Sonntag, 1. Dezember 2013

Serienkiller - Aileen Carol Wuornos

Aileen Carol Wuornos war ein Serienmörderin, die zwischen Dezember 1989 und November 1990 wahrscheinlich sieben Männer in den USA tötete. Wie auch ihre männlichen Kollegen hat sie bereits als Kind schlechte Erfahrungen machen müssen. Mit ca. 11 Jahren verließ sie deshalb das Wohnhaus der Eltern, landete auf der Straße, wo sie mit 13 vergewaltigt und ein Jahr später schwanger wurde. Sie kam in ein Heim für ledige Mütter. Dort gab sie an, dass das Kind das Resultat einer Vergewaltigung sei. 
Am 23. März 1971 gebar sie ihren Sohn, der kurz danach adoptiert wurde. 

Nach dem Tod ihre Großmutter und begann sie sich zu prostituieren. Nach eigenen Angaben lebte sie meistens im Wald am Stadtrand und war vor allem auf solche Freier aus, die sie in ein Hotel oder zu sich nach Hause mitnahmen, wo sie duschen und sonstige Körperpflege betreiben konnte. Ihr Leben war noch immer geprägt von Drogen, Gewalt und Alkohol. Innerhalb der von 11 Monate entdeckte die Polizei entlang der Highways die Leichen von 7 Männern. Ein  erschreckender Fakt war, dass als Täter nur eine Frau in Frage kam, die von einem blinden Hass auf Männer besessen war – Alieen hatte ein Ventil für ihre Wut gefunden. 
Die lesbische Prostituierte ging zum Schein trampen, ließ sich von vorbeifahrenden Männern mitnehmen, brachte die Männer in ihre Gewalt und erschoss sie dann. Wuornos wurde am 9. Januar 1991 festgenommen. 
Gegenüber ihrer damaligen Freundin Tyria Moore hatte sie die Morde bereits im Dezember 1989 gestanden, jedoch gab Moore später an, ihr nicht geglaubt zu haben und unterstützte während der Untersuchungshaft die Polizei, die ihre Telefonate mit der Inhaftierten aufzeichnete. Dieser Verrat brach Aileens ohnehin schon zerrissenes Herz. Sie gestand, sieben Männer ermordet und ausgeraubt zu haben. Gegenüber der Polizei und im späteren Prozess behauptete sie zunächst, dass jedes ihrer Opfer sie bedroht, angegriffen oder vergewaltigt habe – sie sah sich in der Lage die Welt von diesen Männern zu befreien. 
Im Jahr 1992 wurde sie von einem Gericht wegen Mordes in sechs Fällen zum Tode verurteilt. Die Hinrichtung durch eine Giftinjektion fand am 9. Oktober 2002 im Florida State Prison statt. Auf ihrer Geschichte basiert das Buch von Michael Reynolds: Ich hasse alle Männer. Die unfaßbare Geschichte einer Serienmörderin und der Film „Monster“ mit Charlize Theron in der Hauptrolle. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen