Freitag, 28. März 2014

Shopping Verbot – Warum mir der Konsum fehlt


Der absolute Horror für jeden Beauty Blogger: Shoppingverbot – und das ganze so lange bis ich ALLE Kleidungsstücke in meinem Kleiderschrank einmal an hatte.
Die nicht so Mode begeisterten Männer und Frauen werden nun genervt die Augen rollen. Ja, das klingt nicht unbedingt nach einem gigantischen Schritt oder einer wirklichen Einschränkung. Ist es jedoch für mich.
Wie viele Frauen neige ich dazu meine Komplexe hinter schicken Kleider zu verstecken, dass klappt auch ganz gut, nur leider immer am besten mit einem neuen Kleid. Mein Kleiderschrank ist inzwischen Randvoll, doch wenn es darum geht mich morgens anzuziehen stehe ich oftmals ratlos da.
Richtig anstrengend werde ich wenn es darum geht auszugehen. Obwohl ich bereits bei 30 Outfits bin, liegen noch einige Klamotten in meinem Schrank die ich bisher nicht getragen habe. Von extrem sexy Partykleider, über einen pinken Tütü, bis hin zu einem Kostüm als  Matrose. Was ich wann trage ist stark von meiner Stimmung abhängig. Meist endet es jedoch so das ich laut fluchend den Schrank zu werfe und mich beschwere das ich ohnehin nichts Anständiges zum anziehen habe.
Ganz richtig ist das natürlich nicht. Sonst wäre ich nicht bis Tag 30 gekommen und hätte immer noch genug Sachen im Schrank um auch den nächsten Monat jeden Tag etwas anderes zu tragen …


Dennoch vermisse ich es zu shoppen. Es ist ähnlich wie mit dem Rauchen, wenn du weißt, dass du die nächsten 8 Stunden keine rauchen kannst, willst du es umso mehr. Dazu kommt noch das ich gerade dabei bin eine Veränderung in meinem Leben durch einen leicht veränderten Style zu kompensieren. Die alten grufti Klamöttchen dürfen die dunklen Ecken meines Schrankes verlassen und sich wieder an neuen Besitzern im Tageslicht zeigen. Ähnlich sieht es mit den dutzenden XXL Shirts und Oberteilen aus, die mir schlicht nicht mehr passen. Klamotten aussortieren ist bei mir zwar keine Seltenheit, doch so radikal war ich in diesem Punkt noch nie.
Die Challenge wird noch eine Weile andauern und ich muss meine Konsumlust noch weiter im Zaum halten. Auch wenn es bei dem ein oder anderen Teil sehr schwer fällt. Mein Konto freut sich jedoch über das Geld das ich nicht ausgebe …


Was macht ihr wenn ihr merkt, dass sich NICHTS in eurem Schrank befindet?
Wie geht ihr mit dem Konsum um?

Und wisst ihr wie viele Kleidungsstücke ihr eigentlich besitzt?

Kommentare:

  1. So wie ich das höre hast du mindestens 45 bis 52 Outfits.
    Natürlich bei neuen Kleider freut sich der Schneider und der Besitzter.
    Es ist das Gefühl nichts anderes zu haben als das was sich im Schrank befindet.
    Die Kombinationen passen nicht oft wenn man was anderes mit den vorhandenen Kleidungsstücken machen will.
    Da ist das Gefühl etwas neues zu kaufen natürlich besser.

    Doch du wirst es durchstehen.
    Und dann ist wieder Shoppingtime

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt anstrengend :D Ich muss allerdings zugeben, dass ich in letzter Zeit auch nicht shoppe. Das liegt daran, dass wir umgezogen sind und ich gemerkt habe, welch Masse an Kleidung ich eigentlich besitze. Trotzdem habe ich das Gefühl, nicht zum Anziehen zu haben. Neue Kleidung ist natürlich immer etwas ganz Feines. Die Idee mit dem Shopping Verbot finde ich allerdings eine sehr gute Idee und ich wünsche dir viel Kraft, diese durchzuhalten! :D

    Lily
    http://www.lilycarnet.de

    AntwortenLöschen