Montag, 28. Januar 2013

Tash und die Melkmaschine

Da hat die Tash wieder was entdeckt :(
Da hockte sie in der Silvester-Nacht gemütlich zu Hause und wurde auf ein Foto aufmerksam, welches Pferde zeigt, die in engen Ständen zu Hauf nebeneinander stehen...
Was soll ich sagen, ich wurde neugierig und durchsuchte das Netz nach den Stichworten "Premarin" und "Presomen". Dies sind Medikamente, welche aus dem Urin schwangerer Stuten gewonnene Östrogene enthalten. Daten und Fakten entnehmt ihr bitte hier (Peta) und hier (Mrs Twisting Smith).
Auf der Seite Mrs Twisting Smith wird erst nur der Peta-Artikel wiederholt, auch aber sind noch weitere Infos gesammelt und diverse Videos dargestellt. Das alles nochmal niederzuschreiben und nachzuplappern, erscheint mir als nicht notwendig. Sehr gerne aber, möchte ich noch meinen Senf dazu loswerden. Hier erstmal zur Veranschaulichung ein Foto solch einer "Melk-Einrichtung":


Nicht schön anzusehen, oder?
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, setzt eben auch keine Grenzen, wenn es um Tierleid geht. Diese Massentierfarmen sind in Kanada und den USA beheimatet. Von Auslauf und Bewegung können die meisten der Stuten nur träumen. Die Schicksale der vielen Fohlen, die hier als "Nebenprodukt" entstehen, können wir uns ausmalen.
Aber mal ehrlich, ist nicht die Ständerhaltung unserer Milchkühe genauso grausam?
Gibt es nicht auch bei uns viele Bauern, bei welchen die Milchkühe ihr Leben lang nicht einen Grashalm, nicht einen Sonnenstrahl kennen lernen?
Noch immer werden viele von ihnen an Ketten in Ständen gehalten und fristen ihr Dasein. Ein Nutztier ist eben ein Nutztier, oder wie? Ja, ihr merkt, hierum könnte ich Stunden lang diskutieren. Eigentlich aber möchte ich euch nur etwas zum Nachdenken anregen.

Tash
http://tash-horseexperience.blogspot.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen