Freitag, 30. August 2013

Dritte Wahl - Broilers - Die toten Hosen - Live in Rostock



Ja, es war mal wieder Zeit!
Konzerte sind immer wieder ein Erlebnis und ich konnte und wollte mir gleich zwei dieser Bands nicht entgehen lassen! Nein, die Rede ist nicht von den toten Hosen sondern vielmehr von Dritte Wahl und den Broilers. Letztere konnte ich bisher nur ein paar Mal lauschen, darum freute es mich umso mehr eine kostenlose Karte ergattert zu haben. Das auch die Hosen anwesend waren, sah ich mehr als Bonus, doch nun zum Anfang meines Abends. 


Dritte Wahl


DIE Rostocker-Band, Live so gut wie unschlagbar setzten sie sich auch bei diesem Konzert von den anderen Bands ab. Ehrlichkeit, die Liebe zum Meer und das Lebensgefühl voller 

musikalischer Dynamik verschmilzt mit


 den wilden Pogo-Reihen vor der 



Bühne - und ich mittendrin! 

Ja, ich bin mit dieser Band 


aufgewachsen und verpasse selten ein Konzert. Doch dieses Mal war es etwas anderes, denn Dritte Wahl war "nur" Gast und dennoch konnte mich die Live Show mehr berühren, als die der Nachfolger. Ganz ohne Konfettiregen, Papierschlangen oder 



Rauch schafften es die Jungs die Meute zu begeistern. Für mich war das Konzert viel zu schnell vorbei ...

Auf den Schultern getragen, brüllte ich die Songtexte mit und konnte am Ende nur einen Minuspunkt verteilen: 


Mein liebstes Lied wurde leider nicht gespielt!



Sonne und Meer. Also Jungs, bitte denkt das nächste Mal an mich! 





Broilers


Auch diese Band sah ich nicht zum ersten Mal, freute mich jedoch wie ein kleines Kind auf Sammy, Andy, Ines, Ron, Chris und Co. Das letzte Mal war ich voll auf begeistert von dem Feeling das diese Band in den Reihen auslöste, dieses Mal war es jedoch etwas anders. Dritte Wahl hatte ordentlich vorgelegt, dennoch sind die Broilers musikalisch nicht nur anders sondern haben sich eben entwickelt, darum war mir gerade hier die Show wichtig. Neben unserer Meerluft schien die Band jedoch auch Genuss an unserem Bier zu finden, der Musik geschadet hat dies nicht, doch etwas hat mir einfach gefehlt. Vielleicht lag es daran, das der Pogo-Kreis mich aus dem Takt brachte, vielleicht war es auch die Tatsache ich nicht weitgenug vorne stand um einen guten Blick auf die durchaus ansehnlichen Jungs zu werfen. Mir fehlte das persönliche an ihrem Auftritt, der Funke der einem zum Ausrasten bringt. Aber gut, das nächste Mal wird sicherlich kommen.



Die toten Hosen



Um fair zu bleiben muss ich gestehen, dass ich kein Fan dieser Band bin. Ich habe durchaus einige Lieder die ich zu gewissen Zeiten ganz gerne höre, doch findet man weder eine CD noch ein Poster von ihnen in meiner Wohnung. Die "Klassiker" der Songs kenne ich natürlich trotzdem, bei den neuen Liedern suchte ich während des Konzertes allerdings doch lieber den Bierwagen auf. Bei einer Band ist der Live-Akt jedoch enorm wichtig, darum gab ich dem ganzen auch gerne eine Chance. Die Show war gut, die Leute in der Menge begeistert und technisch gab es nichts zu bemängeln. Auch um Zugaben waren die Jungs nicht verlegen und heizten Rostock ordentlich ein. Für mich konnten sie jedoch trotz Feuershow, einem ordentlichen Schuss Irnoie und Konfetti, nicht das gleiche Gefühl auslösen wie die Band Nr. 1. an diesem Abend ...

Manchmal spielt der wahre Header eben nicht am Ende ...
Trotzdem war es schön sie mal live betrachten zu können, eine CD werde ich mir dennoch nicht kaufen und die neuen Songs möchte ich auch noch nicht hören ...



Am Rande 



Konzerte sind immer toll, einige mehr als andere. Den IGA-Park in Rostock mal wieder voll zusehen war an sich schon sehr schön und das Wetter spielte ebenfalls mit. Abzug gab es jedoch für die To!letten die nicht nur nach Punk-Rock aussahen, sonderns noch dazu eher dem Zweck dienten das einzunehmen, was an Schnaps verloren ging. Wo ich auch gleich eine schöne Überleitung zu meinem nächsten Punkt habe!

Ich stehe am Bierwagen und singe "Zehn kleine Jägermeister" doch ein echter Jägermeister bleibt mir verwehrt, denn Schnaps suchte man auf dem Gelände vergeblich ... 
... wirklich, nur Bier, Cola und Sekt?!
Daran sollte dringend gearbeitet werden, denn Pommes und Popcorn gehören für mich eher weniger auf ein Konzert! Alles in allem war es ein sehr schöner, sehr wilder Abend der mich nicht nur um einige blaue Flecken und Bierduschen reicher gemacht hat, sondern auch an Erfahrung! Mal sehen wann ich wieder das Vergnügen mit einer dieser Bands haben werde ...
Dritte Wahl habe ich bereits angeschrieben und um ein kleines Interview gebeten, Ihr dürft also gespannt sein, was die Jungs antworten werden!




1 Kommentar:

  1. Sehr schön!
    Meine Schwester war in Hannover auf dem DTH Konzert und sie hatte mir davon sehr schön berichtet gehabt. Ich war ja wirklich etwas neidisch, weil ich leider nicht hin konnte.
    Auch die Vorbands hören sich gut an

    ~ Nira

    AntwortenLöschen