Freitag, 18. Oktober 2013

Vampire - Der Traum vom Blutsaugen


Vampire faszinieren uns schon lange. Der Gedanke durch das Trinken von Blut unsterblich zu werden und ewig jung zu bleiben, klingt sowohl verlockend, als auch mysteriös. In unserer Zeit erlebten die fiktiven Vampire mehr als einen Hype – doch genau das soll heute nicht das Thema sein. Bei  vielen weckt es den reinen Horror, wenn sie daran denken, das Blut von jemand anderen zu trinken.  Dabei tragen sehr menschliche Bedürfnisse und Gelüste zu dieser Faszination bei: Geben und Nehmen,  Sterben und Leben schenken, Tragik und Dramatik, Biss oder Kuss?

Inzwischen verbinden wir mit dem Wort Vampir sehr viel mehr als nur eine wandelnde Leiche die Blut sucht, es ist die düstere Romatik die uns immer wieder zu den Vampiren bringt. Dem dunklen Drang nachzugeben scheint für viele Menschen ein starkes Bedürfnis geworden zu sein, eine kleine Subkultur der Vampire hat sich verbreitet. Der Wunsch nach  den Sex-Appeal und die Macht eines Vampires zu erlangen, ist durchaus nachvollziehbar – da erstaunt es nicht, dass manche Menschen das Trinken von Blut einvernehmlich praktizieren. Vampirismus.
Natürlich ist nicht jeder der eine Vorliebe für bleiche Haut und Bissspuren hat ein Vampirist, jedoch lässt sich die Tatsache nicht ignorieren, dass es Menschen gibt die sich dieser Vorstellung vollkommen hingeben möchten. Einige Anhänger des Vampirismus beziehen sexuelle Lust aus Bissen im Nackenbereich und dem Trinken kleiner Tropfen Blut. Ein Unterschied dazu ist die Hämatophilie - wörtl. "Blutliebe". Das Wort stammt aus dem griechischen "haemato" beudetet Blut und philia = Liebe. Hämatophillie ist eine Krankheit, bei der der Betroffene sich zu Blut hingezogen fühlt. Hämatomanie ist das suchtartige Verlangen nach Blut – jedoch nicht im Sinne von Nahrungsmitteln. Der Menschliche Körper ist nicht darauf ausgelegt eine große Menge an Blut im Magen zu behalten. Menschen, die an voll ausgeprägter Blutsucht leiden, haben das starke, echte Verlangen nach echtem Blut – bei Kunstblut ist die Wirkung laut Aussage nicht die Gleiche. Das Trinken von Blut ist nur eine Komponente, auch das Fließen, Tropfen oder Verschmieren von Blut kann den Drang lindern. Oftmals verletzten sich Betroffene selbst, nur um ihr eigenes Blut sehen zu können. Wie bei allen Neigungen reicht auch hier das Spektrum von suchtartigem Verhalten hinab bis zu harmlosen Ausprägungen für „dunkle“ romantische Motive.
Doch wie immer reichte es mir einfach nicht mich etwas zu belesen und Euch die Grundinformationen zu geben …
… also machte ich mich auf die Suche nach einem Menschen der an „Blutsucht“ leidet und habe auch dieses Mal wieder jemanden gefunden der bereits war mir einige Antworten auf meine Fragen zu geben. Freut Euch also auf den nächsten Post, wenn wir einen „echten“ Vampir kennenlernen.  

Kommentare:

  1. I am really impressed ωith уоuг ωriting skills аnԁ аlso with
    the layout οn уourweblog. Is this a paіd theme
    oг did you customize іt yoursеlf?
    Anyway keep up thе excellent qualіty wrіting, it is гare to see a nice blog like thіs οne
    nοwadays.

    Ηere is my web site :: parajumpers pas cher

    AntwortenLöschen
  2. Sehr guter Post (:
    Ich muss zugeben das ich Vampire in Büchern liebe und gerne darüber lese.
    Lg.Jasi

    AntwortenLöschen
  3. Mhh Blut…
    Я люблю кровь!

    AntwortenLöschen