Donnerstag, 19. September 2013

Deine Stimme zählt - Geh wählen zwischen Einlauf und Kotstulle


Das Thema Wahlen macht natürlich auch vor mir keinen Halt. Ob im Sozialkunde oder bei der Arbeit, man bemerkt überall die verunsicherte Anspannung in der Luft.

"Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag findet entsprechend der Anordnung des Bundespräsidenten über die Bundestagswahl 2013 vom 8. Februar 2013 (BGBl. I S. 165) am Sonntag, dem 22. September 2013, statt." (Quelle: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/ )


34 Parteien treten zur Bundestagswahl 2013 an, doch nicht eine von ihnen kann ich mit gutem Gewissen wählen ... Ich muss zwar gestehen, auch ich " ...finde Steuern zahlen nicht sexy" , "

Es wird sehr, sehr knapp" höre ich auch nicht so gerne und so recht weiß ich einfach nicht, ob wir in dieser Form überhaupt eine gute Wahl treffen können. Die Unschlüssigkeit breitet sich langsam aus und wird zu einer zunehmenden Bedrohung für das Seelenheil. Wir sind nicht die erste Generation die Probleme mit der Umsetzung von Demokratie hat, viel mehr zieht sich dies durch unsere Geschichte. Das Wort „Demokratie“ ist im antiken Griechenland entstanden und bedeutete dort die direkte Volksherrschaft. Das große ABER gab es jedoch schon zu dieser Zeit, denn die Worte "direkt" und "Volk" könnnen je nach Definition sehr verschieden aussehen. Frauen durften zu dieser Zeit nicht wählen, immerhin dieses Problem haben wir inzwischen gelöst! Wählen darf immerhin jeder deutsche Bürger ab 18 Jahren, Frau, Mann, klug, dumm ... 

Wir alle haben das Recht unsere Stimme abzugeben, die ersten Schritte zu dem steinigen Weg in  die "perfekte" Demokratie gingen wir 1919 bis 1933, die erste demokratisch verfasste Staatsform des Deutschen Reiches - die Weimarer Republik.  Hier sind wir heute :


Ganz so kompliziert wie es auf den ersten Blick scheint, ist unser System eigentlich nicht. Wir wählen also den Bundestag - doch von welchen Menschen möchte man schon regiert werden? Immer wenn ich mich hinsetze und ernsthaft darüber denken möchte, wer meine Stimme bekommt, scheitere ich ...

... die großen Parteien kommen für mich schon mal nicht in Frage. 

Dennoch kann ich die Verantwortung - die wir im übrigen alle tragen - nicht einfach von mir wegwischen. Ansonsten gewinnt am Ende noch ein Haufen Nazis - entschuldigung "National Stolze". Ich werde also hingehen und mein Kreuz machen, wo und ob überhaupt werde ich dann wohl nach meinem Bauchgefühl entscheiden. Doch ich werde da sein, Ihr auch?

Kommentare:

  1. Mir stellt sich die Frage warum für dich die großen Parteien nicht in Frage kommen?

    AntwortenLöschen
  2. CDU und SPD sind in meinen Augen nicht gerade das beste Oberhaupt unseres Landes. Ich finde nicht einmal die Wahlprogramme wirklich ansprechend und auch Frau Bundeskanzlerin hat mich über die letzten Jahre nicht überzeugt. Für mich ist diese Politik nicht die Lösung.

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe das genau anders rum, für mich sind alle anderen Parteien nicht Regierungsfähig. Und mit der Kanzlerin bin ich eigentlich sehr zufrieden. Aber da hat halt jeder seine Meinungen und Ansichten.

    AntwortenLöschen
  4. 70% der Menschen in unserem Land sind mit der Arbeit der Bundesregierung nicht zufrieden. Gleichzeitig sind ebenfalls 70% der Menschen mehr oder weniger begeistert von der Bundeskanzlerin. Denkt eigentlich niemand daran, dass sie für die Politik dieser Regierung verantwortlich ist. Offenbar wird sie mit der Bundesregierung nicht in Verbindung gebracht. Herr Steinbrück ist für mich (seit ich wählen darf: SPD-Wähler) nur das männliche Pendant zu Frau Merkel, das angibt ein Sozialdemokrat zu sein. Seine Vorstellung von Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik sind derselbe neoliberale Stuss, den auch die gegenwärtige Regierung uns als "alternativlos" verkaufen (andrehen) möchte. Also: CDU, CSU, FDP - geht gar nicht! SPD, Grüne - nicht wirklich! Ich werde spontan entscheiden. Vor allem auch, um die braunen Idioten nicht unnötig stark werden zu lassen. Da bin ich ganz bei Dir, Justine!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich ist die braune Plage einer meiner Hauptgründe meine Stimme nicht zu verschenken...

      Löschen
  5. Finde ich gut, wählen gehen sollte man definitiv, besser lediglich die Wahl des geringeren Übels als gar keine Wahl.
    Meine Stimme ist schon per Briefwahl eingegangen, kann ich nur empfehlen, insbesondere wenn man Samstag was vorhat und nicht riskieren will das man dann Sonntag im Bett versumpft. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Naja , die "Wahl" ist ja nun gefallen. Mal sehen was die lieben Leute damit anstellen ...

    AntwortenLöschen
  7. Es hätte zumindest schlimmer kommen können. Ein kleiner Trost. ;)

    AntwortenLöschen