Montag, 24. März 2014

Serienkiller - Robert Joe Long

Der "Classified Ad Rapist" soll mehr als 50 Frauen vergewaltigt und 10 Stripperinnen und Prostituierte im Alter von 18-28 Jahren erwürgt haben. Bevorzugt suchte er sich seine Opfer in ruhigen Vollmondnächten.
Long wurde in schwierigen Verhältnissen geboren. Sein Leben wurde stark durch seine dominante Mutter geprägt. Bis zu seinem 13. Lebensjahr musste in dem gleichen Bett schlafen wie seine Mutter. Dennoch schenkte sie ihrem Sohn weniger Aufmerksamkeit, als ihrem Hund. Aus Eifersucht tötete der junge Long den Hund, in dem er ihm mit der Pistole ins Geschlechtsteil schoss. Auch danach wurde sein Leben nicht leichter. Bei dem jungen Mann wurde das Klinefelter-Syndrom diagnostiziert. Aufgrund dessen wuchsen ihm in der Pubertät weibliche Brüste, die ihm operativ entfernt werden mussten. Danach schien sich sein Leben jedoch zu verbessern.
1966 trat Cindy Jean Guthrie in sein Leben, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, in das er sich zwei Jahre später verliebte und 1974 heiratete. Seine Ehefrau zeigte ein ähnlich Dominates und manipulatives Verhalten wie seine Mutter, wodurch die beiden Frauen ein schwieriges Verhältnis mit einander hatten, unter dem vor allem Long selbst am meisten litt. Wenige Monate nach der Hochzeit, im Herbst 1974, verunglückte Long mit seinem Motorrad. Später gab der mehrfache Mörder an, dass dies der Moment war in dem er zum Monster wurde. Long hatte sich eine schwere Kopfverletzung zugezogen, wodurch sich sein sexuelles Verlangen und seine Gewaltbereitschaft massiv steigerten. Obwohl er sich seinen Ärzten anvertraute, sah niemand den Bedarf zu handeln.


Somit konnte das Unglück seinen Laufnehmen. Long begann sich gezielt allein stehende Frauen zu suchen, um diese zu vergewaltigen und damit seine Triebe ausleben zu können. Nur ein Jahr später ließ seine Frau sich wieder scheiden. Im Oktober 1981 wurde er von einer Nachbarin wegen Vergewaltigung angezeigt, die Beweise reichten jedoch nicht aus um ihn dafür zu verurteilen. Am 27. März 1984 vergewaltigte und tötet Long die 20-jährige Artis Wick. Es war der erste Mord, den man ihm später nachweisen konnte. Damit war auch die letzte Grenze eingerissen worden und das Morden begann. Er suchte sich wahllos überwiegend Prostituierte und Stripperinnen um sie zu vergewaltigen und zu töten. Sein Hass auf Frauen und der Druck nicht männlich genug zu sein, werden nur einige Auslöser für seine schrecklichen Taten gewesen sein.
Long mordete sich in einen regelrechten Rausch und verlor jede Vorsicht. Im November 1984 überfiel er die 17-jährige Studentin Lisa McVey auf offener Straße und zerrte sie in seine Wohnung. Als sie ihm wahrheitsgemäß erzählte, dass sie ihr Stiefvater in der Kindheit bereits sexuell missbraucht hatte, hielt dies Long davon ab, sie zu ermorden, nicht jedoch sie zu vergewaltigen. Sie konnte fliehen und rettete damit nicht nur sich, sondern vermutlich vielen anderen Frauen das Leben.
Long wurde  zum Tode verurteilt und wartet nun auf seine Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl in Florida,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen