Samstag, 19. August 2017

Karin Slaughter - Letzte Worte (Georgia 2)

Das Buch kannst Du hier kaufen. 

Name: Letzte Worte

Autor: Karin Slaughter

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Leseratten,
Blut Schnüffler, Ermittler Fan Girls

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  19,99 Euro (HARDCOVER)
             1 Audible Guthaben

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt:

Die Wahrheit stirbt zuerst …

Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Er gesteht – und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: »Ich war‘s nicht.« Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den geistig zurückgebliebenen Jungen zu dem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara Linton will Lena ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den GBI-Ermittler Will Trent um Hilfe.


Meine Meinung:


Endlich lohnt es sich mal am Wochenende zu arbeiten - denn dann kann ich am Stück das Hörbuch durchsuchten. Habe ich auch genauso getan, und an meiner Lippe kauend darauf gewartet das Sara und Will es tun. Also den Mörder schnappen. 
Lena kennen Stammleser von Karin Slaugther bereits ziemlich gut. Sie ist nicht unbedingt eine der sympathischten Personen, dennoch wird ihr von Sara Unrecht getan. Natürlich ist das auch Teil der Geschichte, denn Sara verarbeitet noch immer den Tod von Jeffrey. Als Leser versteht man das gut, ich selbst bin immer noch nicht darüber weg dass er sterben musste.
Trotzdem fragt man sich in der Mitte des Buches, wann Sara wieder anfängt logisch zu denken. Das war etwas anstrengend, zum Glück gibt es ja Will der sie sanft und ruhig auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Ich bin schon etwas verknallt in ihn. 
Wer Angst hat, dass er ein Jeffrey Ersatz wird kann unbesorgt sein. 
Er ist ganz anders, wesentlich kaputter und weckt auch in Sara nicht die gleichen Emotionen. 
Der Mordfall an sich ist okay, leider nicht ganz so spannend wie der erste Teil. Dennoch wieder gewohnt großartig nur ohne das Sternchen am Ende. Ich freue mich darauf den nächsten Teil.

Dienstag, 15. August 2017

Tom Lloyd - Söldnerfluch

Das Buch kannst Du hier kaufen.

Autor:   Tom Lloyd



Geeignet für:  Fantasy Leser, Veteranen Liebhaber, Söldner in Ausbildung

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Heyne Verlag

Bewertung: 3 von 5

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:
Er nennt sich Luchs. Er kennt nur ein Leben, nämlich das Soldatenleben. Luchs schlägt sich schon seit Jahren als Söldner durch, und das eigentlich mehr schlecht als recht. Doch dann muss er für seine neuesten Auftraggeber ein Mädchen retten – und das hat zu allem Unglück auch noch eine magische Begabung. Und wird vom mächtigsten Ritterorden gesucht. Also genau das, was Luchs gerade noch gebraucht hat. Aber leider hat Luchs ein verflucht gutes Herz – und eine verdammt gute Waffe …

Meine Meinung:

Leute, im Ernst?
Bevor ich auf das Buch zu sprechen komme muss ich eine Frage laut in den Raum werfen: Was zur Hölle ist los mit den Klappentext-Schreibern?
Entweder man wir bis zur Hälfte des Buches gespoilert, oder man bekommt ein völlig falsches Bild vom Inhalt des Buches. Letzteres übrigens bei diesem Buch. Mein Glück das ich mir schon fast abgewöhnt habe, auf den Klappentext viel Wert zu legen ... 
Dennoch so langsam nervt es mich. Dafür passt bei diesem Buch zumindest das Cover wirklich schön zur Geschichte. 
Das Buch an sich war für mich ein guter Durchschnitt. Der Schreibstil ist angenehm und ich mochte Luchs ziemlich gern, auch wenn er eben kein knallharter Söldner ist und trotz des Drills "Grausam und Blutig" zu sein irgendwie weichgespült wirkt. Die gefühlten drei Millionen Nebenrollen mochte ich auch, konnte aber nicht wirklich einen davon näher kennenlernen. Es war er dieses: "Oh schau an, der klingt interessant - ups, tot."
Das Thema Söldner vs. Ritter ist eigentlich spannend, aber das Buch konnte dem ganzen nicht wirklich gerecht werden. Logikfehlerchen und eine Jagt bei der man auch am Ende nicht wirklich weiß warum sie eigentlich so lange gedauert hat. Dennoch unterhaltsam.

Montag, 14. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Soul

Das Buch kannst Du hier kaufen.

Autor:   Jamie Shaw


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, Chorsänger die von Rock träumen

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 1 von 5

Inhalt:
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …
Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

Meine Meinung:

Kennt Ihr diese Bücher, an deren Ende man nur ein großes Fragezeichen vor Augen hat?
So ging es mir hier. Tatsächlich habe ich die Reihe durchgezogen, komplett gelesen. Nicht abgebrochen. Zugegeben wäre das wohl nicht passiert, wenn ich nicht bei der Blanvalet Challenge mitmachen würde. Aber nun kann ich immerhin vollständig mitreden, oder in meinem Fall meckern. 
Das ich tatsächlich einen Band noch schlechter finden würde, hätte ich allerdings auch nicht gedacht. Gerade bei diesem Buch hatte ich eine vage Hoffnung, dass es mir gefallen würde wenn die Musik mal etwas mehr Platz bekommt. War aber nicht so. 
Stattdessen bekommen wir eine Super-Zicke die mit bei den Jungs spielen darf. Warum und wieso niemand sie raus wirft obwohl sie sich benimmt wie eine tollwütige Katze versteht wohl niemand. Warum ausgerechnet das dann auch noch anziehend auf Shawn wirkt habe ich noch weniger gerafft. 
War es sein schlechtes Gewissen, weil er die erst 15 Jährige mal flachgelegt hat? Dachte es er er müsste es nun wieder tun um das irgendwie auszugleichen? Fragen über Fragen. 
Ganz nebenbei passiert wieder der übliche sexistische Kram, da die Superzicke offenbar nicht alleine denken kann. Uff. 
Ich hab wirklich keine Ahnung ob es das Genre an sich ist, die Tatsache das hier weichgespülter Pop als Rock verkauft wird oder das man das Gefühl hat, dass jedes Wort nur dafür geschrieben wurde das 14 Jährige Mädels feuchte Schlüpfer bekommen. 
Für mich ist diese Reihe einfach nur Zeitverschwendung gewesen. 

Sonntag, 13. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Body

Autor:   Jamie Shaw

Das Buch kannst Du hier kaufen.


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, 
einsame Teenys und trauernde Jugendsünder

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 2 von 5

Inhalt:
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … 
Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung: 

Okay, da ist es also. Der zweite Band, der mir vielleicht besser gefallen würde, sollte, könnte. Was soll ich sagen?

Immerhin kommt dieser Band auf 2 Punkte und das ist tatsächlich besser, als alle anderen. Dennoch habe ich natürlich wieder ziemlich viel zu meckern. Wer hätte es gedacht?
Dieses Mal wissen wir immerhin nicht sofort, dass es DIE große Liebe ist. Denn so richtig Bock sich zu verlieben hat eigentlich keiner der Protagonisten. Wie erfrischend, zumindest auf den ersten 20 Seiten. 
Dennoch kommt die Klischee Keule wieder so richtig schön raus. Die gute Dee ist ein böses Früchtchen, dass leider auch gerne mit den typischen Klischees von Frauen die ihre Sexualität ausleben beworfen wird. An sich wäre das eine großartige Möglichkeit gewesen mal etwas sozialkritisches einzubauen, dass sich super in die Story einfügt. Passiert ist das nicht. Statt freiheitsliebend, ungezwungen und emanzipier ist Dee einfach nur eine verzogene und bockige Göre. Und das leider auch noch ohne den typischen rotzigen Charme. 
Sie reizt das "ich mach ich heiß und lass ihn fallen" Spiel gnadenlos aus, bis man als Leser nur noch gähnt und sich fragt, wann denn nun damit Schluss ist. 
Die Schimpfworte in diesem Buch fand ich klasse, denn an einigen Stellen waren sie so unnötig und unpassend das ich herzlich lachen musste. Das hat den Unterhaltungsfaktor auf jeden Fall angehoben. 
Joel war auch nicht mein Fall, denn der Versuch-Punker-der-Kuschel-Rock macht war für mich auch eher ungewollt witzig. Natürlich ist er groß, muskulös, tätowiert und hat einen blondem zu Stacheln gestyltem Irokesenschnitt. Geil, hätte es werden können. Doch so richtig wurde es mal wieder nicht. 
Wahrscheinlich weil es doch eher um eine Indie-Band als um eine Rockband geht. 
Ja, ich denke ich habe genug gesagt. 
Eine Mecker-Rezi wird noch folgen - denn Band 3 steht ja noch aus. Ob das besser wird? Soviel kann ich Euch schon verraten: Band 2 ist tatsächlich der Beste. Aber nur wenn man auf ungewollte Komik steht, so wie ich.

Samstag, 12. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Heart

Das Buch findet Ihr hier. 

Autor:   Jamie Shaw


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, 
Menschen die gerade zu wenig Sex haben

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 1,5 von 5

Inhalt:
Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird … 

Meine Meinung: 

Ich hatte es ja angedroht, nachdem ich den 4. Band der Reihe als erstes gelesen habe und diesen furchtbar fand, versuchte ich es noch einmal. Die Ebooks landeten alle auf meinem Handy und wurden während der Fahrten zur Arbeit gelesen. 
Immerhin muss es doch einen Grund geben warum diese Reihe so gehypt wurde, oder?
Oder sind meine Ansprüche ganz andere als die der breiten Masse?
Reicht es wirklich sich alle Klischees und Vorurteile über die vermeintliche "Rockerszene" zu schnappen, gut durchzumixen und zackt hat man die Liebesgeschichte des Jahrzehntes?
Aber ich schreibe mich schon wieder in Rage. 
In diesem Buch geht es also um den Sänger. Dieser kann natürlich alles nudeln was er will, aber selbstverständlich ist er gar nicht so ein frauenverachtendes Arschloch wie man denken sollte. Nein, nein er hat richtig Tiefgang. So heißt es jedenfalls, ich hab diesen zwischen den Zeilen nicht finden können. Schade eigentlich. 
Der weibliche Part, die gute Rowan, ist natürlich das nette Mädchen von neben an. Sie ist ganz anders, als die Groupies macht aber genau das gleiche wie alle anderen. Eindimensional ist bei diesem Buch die beste Beschreibung. 
Alle Nebencharaktere sind zwar da, man würde es aber auch nicht merken wenn sie fehlen. Alle weiblichen Nebenrollen sind dumm, wollen nur ficken und lassen sich von Oberflächlichkeiten einwickeln. 
Ich habe nun wirklich nicht erwartet einen sehr anspruchsvollen Roman vorgelegt zu bekommen, immerhin sollen solche Bücher nur unser Teeny Kopfkino anregen. Aber nach meiner Meinung geht das auch ohne sexistische Kackscheiße mit Klischees. 
Eine andere Bloggerin meinte, dass mir wahrscheinlich das zweite Buch am besten gefallen wird. Wir werden sehen, ob ich dabei weniger mecker. 
Zugute halten muss man der Autorin allerdings, dass sie tatsächlich schreiben kann. Denn lesen tun sich die Bücher allesamt super - nur der Inhalt will bei mir keine positiven Emotionen auslösen. 

Edith Hall - Die alten Griechen

Name: Die alten Griechen 


Hier kannst Du das Buch kaufen. 
Autor: Edith Hall

Verlag:  Siedler Verlag 

Geeignet für: Geschichtsnerd, Abiklassen, Interessierte, Klugscheißer

Gelesen oder gehört: gelesen
Preis:  26,99 Euro (Hardcover)

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!


Inhalt:

Edith Hall lässt uns die Kraft und Faszination der griechischen Antike neu entdecken
Sie waren die Erfinder der Demokratie, Begründer der Philosophie, Schöpfer unsterblicher Mythen und Dramen – die alten Griechen haben das Fundament unserer Zivilisation gelegt und somit auch unsere moderne Welt geprägt. Doch was genau war das Erfolgsgeheimnis der griechischen Völker, was hat sie – über alle politischen und kulturellen Grenzen hinweg – angetrieben? Und was verbindet uns mit ihnen? 
Edith Hall, Professorin am Londoner King’s College und eine der weltweit profiliertesten Altertumsforscherinnen, nähert sich dem Phänomen auf ungewöhnliche Weise: Sie beschreibt zehn Charaktereigenschaften, die den unterschiedlichen griechischen Völkern über alle Grenzen hinweg gemeinsam waren, und widmet jeder dieser Eigenschaften ein eigenes Kapitel. So entsteht eine ebenso farbige wie kurzweilige Geschichte von Mythen, Göttern, Helden und Menschen.

Meine Meinung:

Ich weiß ich bin ein Nerd. 
Alte Geschichte finde ich unheimlich spannend und kann mit Mythen und Sagen meist mehr Anfangen, als mit Nagellack und Glitzerstaub. Von der Autorin Edith Hall hatte ich bereits gehört. Einer meiner Ex Freunde studierte Geschichte und ich war der Meinung den Namen schon einmal gehört zu haben. Die Entscheidung für das Buch war also recht einfach für mich. 
Die Politischen Hintergründe zu ergründen war für mich ähnlich spannend wie ein Thriller, auch wenn mir das meiste davon bereits bekannt war. Das ist auch tatsächlich mein einziger negativ Punkt am gesamten Buch: Wer sich bereits länger für diese Themen interessiert wird nicht viel neues in Erfahrung bringen. 
Dennoch war es sowohl spannend als auch unterhaltsam. Die "neue" Aufteilung in Charaktereigenschaften war definitiv mal etwas anders, als der übliche Ritt über Quellen und Darstellungen. Für mich also ein gelungenes Lesevergnügen, und das sogar so gut, dass ich es meiner Geschichtslehrerin zum Abschluss geschenkt habe. 

Dienstag, 8. August 2017

Countdown - Spiel um dein Leben 1

Hier gehts zur Kurzgeschichte!
Name: Countdown - Spiel um dein Leben 1

Autor: Florian Lafani und Gautier Renault

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Thriller Fans, Kurzgeschichtenliebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen


Preis:  0,00 Euro (Kindle)

Bewertung: 2 von 5

Inhalt:


Ein Spiel auf Leben und Tod – und du entscheidest, wer stirbt …

Ein Psychopath entführt in London fünf Menschen. Bald darauf tauchen Videos der Geiseln im Netz auf. Sie sind Teil eines grausamen Spiels: Jeder von ihnen wird live im Internet gezeigt, und die Internetuser entscheiden per Mausklick, wer getötet wird. Um zu beweisen, dass er es ernst meint, bringt der Psychopath den ersten Gefangenen vor laufender Kamera um. Als Tom via Facebook einen Hilferuf seines Freundes Erasmus erhält, denkt er zunächst an einen schlechten Scherz. Doch bald wird ihm klar: Wenn er seinen Freund jemals lebend wiedersehen will, muss er sich auf die Jagd nach dem Killer machen …

Dieses E-Book ist der erste von vier Teilen von »Countdown. Spiel um dein Leben«. Ein nervenzerreißender Wettlauf mit der Zeit beginnt! Wie es weitergeht, erfahren Sie im zweiten Teil ...


Meine Meinung:

Geil! Eine Kurzgeschichten-Reihe!
Dachte ich, doch dann begann ich zu lesen und wurde mit so vielen Klischees beworfen das mir fast schlecht wurde. Superman meets sexy Bitch - bisschen Blut gibt es auch. Das war´s dann aber auch schon. Überraschungen gab es keine. Das gesamte Bild des Thrillers ist eher schwach und nichts wofür ich Geld ausgegeben hätte ohne mich zu ärgern. 
Dennoch werde ich dem zweiten Teil noch mal eine Chance geben. Immerhin ist die Reihe mehr oder weniger kostenlos. 
Da kann man nicht viel falsch machen, oder?

Ach, Deutschland!: Meine ostanatolischen Zwergbergziegen und ich

Hier gehts zur Kurzgeschichte!

Name: Ach, Deutschland!: Meine ostanatolischen Zwergbergziegen und ich

Autor: Adnan Maral

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Türkisch für Anfänger Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  0,00 Euro (Kindle)

Bewertung: 2 von 5

Inhalt:

Exklusiv als kostenloses E-Book: Die Kurzgeschichte des »Türkisch für Anfänger«-Stars!

Adnan Maral berichtet in dieser humorvollen Geschichte von seinen skurrilen Erlebnissen als deutsch-türkischer Schauspieler. Als bei einer Radioaufnahme seine wildgewordenen »ostanatolischen Zwergbergziegen« mit ihm durchzugehen drohen, stellt er sich die Frage: Wie wäre der Tag im Studio eigentlich verlaufen, wenn er nicht als Adnan Maral, sondern als Adrian Müller geboren worden wäre … Ein hochunterhaltsame Story über Deutsche, Türken und wildgewordene Zwergbergziegen.


Meine Meinung:

Zwischen durch ist eine Kurzgeschichte immer gut, gerade wenn man das Hörbuch schon wieder "aufgebraucht" hat und noch die Bahnfahrt rum bekommen muss. Da ich aktuell wieder im Thriller-Rausch bin aber mein Kopf gerne auch mal etwas anderes haben wollte, wurde es diese "Kurzgeschichte".
Ich ging mit wenig, bis gar keinen Erwartungen an die ganze Sache ran. Und es war okay.
Die Deutsch-Türkische Beziehung ist aktuell ja so eine Sache, etwas gegen Klischees zu tun wäre super. Leider hat der Text nichts dafür getan. Konstruiert und ziemlich übertrieben werden die Klischees eingeritten. Witzig? Hm, ich finde nicht. 
Interessant? 
An einigen Stellen. Alles im Allem allerdings nichts an dem man sich lange aufhält oder was im Kopf bleibt. 


Montag, 7. August 2017

Uwe Wilhelm - Die sieben Farben des Blutes



Name: Die sieben Farben des Blutes  
Hier kannst Du das Buch kaufen. 

Autor: Uwe Wilhelm

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Leseratten, Hobbyermittler

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  9,99 Euro (Taschenbuch)

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!
           

Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt:

Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ...
Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit – nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht „geheilt“ wurde … 

Meine Meinung:

Das Cover dieses Buches ist ziemlich schlicht und verrät einem nicht viel, vielleicht war ich darum so skeptisch. Ich wusste nicht recht was mich erwartet und ob der Inhalt mich wirklich überzeugen kann. Gerade deutsche Autoren haben es oft schwer mit mir. 
Berlin ist eine wundervolle Stadt in der man so ziemlich jedes Buch spielen lassen kann, doch die wenigsten schaffen es wirklich, genau das rüber zu bringen. Zumindest in diesem Punkt konnte mich Uwe Wilhelm allerdings überzeugen. Zusammen mit Helena versuchte ich den Fall aufzuklären. 
Bis zur ungefähren Mitte des Buches hatte ich auch wirklich Spaß und war mitgerissen, doch dann kam eine "Notlösung" um die Story weiter zu treiben die mich nicht zufrieden stellte. Damit ich nicht spoiler werde ich hier nicht näher drauf eingehen. Falls Ihr das Buch schon gelesen habt, dürft ihr gerne sagen ob ihr das genauso empfunden habt. 
Nur soviel: Seine wirklich starke und clevere Ermittlerin ihre Fähigkeiten durch etwas zu rauben und sie in die klassische Opferrolle zu drängen, tut einem Buch selten gut. 
Ebenfalls einen Punkt abziehen muss ich aus meinen Standard Grund: Ich wusste wer der Mörder ist. Und das quasi "sofort". 
Dennoch war der Thriller solide und ließ sich gut in einem Rutsch durchlesen.