerdings sieht nicht jeder das so kritisch, wie ich. Nicht wahr, Sandra?

Sandra:

Mich haben auch gleich die Charaktere gepackt, Hailee hat ein düsteres Geheimnis und Chase ist der (scheinbar) charmante Typ von Nebenan - wie kann das nicht gut werden? 
Einmal angefangen, rutscht man in einer Nacht durch diese schöne Liebesgeschichte mit ihren Ecken und Kanten, Geheimnissen und Überraschungen. Großartig! Nicht nur für Romantikfans. Im Gegensatz zu Justine finde ich den den Slogan "Sei mutig" postiv behaftet, auch in Hinblick auf den Cliffhanger. 
Manchmal bringt Mut einen auch dazu, von seinem Plan abzuweichen und neuen Wegen gegenüber aufgeschlossen zu sein. Wir werden sehen, wie Hailee sich entscheidet.


Was sagt Ihr?
Habt Ihr das Buch gelesen? Wie hat es Euch gefallen?

Justine & Sandra 


Montag, 7. Oktober 2019

DPP - Interview mit Laura Kneidl




Der Deutsche Phantastik Preis 2019 ist gestartet!
Auf der Shortlist stehen wieder großartige Autoren und Autorinnen, unter ihnen auch wieder Laura Kneidl. 

Die Frontfrau der deutschen Buchszene steht mir Rede und Antwort zu ihrer Nominierung und ihrem High Fantasy Epos "Die Krone der Dunkelheit". 


Übrigens, noch könnt ihr alle mit voten: 



1. Mit DKDD wagst du dich zum ersten Mal in eine High Fantasy Welt - wie war es, diese zu erschaffen? 
Es hat sehr viel Spaß gemacht die Welt rund um DKDD zu entwerfen, auch wenn es eins ehr langwieriger und teils auch nervenaufreibender Prozess war. Ich musste mich plötzlich mit wirtschaftlichen und sozialen Strukturen befassen, über die ich nie zuvor nachdenken musste, z. B. darüber, wie Geld/Währung genau funktioniert. Aber es war eine spannende Erfahrung, aus der ich sehr viel für zukünftige Projekte mitnehmen konnte.

2. Du hast dieses Mal viele verschiedenen Charaktere, die ihre ganz eigenen Problematiken zu überstehen haben. Welcher deiner Protas war für dich am intensivsten beim Schreiben? 
Weylin. Er liebt die Musik und hat/hatte eine sanfte, liebenswerte Seele. Doch ein Blutschwur bindet in an die Seelie-Königin Valeska. Er ist dadurch gezwungen all die grausamen und abscheulichen Taten zu begehen, zu denen sie ihn zwingt. Er ist also ihr Sklave und das hat ihn selbst bitter werden lassen, obwohl er eigentlich gut ist. Es ist immer spannend seine Kapitel zu schreiben, da seine Taten (zu denen er gezwungen ist) so widersprüchlich zu seinen Gefühlen und Gedanken sind. Der Leser soll ihn für das eine hassen, und das andere lieben.

3. Wenn du selbst ein Teil dieser Welt sein könntest, in welche der Rollen würdest du am liebsten schlüpfen? 
Puh, das ist schwer zu sagen. Ich weiß nicht, ob ich mich wirklich festlegen möchte. Egal ob Mensch, Seelie, Unseelie, Halbling oder Wächter, jeder Gemeinschaft hat Vor- und Nachteile. Das sicherste und beste Leben führt man vermutlich als Unseelie. Doch die Unseelie selbst nicht unbedingt nett und loyal, was ich schade finde. 

4. Mit DKDD bist du wieder einmal für den DPP nominiert, wie fühlt es sich an sein Buchbaby zwischen all den tollen anderen zu sehen?
Wunderbar! Ich freue mich sehr, dass meine Leser_innen DKDD auf die Shortlist gevoted haben. Ich liebe diese Geschichte über alles und es macht mich einfach nur glücklich zu sehen, dass auch andere Leute diese Begeisterung fühlen. 

5. Für wen hast du beim DPP abgestimmt? 
Ehrlich gesagt habe ich noch gar nicht abgestimmt. Es sind so viele tolle Autorenkollegen und -freunde nominiert, dass ich mich einfach noch nicht entscheiden konnte! 

6. Der zweite Teil von DKDD ist nun erschienen und die hast öffentlich gemacht, dass es 4 Bände werden. War dieses Projekt von Beginn an, als so "groß" eingeplant? 
Tatsächlich habe ich DKDD – dass damals noch „Der leere Thron“ hieß – bereits als 4-bändige Reihe angeboten. Meine damalige Lektorin hatte mir jedoch nahegelegt die Geschichte als Trilogie anzulegen. Daraufhin habe ich die Reihe zu einer Trilogie umkonzipiert. Doch während des Schreibens von Teil 2 ist mir klar geworden, dass ich noch so viel zu erzählen habe, dass ein dritter und letzter Band nicht ausreicht. Daher haben wir (der Piper Verlag und ich) nach Rücksprache aus der geplanten Trilogie wieder eine 4-bändige Reihe gemacht.

7. Wie lange spuckte dir die Idee zur Welt schon im Kopf herum, ehe du sie dem Verlag vorgestellt hast?
Sehr lange. Die erste Notiz zu DKDD stammt aus einem Notizbuch, das ich 2009 oder 2010 benutzt habe. Damals kam mir zum ersten Mal die Idee einer Prinzessin, die um ihren Bruder zu suchen, in ein magisches Land reisen muss. Ich habe lang am Weltenbau und einer Leseprobe gefeilt, und letztlich wurde das Projekte Ende 2015 erstmalig angeboten.


8. Danke, dass du dir die Zeit genommen! Worauf dürfen wir Leser uns im nächsten Jahr noch von dir freuen?
Oh, nächstes Jahr wird sehr spannend! Im Januar erscheint „Someone Else“, die Fortsetzung von „Someone New“ und im Mai veröffentliche ich „Das Flüstern der Magie“ im Piper Verlag, ein Urban-Fantasy-Standalone, den ich erst kürzlich angekündigt habe. Außerdem wird es 2020 noch eine weitere Überraschung geben, aber darüber darf ich noch nichts verraten. Es bleibt also spannend!


Sogar mehr als spannend!
Danke an Laura, dass sie sich die Zeit genommen hat mir meine Fragen zu beantworten. Inzwischen habe ich übrigens, den zweiten Band von DKDD gelesen. Ich bin fertig mit den Nerven und BRAUCHE den nächsten Teil, möglichst sofort. 

Sonntag, 6. Oktober 2019

Ganz normaler Rockstar Roman - Blue Midnight



Titel: Blue Midnight

Autor:  L.J. Shen

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: Romance Liebhaber, Rockstarfans

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  448

Preis:  12,90 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Lieben Dank dafür!

Inhalt: 

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...

Cover: 

Das Cover ist schön. Alles andere wäre beim LYX Verlag allerdings auch seltsam. Die wissen eben, wie es zu laufen hat!

Meine Meinung: 

Manchmal, habe ich Tage an denen ich Liebesromane brauche. Gestern war so ein Tag. Da kam mit Blue Midnight ganz recht. Immerhin hatten mir auf Instagram gut zwei Dutzend Menschen geschrieben, ich müsste das Buch lesen. Die Protagonistin Indi hat blaue Haare. 
Definitiv ein Pluspunkt, denn wenn es nach mit ginge wären blaue Haare schon längst das neue blond! Allerdings war das nur ein kleiner Punkt, denn insgesamt empfand ich das Buch dann doch sehr durchschnittlich. 
Natürlich erwarte ich in einem Roman wie diesem nicht gerade eine große Portion Realismus. Aber es muss mir schon so verkauft werden, dass ich es glauben könnte. Gerade der Anfang des Buches war für mich allerdings eher holprig.
Indi wird zur persönlichen Aufpasserin von Alex, der bitte keine Drogen mehr nehmen soll. Während sie dem sexy Rockstar mit gebrochenen Herzen näher kommt, schreibt sie unter anderem in einem Chat mit dessen Agentin. Das war er der größten Kritikpunkte. Die Chats waren in meinen Augen völlig sinnfrei und haben nur noch zusätzliches Drama in den Kitsch gestreut. 
Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Der Kitsch. Der war schon ziemlich heftig. 
Ich bin nicht gerade die klassische Zielgruppe der Herzschmerz Bücher, aber das war mir einfach etwas zu viel und zu gewollt. 
Beispiel: 
"Oh, ich kann keine Songs mehr schreiben, denn ich bin soooo leer. Aber du Baby Göööörl, du bist noch nicht leer. Also schreibe ich über dich."
So ungefähr, nur sprachlich schöner und mit wesentlich mehr Worten. 
Das war tatsächlich das schönste: Der Schreibstil. 
Ich werde definitiv wieder was von der Autorin lesen und bin auch sicher, dass mir andere Bücher das Herz brechen. Dieses war für mich nett, aber kein Highlight.