Donnerstag, 29. Oktober 2015

Justine privat - Herbstdepression Ahoi!



Es gibt Tage da fliegen Worte durch die Luft wie vertrocknete Blätter von den Bäumen. Sie sind da, rascheln, wenn man auf sie tritt und sind irgendwie störend. 

Gedanken drängen sich auf wie unfreundliche Versicherungsvertreter. 

Der Herbst hat nicht nur die Stadt gepackt sondern auch meine Stimmung. Trotz der grellen bunten Farben wirkt alles irgendwie düster und bereitet sich darauf vor in eine kahle, kalte Wüste verwandelt zu werden die nur von der sadistischen Weihnachtszeit zwangsweise erhellt wird. Obwohl mir die Sonne wärmend auf die Kunstlederjacke scheint, kann ich mich nicht aufraffen. Ich stecke in einer zähflüssigen Masse aus Trägheit fest, die jede Kreativität zu ersticken droht bevor sie es schafft aufzukeimen. 



Stattdessen brodeln meine Gedanken in einem Höllenfeuer aus Selbstzweifeln. Alle Träume die ich je träumte scheinen so unerreichbar weit weg wie der nächste Sommer. Ich möchte mein Spiegelbild packen und es schütteln, Ohrfeigen und zusammen treten für all die Fehler die es begangen hat – all die kostbare Zeit die es verschwendet hat und gerade wieder verschwendet. 

Meine Lippen umschließen die Zigarette und ich blicke zum strahlend blauen Himmel, der die ganze Schönheit dieser kostbaren Zeit zum Leuchten bringt – doch nichts davon berührt mich. Eher das Gegenteil ist der Fall. Ich bin gelangweilt und mein Kopf malt sich aus wie diese Schönheit zerstört werden könnte, statt sie zu bewundern. 

Vor meinen inneren Augen kann ich sehen wie Benzin über die Bäume gegossen wird und ein loderndes Feuer die vertraute Entenfamilie entzweit. Und das macht mich wütend. 


Ich wünsche mir diese düsteren Gedanken nicht, ich heiße sie nicht einmal für gut – eher im Gegenteil. Sie überkommen mich, saugen mich aus und spucken mich auf den Gehweg zurück. 

Kommentare:

  1. Oh, wie schön du schreibst! Großartig. :)
    Ich kenne das Gefühl sososo gut, sobald die Tage kürzer Werden sinkt meine Stimmung dazu proportional, das kann man richtig beobachten. Was hilft sind auf jeden Fall Ablenkung, also raus gehen, auch wenn man zuerst keinen Bock hat. Gute Freunde, die einem zuhören und lange Spaziergänge in der Sonne. Lass dich nicht von der Depression beherrschen, sie ist nur ein kleiner Teil von dir! <3

    AntwortenLöschen
  2. Toller Text!
    Im Herbst kann ich gar kaum schlechte Laune bekommen, weil die bunten Blätter so schön sind.
    Ich bin dann eher für die Winterdepression anfällig. Morgens dunkel und wenn man von der Arbeit kommt ist es wieder dunkel. Und vor allem ist es ungemütlich kalt.

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben. Ich kenne dieses Gefühl. Im Sommer ist man noch voller Eifer und im Herbst schwinden sie und so mehr die warmen Tage vergehen, desto mehr Selbstzweifel steigen und brodeln auf. Was mache ich hier eigentlich? Macht das überhaupt Sinn?

    Liebe Grüße
    Leah

    AntwortenLöschen
  4. Mensch Süße... Auch, wenn das hier "nur" dein Blog ist, sieht man die Leidenschaft zum Schreiben. Wunderschön geschrieben.
    Und wie ich dich versteh. Also ich liebe den Herbst. Er ist schön bunt und wenn die Sonne scheint (wie heute) macht er auch wirklich Spaß, aber ich weiß genau, dass es auf Winter zu geht. Das ist die Zeit, in der ich viel im Haus bin und viel zu viel Zeit mit nachdenken verbringen kann. Ich glaube, wenn ich all diese Gedanken irgendwann mal aufschreibe, werden die Leute denken ich sei verrückt, depressiv oder/und Selbstmordgefährdet.... Selbstzweifel habe ich eigentlich jeden Tag im Jahr, aber wenn ich Ablenkung habe, kann ich es besser ignorieren und die Ablenkung fehlt in dieser Jahreszeit eher...

    Also erm.. Ich geh dann mal spazieren, bevor ich mich selbst kaputt mache ;) Kopf hoch. Du packst alles, was du dir vor nimmst!

    AntwortenLöschen
  5. Schön geschrieben, aber mir ein bisschen zu düster. Ich mag den Herbst so unglaublich gerne und habe da absolut gar keine Trägheit in mir. Eher im Gegenteil. Aber ich bin mir sicher, du wirst deine Ziele erreichen, auch wenn sie manchmal weit weg scheinen :)

    AntwortenLöschen
  6. Da hast du aber tolle Fotos - Stimmungen eingefangen! Ich finde es so gar nicht düster, was du da zeigst!

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Toller Text! Und die Bilder sind sehr schön :)

    Liebe Grüße,
    Andrea <3

    AntwortenLöschen
  8. Richtig schön geschrieben! Ich verstehe dich. :)

    Lots of Love, Dilan from DILANERGUL

    AntwortenLöschen
  9. Uiii was für tolle Bilder. Dein Text gefällt mir richtig gut.
    liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
  10. ach mir geht es genauso, ich hasse diese grauen verregneten tage. bin ein absoluter sommermensch. aber ich glaube, dass schreiben dabei hilft, zu überwintern :) weiter so!
    Liebe Grüße, Lenn von www.fridoandlenn.com

    AntwortenLöschen
  11. Ein toller Post, wie eigentlich immer Ju <3 Und die Bilder sind wirklich gut gewählt. Ich hoffe, du überwindest dein Herbst-Tief irgendwann und kannst dich auch auf diese Jahreszeit wenigstens ein bisschen "freuen".

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  12. Du kannst echt toll schreiben, man kann sich richtig in deine Lage hineinversetzen.. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und lass dich nicht unterkriegen! :)
    lg.

    AntwortenLöschen