Dienstag, 8. April 2014

Serienkiller - Miranda Barbour

Kaum ein aktueller Fall erregte soviel Aufmerksamkeit wie der von Miranda Barbour. Die bekennende Satanistin soll ihre fragwürdige Karriere bereits im zarten Alter von 13 Jahren begonnen haben. Die junge Frau soll in ihrer Kindheit mehrfach sexuell missbraucht worden sein. Hier sehen die Ermittler auch die Legung des Grundsteines, der dazu führte das ein scheinbar normales Mädchen zu einer mehrfachen Mörderin wurde. Mit vier Jahren wurde sie von ihrem Onkel sexuell belästigt. Der Mann sitze deshalb bereits im Gefängnis, doch Miranda selbst scheint damit noch lange nicht abgeschlossen zu haben. Sie trat einem satanischen Kult in Alaska bei und wurde dort laut eigenen Angaben mit 13 Jahren  Zeugin eines Mordes!

In einer dunklen Gasse erschoss der Sektenführer einen Schuldner, verlangte von Barbour, auch auf das Opfer zu schießen. So ihre Aussage. Des Weiteren gab sie an,
während ihrer Zeit im Orden schwanger geworden zu sein. Das Kind wurde angeblich abgetrieben während sie unter Drogeneinfluss stand. Gesichert ist diese Aussage jedoch nicht.


Während einer erneuten Schwangerschaft verließ sie Alaska und den Satanistischen Orden jedoch. Barbour mordete sich danach durch die Vereinigten Staaten, tötete in Texas, North Carolina, Kalifornien und Alaska. Auf einer Karte sollte sie für die Beamten markieren, wo sie ihre Opfer hingerichtet hat. Wie viele Opfer bereits gefunden wurden ist bisher nicht bekannt. Auch die Aussage der Angeklagten selbst ist wenig aufschlussreich: „Keine Ahnung, bei 22 habe ich aufgehört zu zählen.“

Die letzte Tat wurde nicht nur ihr, sondern auch ihrem Mann zum Verhängnis. Angeblich war es die erste Tat, die sie als Paar verübten. Miranda hatte Troy LaFerrara in einem, Online Netzwerk kennengelernt. Dort vereinbarte sie mit ihm Sextreffen gegen Bezahlung vereinbart. 100 Dollar sollte der Mann dafür zahlen, mit einem minderjährigen Mädchen Sex zu haben. Miranda traf sich mit dem Mann auf einem Parkplatz der Susquehanna Valles Mall in Hummels Wharf, danach ging es ins 10 Kilometer entfernte Sunbury. Zwanzig mal stach Miranda ihr Opfer ein. Ihr Motiv erklärt sie wie folgt: „Ich habe gelogen und ihm gesagt, dass ich 16 Jahre alt sei“.
Als der Mann trotz ihres angeblichen Alters auf Sex bestand, fällt er damit sein Todesurteil. Für diesen Mord muss sich die Satanistin nun vor Gericht verantworten.

Für ihre Opfer empfinde sie keine Reue, sie habe schließlich nur „böse Menschen“ umgebracht.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen