Donnerstag, 19. März 2015

Vegane Rumkugeln selbstgemacht – Rezept



Sehr viele meiner Leser fragen mich was ich vermisse, seitdem ich mich vegan ernähre.  Mein größtes „Problem“ war am Anfang neben meiner Kaffeesucht auch die Lust nach süßen. Ich mag kein Nugat und ich stehe nicht sonderlich auf zartbitterschokolade. Aber von Backwaren kann ich nie genug bekommen – doch auch hier heißt es meistens selbst ist die Justine!

Also bekommt ihr heute mein Rezept für vegane Rumkugeln!



Zutaten für ca. 10 -15 große Kugeln

200g Schokolade, Zartbitter
150g Margarine
50g Puderzucker
100g Mandeln
50g Marzipanmasse (schön aufpassen da ist oft Honig mit drin, gibt es aber auch vegan – zur Not kann es auch weggelassen werden!)
3 EL Rum
Zartbittersplitter
Zubereitung:

Die Zubereitung ist selbst für Chaosmenschen wie mich super einfach. Die Schokolade in Stücke brechen und in einem Topf schmelzen. Schön aufpassen das nix anbrennt, sonst kann man den ganzen Mist gleich nochmal machen.  Die Mandeln und das Marzipan in den Mixer hauen. Dann Zucker, die Mandel-Marzipan-Masse, Margarine und Rum unter ständigem Rühren dazugeben.
Hat die Masse eine gute Konsistenz muss sie nur noch für ein paar Stunden in den Kühlschrank.
Nach dem warten einfach Kugeln rollen und diese einmal durch die Schokosplitter ziehen. Fertig.
Wer so gar nicht auf den Zucker und die Kalorien achten möchte nimmt einfach etwas Sojasahne dazu und die Sache ist perfekt.


Tipp: Bei einigen Bäckern sind die Rumkugeln ebenfalls vegan – Allerdings nicht in der Regel. Nachfragen und sich die Zutatenliste zeigen lassen hilft!


Kommentare:

  1. go vegans! Schade dass ich keine Rumkugeln mag :-/ gut aussehen tun sie aber!
    schöner Blog, bin gleich mal Follower geworden.
    Liebst Nadine
    von http://misshappyreading.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine! Danke für das liebe Kommi :D
    Auch ohne Rum schmecken sie gut ;) Man kann auch Kirschen mit einfügen dann wird es etwas fruchtiger!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen