Dienstag, 3. Dezember 2013

Schlafstörungen und schräge Träume

Was diese uns verraten …


Schon wieder schlecht geschlafen?
Wie viele Menschen leide ich auch immer wieder unter meinen unruhigen Träumen. Dass diese nicht nur viel über unsere Psyche verrät, sondern auch über unsere Gesundheit war mir allerdings noch nicht in dieser Form bewusst. Die Zeichen für gesundheitliche Beschwerden sind vielfältig, aber sie können entschlüsselt werden. Die Ursachen für das was wir träumen sind sehr unterschiedlich und können durch verschiedene Dinge beeinflusst werden.
Bestimmte Medikamente können zum Beispiel Alpträume verursachen, dazu gehören u.a. Betablocker gegen hohen Blutdruck – wie wir alle wissen ist dies inzwischen ein allgemeines Gesundheitliches Problem. Auch Herzprobleme können sich in unangenehme Träume niederschlagen - Herzpatienten leiden dreimal häufiger Alpträume als gesunde Menschen. Bei Patienten, die an Brustschmerzen leiden, steigt das Risiko sogar auf das Siebenfache. 
Der simple Grund: Bei Herzproblemen ist die Durchblutung häufig unregelmäßig und eine Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff ist nicht kontinuierlich garantiert. Patienten mit Schmerzen leiden natürlich auch psychisch, wodurch die Träume wieder mehr Nährboden bekommen. 
Die Traumarbeit des Hirns ist sehr sensibel für Abweichungen vom gesundheitlichen Normalzustand, und Schlafforscher wissen bestimmte Traumbilder in diesem Sinne zu deuten – oder zumindest versuchen sie es, denn der gesamte Bereich des Träumens ist noch immer eine Wissenschaftliche Grauzone.
Alpträume können die unterschiedlichsten Formen annehmen. Bei sehr aggressiven und gewalttätigen Träumen, in denen man angegriffen oder verfolgt wird, beginnen viele Menschen wild um sich zu schlagen - hier liegt möglicherweise eine Störung in der REM-Schlaf-Phase vor. Solche Störungen können frühe Anzeichen für Hirn- und Nervenkrankheiten wie Parkinson und Alzheimer sein. Es kann in solchen Fällen aber auch ratsam sein, einen Termin mit einem Psychotherapeuten zu vereinbaren. Wer solche Träume sehr häufig hat, sollte mit seinem Hausarzt darüber reden und einige Untersuchungen durchführen lassen. Allerdings sind nicht alle Träume zwangsläufig sehr Gewalt orientiert, die meisten Menschen werden eher von bizarren Träumen verfolgt deren Deutung wesentlich komplexer und individueller ist. Für absurde Träume gibt es erdenklich viele Gründe – von einer komplexen psychischen Situation bis hin zu Drogenmissbrauch. Ein Alkoholrausch sorgt gerne für Traumszenarien wie aus „Alice im Wunderland“. Während man den Rausch aber einfach ausschlafen kann und damit auch die Träume verblassen, sprechen regelmäßige bizarre Träume OHNE Drogen- oder Medikamenteneinfluss eine eigene Sprache. Neben den bereits genanten Ursachen  können sich auch organische Erkrankungen, Infektionen oder Medikamentenunverträglichkeit dahinter verbergen. Treten diese Träume so häufig auf, dass der Schlaf nicht mehr erholsam ist, sollte auch hier wieder der Hausarzt aufgesucht werden.

Ganz anders sieht es übrigens bei schmutzigen Träumen aus. Wer häufig an Sex denkt und davon träumt kann sich nicht nur über die schönen Bilder erfreuen, sondern auch über eine gute Gesundheit!

Kommentare:

  1. Meine Träume sind eher für andere ungesund. Aber leider, die Realität kann die Traumphantasie selten erreichen. Unser Hirn ist da einfach unübertroffen. Und schöne Bilder und eine gute Gesundheit weiß ich zu schätzen. ;-)))))

    AntwortenLöschen
  2. Mein Freund hat mal 4 Wochen einen Selbstentzug gemacht, um vom Kiffen wegzukommen. In diesen 4 Wochen hatte er Alpträume, in denen Menschen, die ihm nahe standen, auf die extremsten Arten gestorben sind. Als er dann endlich einen schönen Traum hatte, wusste er, dass er es geschafft hat. :-)

    AntwortenLöschen