Mittwoch, 2. September 2015

Rezept - Vöner

In meiner Stadt gibt es zwar ein relativ großes Angebot an veganen Fast Food, allerdings schmeckt es mir meist einfach nicht. 
Darum bastel ich mir in den meisten Fällen auch Sachen wie Vöner oder Burger Zuhause selbst. Das liegt allerdings auch daran, dass ich extrem eigen bin wenn es ums Essen geht ... Ich empfinde gerade bei Vöner weder Kichererbsen noch Soja als geeignete Füllung - und etwas anderes gibt es in Rostock schlicht nicht zu kaufen. Ja, beim Essen werde ich zur Zicke. 
Ich mag sehr viele Dinge nicht und reagiere auf noch mehr mit Hautausschlägen und Co. 

Kurzum ich bin ein Gast bei dem sich jedem Imbiss der Magen umdreht. Darum vermeide ich es inzwischen in solche Läden zu gehen. 

Darum bekommt Ihr heute mein Rezept für Vöner!




Was Ihr benötigt:

Salat (Ich nehme am liebsten Feldsalat)
Mais, Paprika, Zwiebeln, Gurke, Tomate und alles was Ihr ansonsten gerne mit in Eurem Döner habt
Seitan
vegane Sour Creme 
Fladenbrot


Los geht´s!

Das Ganze ist denkbar einfach.
Salat waschen, zusammen schnippel. 
Fladenbrot in den Ofen und den Seitan anbraten. 

Fladenbrot ist fertig und kann aufgeschnitten werden. Ein bisschen vegane Sour Creame zum bestreichen (gerne auch mit Knobi) und dann mit dem Salat und dem Seitan füllen. 
Dann ist das ganze eigentlich auch schon fertig. 
Dauert nicht lange und ist günstiger als zum Döner um die Ecke zu gehen.




Wer ein Rezept für vegane Sour Creme braucht, dem empfehle ich dieses Video:


Kommentare:

  1. Ich werde das mal ausprobieren. Döner mache ich mir auch immer selbst, allerdings nur vegetarisch.
    Bin gespannt, ob mir das auch vegan schmeckt :-)
    Ich habe noch nie vegane Sour Cream probiert. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine tolle Alternative!
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  3. Leider ist das vegane Essen in den zyprischen Supermärkten noch nicht angekommen...

    AntwortenLöschen
  4. das klingt wirklich super lecker.
    ich bin zwar nicht vegan, aber das werde ich definitiv ausprobieren :)
    das problem mit dem fast food habe ich als omni aber auch, es schmeckt einfach alles gleich und als ob man alles an minderwertigem essen zusammengepresst hätte -.- daher bin ich auch immer ganz klar fürs selber machen :)

    liebe grüße http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht echt lecker aus. Danke für das tolle Rezept

    AntwortenLöschen
  6. Ohaaa der sieht ja mega lecker aus :O Würde ich jetzt gern zu Mittag essen :D

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  7. Sieht wirklich lecker aus.
    Liebst Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt super lecker! Für mich gar nicht unbedingt wie nen Döner - aber es klingt noch viel viel besser!
    Ich werde das nach meinem Urlaub sofort ausprobieren ♥

    Liebe Grüße,
    Bambi
    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Und ich dachte, jetzt kommt eine Seitan-Döner-Sache... deine Variante gefällt mir besser.
    Ich mache mir manchmal "Paprika-Dürüm-Döner" (wie ich es nenne). Dafür nimmt man eine Spitzpaprika und befüllt sie - kann sogar rohköstlich sein, je nachdem was reinkommt. ^^

    AntwortenLöschen
  10. Yammie, das sieht klasse aus! Und ich liebe liebe liebe Feldsalat. Darf ich so einen haben, wenn ich dich mal besuchen komme? :P
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja mal eine super coole Idee, das werde ich nächste Woche gleich mal ausprobieren :)
    <3 Anna
    https://whenanna.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  12. Ich kenne das, ich mag auch vieles nicht und mach mir dann lieber alles selber. Dann weiß ich auch was drin ist. Besonders wenn etwas sehr mach Fleisch aussieht und schmeckt. Ich habe da einmal Soja geschnetzeltes nicht gegessen, weil ich es nicht glauben wollte, dass es vegan ist und kein Hühnchen. Habe das dann weiter gereicht
    Liebe grüße Www.Leania-MeineNormaleWelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen