Sonntag, 2. August 2015

Sexuelle Belästigung von Minderjährigen im Netz



Ich betrete mit meiner Scheinidentität den Chat-Room.

Warum? Zu diesem Zeitpunkt will ich eigentlich nur wissen, wie schnell man als junges Mädchen in einem öffentlichen Chat belästigt wird. Meine jüngeren Schwestern haben mich in dieser Hinsicht sehr geprägt, wir haben oft über derartige Dinge geredet. Ich starte also einen Selbstversuch - ich will wissen wie schlimm es wirklich ist.

Gerade als Bloggerin bewege ich mich selbst viel im großen Netz - und auch ich habe schon das ein oder andere mehr als zweideutige Angebot erhalten. Allerdings bin ich Mitte Zwanzig. Wie reagieren so junge Mädchen, auf Belästigung? Können sie sich überhaupt schützen? Es gibt unzählige Chatrooms - nicht in jedem findet eine derartige Belästigung statt! Nicht überall laufen Kinder und Jugendliche Gefahr sexualisiert zu werden. Doch die Grenzen können fließend sein ...

Das Mindestalter im Chat ist 14 – ich jedoch habe mir vorgenommen meinen potenziellen Chat-Partnern zu gestehen das ich erst 12 Jahre alt bin.

Es dauert keine Minute als die ersten privaten Chat Fenster sich öffnen.
Nummer 1 nennt sich „süße Maus“ – Nr. 2 ganz selbst sicher „Sheldon“. Dieser berichtet mir auch gleich, dass er gerade beim Sport war. Ich sage ihm das ich 12 Jahre alt bin, es kommt zurück das wäre zwar sehr jung aber für ihn ok.  Mir ist nicht so ganz klar was er mir damit sagen will also antworte ich nur mit ok. Dann geht es jedoch ganz munter weiter:


„Ich hatte noch nie eine 12 Jährige Freundin.“

Auch die „süße Maus“ wird direkter und erklärt mir das sie auf Mädchen steht.
Mir wird sehr direkt gesagt, dass ich sicher sehr hübsch und sexy bin.
Wohlgemerkt ohne Foto.

Zack öffnen sich 5 neue Fenster. (Namen geändert) „StrammerHengst“, „netterMike“ und „IronFist“ schreiben mich an. Der SmallTalk dauert auch hier nicht lange. „Schade das ich nicht sehen kann wie du nackt im Bett liegst“ ist da noch harmlos.

„Hast du einen Freund?“
„Hattest du schon mal Sex?“
„Machst du es dir manchmal selbst?“

All diese Fragen regnen auf mich nieder und ich frage mich ernsthaft was ein Mädchen machen würde die wirklich 12 Jahre alt ist. Wohlgemerkt bin ich in einem ganz normalen Chat. Die Anfragen auf Skype lehne ich ab mit der Begründung, dass meine Eltern mir das nicht erlauben. Daraufhin habe ich drei offene Diskussionen, dass diese das doch gar nicht merken würden.

Zwischendurch melden sich auch Gleichaltrige mit denen ich ganz normalen SmallTalk über die Schule, nervende Eltern und Wünschen austausche. Harmlose Dinge die ich eher erwartet hatte, als die sexuelle Ebene die sich vor mir ausgebreitet hat.

„NetterMike“ schreibt unterdessen das seine letzte Freundin mit ihm Schluss gemacht hat, weil er zu oft Sex haben musste. Als ich ihm sage, dass ich nicht sicher bin was er mir damit sagen will, kommen Dinge zurück die keine 12 Jährige lesen sollte.



Einige Anfragen ignoriere ich gleich, wie etwa: „Suche heißes Mädchen das mich vor Cam zum kommen bringt.“

Doch dann kommt etwas mit dem selbst ich nicht gerechnet habe und bei dem mir einfach nur schlecht wird. Nach ein paar Ausgetauschten „Daten“ bietet mir ein 35 Jahre alter Mann an, 500 Euro für Sex mit mir zu bezahlen.
Ich bin schockiert, betroffen und mir ist schlecht.

Mein Selbstversuch ist anders, schlimmer verlaufen als ich es erwartet habe. Verunsichert sehe ich vom Bildschirm zu meinem Freund, der nur mit dem Kopfschüttelt und die Hände aneinander reibt. Der Mann schickt mir seine Telefonnummer. Ich soll ihn anrufen, damit ich weiß, dass er es ernst meint.

Ich rufe mir Unterdrückter Nummer an – es klingelt, eine männliche Stimme meldet sich. Ich lege wieder auf.

Ich breche ab.
Melde alles den Admins und schicke meine gesammelten Daten an die Polizei.
Mehr kann ich nicht tun.


Kommentare:

  1. Huhu Justine!! :)

    Wow, das ist wirklich krass und ich weiß noch wie ich selbst mit 14 Jahren zum ersten Mal in einem Chat unterwegs war, den meine Freundin mir empfohlen hat. Man musste sich nicht anmelden, sondern konnte sich einfach einen Namen aussuchen und loschatten. Gleich habe ich ein liebes Mädchen getroffen, mit der ich über mein Lieblingsbuch 'Tintenherz' schrieb. Beim ersten Mal war das wirklich super und es hat mir Spaß gemacht mit auszutauschen aber als ich das zweite Mal in den Chat kam bekam ich eine komische Anfrage von einem Mann. Ich weiß gar nicht mehr was er mir geschrieben hat, vielleicht war es auch total harmlos, aber ich war irgendwie total erschrocken und bin nie mehr auf die Seite gegangen. Ist anscheinend auch sehr gut so, den was du gerade geschrieben hast hat mich schon sehr erschrocken. :o

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. krass o_O is ja schlimmer, als ich gedacht habe

    AntwortenLöschen
  3. Das ist echt krank und widerlich.....

    AntwortenLöschen
  4. Das ist das Internet! Ich bin auch immer wieder schockiert über solche sachen. Ob es wirklich so passieren würde ist noch mal etwas anderes - aber was Menschen sich hinter dem Internet erlauben ist wirklich unter aller sau!

    AntwortenLöschen
  5. Vor gut 10 Jahren habe ich den gleichen Selbstversuch gemacht. Es hat sich nichts geändert..... :(

    AntwortenLöschen
  6. Für mich ist das nichts neues. "Damals" als ich ca. 12 Jahre alt war, war Knuddels total beliebt.
    Ich habe auch ständig schmutzige Anfragen bekommen und wurde sogar beleidigt, wenn ich nicht reagiert habe.

    Leider kann man dagegen kaum etwas tun. Den Admins das melden macht meist auch wenig Sinn. Die Leute melden sich einfach unter einer anderen E-Mail Adresse wieder an.

    AntwortenLöschen
  7. Args, das klingt echt, echt, echt übel o.O
    Ich meine, als ich selbst so 12, 13 war (vielleicht etwas älter), trieb ich mich in "Knuddels" herum und dort gab es auch immer mal Freaks, die sofort "CS" wollten. Aber nichts wie das, was du hier berichtet hast.
    Jetzt ist mir auch ein wenig schlecht.
    Solche Versuche sollte es aber öfter geben - ich glaube, auch die Polizei wendet die Taktik an, um Straftäter zu fangen. Vor einiger Zeit gab es da auch Artikel darüber, ich finde sie nur gerade nicht.

    AntwortenLöschen
  8. Ja das ist echt Krank und Krass.
    Auch ich bin ab und an in einem Camchat. www.CrazyCam.de

    Dort sind auch viele Perverse online und die Moderatoren die sich um sowas kümmern sollen sind kaum online.
    Und wenn bekommt man nur dumme Sprüche.
    Auch wenn Unterwäschefotos und kaum bekleidete Mädchenfotos geschickt werden.

    22.07.2015 Moderator: Mein gott nur weil sie Minderjährig ist kann sie ruhig Fotos schicken auch in unterwäsche.
    Es gibt eine Bekleidungsregel, also mach kein Stress verstanden !

    Und solchen Personen soll man vertrauen ? Nein Ich denke nicht

    LG Philipp aka. Sylar

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin gerade wirklich sprachlos...
    In was fuer einem Chatroom war das denn? Ich bin wirklich schockiert...
    Aber interessanter Selbstversuch, mich hat das auch schon interessiert, weil man doch oefter von sowas hoert, aber bei so einem Selbstversucht geht einem das sicher sehr nahe. 500euro an eine Minderjaehrige fuer Sex.. Ich hoffe die Polizei weiss was sie zu tun hat!
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  10. Habe selbst aus Interesse mal dasselbe getan und mich in einem Chatroom als minderjähriges Mädchen ausgegeben.. keine gute Idee, wenn man nicht sexualisiert werden möchte. Ich mein': Mir persönlich isses ja egal, ob ich sexualisiert werde, aber zu wissen, dass 12 jährige Mädchen in Chatrooms von 15 - 65 Jährigen sexualisiert und zu so 'ner Scheiße wie Camsex (teils sogar gegen Geld) oder Schlimmerem überredet werden.. das' schon echt nich' so geil. Um's ma nett auszudrücken.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist einfach zu krass.
    Ich finde es sehr toll, dass du darüber geschrieben hast!

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin entsetzt und bewundere gleichzeitig deinen Mut, sich auf sowas einzulassen!
    LG
    Sabiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir und allen für die Worte ...

      Es hat mich auch mehr mitgenommen als ich gedacht habe.
      Traurig was auf unserer Welt alles abgeht ...

      Löschen
  13. Oh, damit hätte ich jetzt nicht so arg gerechnet.
    Aber leider ist so das Internet.. :o
    Liebst, Vanessa

    AntwortenLöschen
  14. So krass dein Selbstversuch auch ausgegangen ist, mich wundert das Ergebnis ehrlich gesagt wenig. Als ich 12 oder so war (und das ist jetzt auch schon wieder 8 Jahre her), gab es an meiner alten Grundschule eine Infoveranstaltung für Eltern und Kinder, die auf der einen Seite die Eltern darüber informieren sollte, wie man seine Kinder im Netz schützen kann (z.B. klare Regeln vereinbaren, welche Chats/Communities ok sind bzw. direkt harmlose Seiten den Kindern vorschlagen bevor sie selbst auf gefährlicheren Seiten landen), und zum anderen den Kids zeigen sollte, wie sie sich aber auch selbst im Netz schützen können und müssen. Damals war gerade ICQ aktuell, deshalb haben wir da das eben vorgeführt bekommen und selbst da hat das im offenen Chatroom (mit wohlgemerkt neutralen Namen und ohne dass irgendwer von uns Infos über sich preisgegeben hat) keine zehn Minuten gedauert bis die ersten Anfragen in dem Stil kamen, wie du sie auch erlebt hast. In der Elternveranstaltung hat ein Typ so einen Selbstversuch wie deinen aus dem Stegreif sozusagen "live" vorgeführt, das ist - so zynisch das jetzt klingt - das Internet und ich bin rückblickend heilfroh, dass meine Eltern da so verdammt vorsichtig waren und sich a) immer selbst informiert haben und so immer mit aufgepasst haben, ohne meine Privatsphäre zu ignorieren und z.B. später ungefragt meinen Facebook-Account zu durchstöbern, und b) aber auch dafür gesorgt haben, dass ich als Teenie gerade so mit 12-14/15 zwar die Vorteile des Internets nutzen durfte und sollte, aber gleichzeitig nie blind durch die Gegend gestolpert bin und mir die Gefahren, die es da nun einmal gibt, bewusst gemacht worden sind.
    Andererseits sind solche veröffentlichten Selbstversuche wie deiner glaube ich nach wie vor wichtig, gerade wenn ich mir nur ansehe, wie naiv manche Leute (und ganz besonders junge Teenager) allein mit Facebook umgehen.
    Liebe Grüße,
    Hekabe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe!
      Ich sehe es ganz ähnlich wie du - und darum halte ich es auch für wichtig immer wieder über dieses Thema zu sprechen.

      Löschen
  15. Ich erinnere mich noch an eine Seite auf der ich mich mit 12 oder 13 angemeldet hatte. Am Anfang musste man einen Haken bei "Ja, unser Kind hat die Einverständnis diese Seite zu nutzen" setzen und schon war man drin. Dort bewegte man sich als kleine Pixelfigur durch virtuelle Räume eines Hotels und das Eingetippte erschien als Sprechblase über meinem eckigen Kopf. Über das Aussehen der Figur konnte man selbst bestimmen.

    Am Anfang war es echt schön. Hauptsächlich Kinder in meinem Alter (wirklich) waren dort unterwegs, mit denen ich mich gut unterhalten konnte. Doch ich wurde älter und die Seite bekannter und schon schmuggelten sich auch die Perversen ein. Sie gaben sich als 13 bis 16-jährige Jungs aus und kurbelten ein gutes Gespräch an. Bis sie einen aufforderten Skypekontakte oder Handynummern zu tauschen. Zum Glück war ich sehr schüchtern/vorsichtig mit so etwas und habe nie etwas preis gegeben. Die Moderation war sehr darum bemüht einen Filter für sexuelle oder beleidigende Worte zu erstellen. Was allerdings irgendwann dazu führte, dass man sich nicht mehr unterhalten konnte, weil auch normale Begriffe zensiert wurden.

    Erschreckend:
    Viele Mädchen in diesem virtuellen Haus, trugen zu jeder Zeit Bikinis um extra aufzufallen. Ich entschloss mich irgendwann dazu, als blasses Ding in schwarzer Kleidung und mit Zyplinder hochgeschlossen dort aufzutauchen. (also wie ich eben bin) Ich wurde zwar sehr selten nur noch angesprochen, aber wenn, dann war die Chance auf ein gutes Gespräch höher.

    Das ist übrigens auch meine Strategie heute noch. Auf Facebook ist das Foto eines Gothic-Shootings mein Profilbild. Seither wurde ich kaum mehr angeschrieben.

    Danke für deinen Post!
    Darüber muss mehr gesprochen werden!

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen