Sonntag, 16. März 2014

Justine privat - Wo sind die Helden wenn man sie braucht?

Ja, es ist wahr! In stürmischen Nächten hätte ich schon Lust an der Seite des Jokers das Leben von Batman aufzumischen. Ich bin sicher gebe eine hinreißende Bösewichtin ab, die sich vielleicht durch den ein oder anderen Superhelden wieder auf die helle Seite der Macht ziehen lassen würde ...

Nein, Spaß bei Seite. Ich wäre eine schreckliche Bösewichtin.
 "DU DARFST BATMAN NICHT TÖTEN!", würde ich heldenhaft brüllen und mich dazwischen werfen. 
"FAHRT NICHT SO SCHNELL!", würde ich rufen, wenn wir bei einer Verfolgungsjagt die 50 km/h überschreiten. Und wehe demjenigen der es wagt in meiner Gegenwart einem Tier etwas anzutun. Ich fürchte ich habe ein zu großes Gewissen um mich einen wirklich schlechten Menschen zu nennen. 



Trotzdem ...
Die Bösewichte haben es mir angetan! Gerade in den DC und Marvel Comics verliere ich mein Herz immer wieder an die Bösen ... Der Joker ist ein Klassiker, Deadpool besticht durch coole Optik und Bullseye ist bekanntlich der Mann meiner heimlichen Träume. Nein, ganz so verrückt bin ich dann doch noch nicht. Nur leider haben Helden die Angewohnheit auf Dauer furchtbar langweilig zu sein. Nehmen wir mal Spiderman, Peter Parker - von meiner Spinnenphobie einmal abgesehen, kann ich ihm bis auf coole Netze und eine scharfe Rothaarige nicht viel abgewinnen. Der liebe, kluge und schüchterne Peter würde mir auf Dauer einfach zu eintönig werden, und selbst in seinen dunklen Stunden war er mir immer noch zu nett. 
Ähnlich sieht es da auch bei Superman aus, für mich ein eindeutig zu reiner Charakter. Lex Luther hingegen ist da schon eher meins. Nichts geht jedoch über meine liebste Comic Welt.

BATMAN 

Seit ich begann mich für Comic zu interessieren, hat Batman und das gesamte Universum um ihn herum es mir angetan. Vom Joker, Alfred, CATWOMAN bis hin zu Batgirl und dem Pinguin. Ich mag die Extravaganz der Figuren und die Grenzüberschreitungen des guten Geschmacks. Vieles ist vollkommen überspitzt dargestellt, doch das ist in keinem Fall negativ gemeint. Mein größter Wunsch in Sachen Comicverfilmung, ist ein Film mit einem erotischen Mann als Batman. Bisher kann ich zwar nicht sagen, dass die anderen Schauspieler ihre Sache schlecht gemacht hätten, doch in meinem Kopf sieht Batman eben komplett anders aus ... 

Trotzdem gab es schon den ein oder anderen Moment in dem ich mir gewünscht habe in Gotham City Nachts alleine umher zu wandern und Bruce Wayne bei seiner nächtlichen Jagt über die Schulter zu schauen ... Ja, das ist ein echter Mann der es selbst mit Chuck Norris aufnehmen könnte!

Im wahren Leben sind solche Männer leider ein Wunschtraum ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen