Dienstag, 25. August 2015

Justine privat – Scheiße! Warum immer so negativ?


Achtung!

Dieser Post enthält unzählige Male das Wort Scheiße!





Ich gestehe es ja: Ich bin ein Schwarzmaler … 

Den meisten Dingen stehe ich nicht nur skeptisch gegenüber, sondern negativ. Meine Grundhaltung im Leben war schon immer Anti-Anti. Das hat sich seit meinen Teeny Tagen wenig geändert. Auch privat male ich die Zukunft meistens eher düster. 

Zugegeben, fällt mir die Scheiße auch oftmals einfach auf den Kopf. 
Nicht jeder wurde in derartig komplizierten Bedingungen groß wie ich. Und nicht jeder musste sich schon durch solche Berge von Unrat wühlen.
Und trotzdem habe ich es bisher immer geschafft.

Wie auch viele andere, die diese Gabe haben – Scheiße anziehen und Scheiße bewältigen. 

Trotzdem habe ich mehr als einmal die Woche diesen Durchhänger. Die dauernde Scheiße nervt. Wenn es nicht die Familie ist die mir den Kopf zerbricht und in mein Hirn ein stochert, sind es Geldsorgen oder Zukunftsängste. Zugegeben, ich schiebe auch schnell Panik. 

Egal aus wie viel Mist ich mich schon herausgegraben habe, ich sehe immer noch mehr Baustellen, die ich JETZT bewältigen muss. Ich übe so viel Druck auf mich selbst aus, dass ich mich selbst darüber wundere, dass ich keinen Buckel habe. 

Dabei weiß ich eines ganz sicher: Gesund ist diese Scheiße nicht!

Die ganze Flut aus Gedanken, Ängsten und Druck raubt mir nicht nur den nächtlichen Schönheitsschlaf, sondern wirkt sich auch auf meine ohnehin schon kaum vorhandene Freizeit mehr als negativ aus. Entspannen?

Fehlanzeige. 

Stattdessen grüble ich in fast jeder freien Minute was ich anders und besser machen sollte. 

Dabei ist eines doch ganz einfach:
Scheiße bleibt Scheiße.

Egal, wie oft ich darüber nachdenke. Von jetzt auf gleich werde ich wohl nichts lösen könne. Und ich bin mir sicher, dass geht nicht nur mir so. 

Die ständige Ungeduld ist wie Gift das einem die Motivation zum weiterkämpfen raubt. Ich sollte öfter mal den Kopf frei bekommen und mich nicht nur auf die Probleme stürzen – und auch damit bin ich sicher nicht allein!

Seit Ihr auch Schwarzmaler oder eher von der positiven Sorte?

Kommentare:

  1. Ich habe mein Leben lang versucht, positiv zu leben und ich hatte wirklich nicht immer Grund dazu, bei der Sch*****, die ich so im Laufe der Zeit abgekriegt habe. Es nützt ja nix. Meine Devise, immer von einem Tag zum nächsten denken, planen, machen und tun.
    Ich schick dir eine Portion Kraft und Mut rüber.

    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wie du schon sagst, Scheisse bleibt Scheisse...

    Für mich zählt nur das Überleben zwischen all dem Scheiss.
    Alles ist zu Schaffen und zu überwältigen.
    Meistens nimmt es viel Zeit, Nerv und Kraft in Anspruch.
    Mach das beste draus.

    LG
    Cancus-world

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du schon so viel geschafft hast und dir dessen bewusst bist, lass dich doch nicht von dem Pessimismus runterziehen :) Ich bin alles andere als Optimist, aber eben auch nicht das Gegenteil. Mein Leben hätte ich mir auch anders vorgestellt und ertappe mich oft dabei, wie ich mir das eines anderen wünsche. Und dennoch: Seitdem ich mir bewusst bin, was ich bewältigt habe und kann, seitdem bin ich einfach realistisch und gehe entspannter durchs Leben. Nicht immer überglücklich auf Wolke 7, aber halt auch nicht dauerdeprimiert oder extrem Stimmungsschwankend! Lieben Gruß, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin leider auch eine Schwarzmalerin, aber ich arbeite daran! Wie du sagst, ist das ja nicht gesund.
    Abends frage ich mich immer: "Was war an diesem Tag am schönsten und worauf freue ich mich morgen?"

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder. Ich wünsche dir ganz viel Kraft & Mut , es werden bessere Zeiten folgen :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft!
    Ich persönlich bin eher die Optimistin, ich versuche in jeder Situation das Positive zu sehen, und das Beste daraus zu machen..
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Wenn du Anti-Anti bist, bist du dann nicht Pro? *kopfkratz*

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt ein Spruch in Frankreich.
    La Chance ne sourit pas à ceux qui lui font la gueule... Das Glück lächelt dich nicht an wenn du immer ne fresse zieht ☺

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin auch eher ein Negativdenker, aber ich versuche immer wieder einfach mal positiv zu denken. Klappt meist nicht so gut :D Ich glaube umso mehr ein Mensch nachdenkt über alles, umso negativer steht er allem gegenüber.
    Hab gestern auch einen schönen Spruch gesehen: "Ich so: Och bitte. Und dann mein Leben so: Nö."

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  10. Ich gehöre eher zu den Positivdenkern, wobei meine negativen Phasen meist die kreativsten und produktivsten sind :D
    Ich denke, du solltest dir mal genauer aufschreiben, was dir Stress verursacht. Und dann versuchen, die Quellen nach und nach abzubauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Rat!
      Tatsächlich habe ich das schon einmal getan - jedoch wechselt es eben bei mir auch sehr schnell. Ich springe von einer Stress Quelle in die nächste. Natürlich ist mir klar das es so nicht ewig geht, jedoch ist es gar nicht so einfach diesen Kreis zu durchbrechen ...

      Löschen
  11. Wie wahr, du sprichst mir aus der Seele. Ich versuche mein Denken mittlerweile in die positive Richtung zu wenden, doch fällt es mir schwer, da ich schon seit vielen vielen Jahren Negativ denke. Ich kenne es nur zu gut diese ganzen Probleme und Ängste. Ein schöner Text.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann da nicht so ganz mitfühlen, mir scheint zwar auch nicht immer die Sonne aus dem Popo, aber ich nehme keine fatalistische Opferhaltung an. Ich finde das oben erwähnte französische Zitat dazu sehr passend. ;)
    Viele Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  13. Hi, Ich bin der der in Facebook Gruppen gefragt hat wie ihr es handhabt mit Scheiße auf dem Blog zu schreiben.

    Gefällt mir dein Artikel.

    Ich bin sowohl ein positiv typ zum Beispiel wenn jemand negativ gestimmt ist versuche ich es immer positiv zu sehen.

    Bei mir selbst ist es so das ich spontane und fremde Dinge grundsätzlich erstmal ablehne wenn ich mich davor nicht darauf vorbereiten kann oder kurz drüber nachdenken kann wenn ich kurz nachdenken kann dann bin ich total positiv und kann es mitmachen.

    Wenn mich was aber nervt das muss ich das klar und verständlich ausdrücken und es tut gut dabei zu fluchen

    AntwortenLöschen