Sonntag, 5. Mai 2013

Werke eines großen Meisters - Rezension

Werke eines großen Meisters - das Buch komplett - von Bernd Badura ist genau das Richtige für alle die gern in andere Welten abtauchen um dem Alltag zu entfliehen. Ich selbst habe es auch als "Ablenkung" gelesen, es bringt einen zum lachen und lässt andere Sorgen vergessen!

Ich mag Bücher die mich überaschen, tja, das ist Bernd eindeutig gelungen!

Hauptprotagonist Schapo Klack, ein Zylinder tragender Bibliothekar, ist schon eine Überraschung für sich ...
Er liebt die Bibliothek, Bücher und das Lesen. Gut, dass überascht nun weniger, aber ich bin ja auch noch nicht am Ende!
Der Arme muss seine Traumwelt verlassen, um für Morpheus in der Realität eine gefährliche Aufgabe zu erfüllen. Mehr werde ich zur Story nicht verraten, denn IHR sollt euch ja selbst überaschen lassen!


Der Auto bedient sich einer eher altertümlichen Sprache, um seine Geschichte dem Leser näher zu bringen und bringt einem mit viel Charme zum lachen.
(Also kein Buch für die Badewanne, denn bei einem Lachanfall drohte es mir ins blauverfärbte Wasser zu rutschen.)
Super sind die Kurzgeschichten, die in die Haupt-Story "eingebaut" sind.
Damit hatte ich gerechnet denn der Titel sagt ja : Kurzgeschichten-Erzähl-Roman.
Besser kann ich es auch kaum beschreiben!
Sobald Shapo etwas liest oder träumt verfolgt man dies als Leser einer extra Story mit. Somit hat man viele Geschichten in der Geschichte selbst und jede mit anderen Charakteren.

Die Liebe merkt man auf jeder Seite und insbesondere auch in dem Cover ...
Nun muss ich ehrlich zu geben, dass ich das Buch wahrscheinlich nicht gelesen hätte, wenn mir der Autor nicht bereits vorab bekannt gewesen wäre, denn meine sonst übliche Brutalität fehlt dort ...
ABER gestört hat es mich nicht.
Es hat Spaß gemacht es zu lesen und genau darauf kommt es schließlich an!

Justine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen