Dienstag, 10. Juni 2014

Eure Fragen meine Antworten: Bisexualität Part 2


1.       Lebst du Polyamory?

Polyamorie bedeutet soviel wie „viele lieben“ also mehrere Menschen zur selben Zeit zu lieben. Damit ist nicht nur die Emotionale Ebene gemeint sondern auch die sexuelle. Viele verstehen daran nicht, dass es offen gelebt wird, mit der Zustimmung aller Beteiligten Personen – unsere Gesellschaft hängt noch sehr an der Monogamie.
Bisexualität wird oft mit Polyamorie gleichgestellt, jedoch führen nicht alle Bisexuellen eine vergleichbare Beziehung. Darum sollte das differenziert betrachtet werden.
Ich persönlich lebe derzeitig als Single und bin eher für „Peace und freie Liebe“.

2.       Hatte einer deiner Partner mal Probleme mit deiner Bisexualität?

Ja, sogar recht viele. Gerade bei den Männern ist die Freude erst groß, und verwächst sich dann, wenn sie bemerken, dass Frauen nicht immer ein Spielzeug für mich sind, sondern Personen die mich emotional wie körperlich ebenso anzieht. Meist wurde das über kurz oder lang zu einem Eifersuchtsproblem. Auch wenn die Beziehungen monogam waren, konnte es schnell in einem Streit ausarten wenn man bei einer guten Freundin schlief – auch wenn Sex dabei eigentlich kein Thema war.
Andere Erfahrungen habe ich mit Partnern erhalten, die ebenfalls bisexuell sind. Diese waren meist weniger festgefahren und eher dankbar für das Verständnis.  Egal ob monogame oder offenere Beziehung.
Trotzdem gibt es natürlich viele Menschen die damit gar keine Probleme haben.

3.       Wie sollen Frauen denn bitte liebe machen?!

Noch nie Southpark gesehen?



4.       Hast du schon mal eine Frau für einen Mann verlassen oder umgedreht?

Ja. Beides. Wenn ich mich verliebe passiert das eben einfach.

5.       Warum erzählst du in der Öffentlichkeit von deiner Bisexualität?

Das ist einfach. Dank der großen Intoleranz über die ich mich nur zu gerne aufrege, wollte ich zeigen, dass man trotzdem seine Sexualität frei ausleben kann. Besonders das Vorurteil das es ohnehin nur eine Phase und keine Sexuelle Orientierung wäre, ist es das mich zu diesem Schritt bewegt hat. Jeder sollte das Recht haben sich und seine Wünsche frei auszuleben – Darum der Schritt es auch zum Thema auf meinem Blog zu machen.
Offensichtlich hatte ich Recht damit, dass noch immer ein großer Informationsbedarf und eine ganze Menge Vorurteile im Umlauf sind. Vielmehr freut es mich natürlich das es auch soviel positive Resonanz von sehr vielen tollen Menschen gab, die es gut finden wie ich damit umgehe und versuche etwas Licht ins dunkle zu bringen.


1 Kommentar:

  1. Danke für deinen Post und deine Ehrlichkeit. Das habe ich echt gern gelesen. Hab einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen