Dienstag, 3. November 2015

Justine privat - Sprunghaft

Cap: Useless Shirt: Useless

"Warum bist du nur so?"
"Wie denn?"
"So, sprunghaft."

Ich verziehe den Mund etwas und versuche die Frage für mich selbst zu beantworten. 

"Mich langweilen Dinge schnell ...", versuche ich es zu erklären und weiß im gleichen Moment, dass er es nicht verstehen wird. Wie erwartet schüttelt er den Kopf und sieht mich ernst an. Ich mag es nicht wenn Menschen mich so ansehen, denn sie werten. Egal, ob bewusst oder nicht. Ihnen passt es nicht wie ich mein Leben führe. Das ist auch in Ordnung, aber ich möchte nicht, dass jemand mir in meine Sachen reinredet.
"Manchmal muss man sich einfach festlegen!", meint er ernst und sieht mir eindringlich in die Augen, als könnte er mir damit seinen Willen aufzuzwängen.
"Das will ich aber nicht."

Diese Antwort passt ihm gar nicht.


"Und das muss ich auch nicht!", setze ich nach. "Nur weil die Gesellschaft es gerne so hätte, bedeutet es nicht, dass ich es auch tun muss. Ich mag mein Leben und ich mag meine Sprunghaftigkeit"
Wieder ein Kopfschütteln, doch dieses Mal sieht es aus als würde er mich bedauern. Als wäre ich dabei den richtigen Weg zu verpassen obwohl er mit einem Leuchtpfeil darauf zeigt. 
"So wirst du nie etwas erreichen."
"Warum muss ich mich festlegen um etwas zu erreichen?"
"Du kannst nicht ewig einem Traum hinterher rennen und nebenher noch 5 andere haben!"
"Warum denn nicht?"
"Weil es nicht RICHTIG ist ..."
"Und wer entscheidet das?"
Er schweigt, als würde ihm seine eigene Antwort nicht schmecken.




"Du vergeudest dein Talent."
"Vielleicht."
"Ganz sicher."

"Vielleicht würde ich etwas vergeuden, wenn ich mich auf etwas festlege, bei dem ich mir nicht sicher bin."

Er schweigt wieder.
Das reicht mir als Antwort. 


Kommentare:

  1. Wieder ein toller Text :) Ich finde es selbst auch total schwierig, mich auf etwas festzulegen und frage mich manchmal, ob manche Entscheidungen, die ich getroffen habe, die richtigen waren ;)

    Liebe Grüße, Anna
    von https://whenanna.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es schade, dass man sich im Leben so oft auf etwas festlegen muss, von dem wahrscheinlich gar nicht wissen KANN, ob es denn das "richtige" ist.

    AntwortenLöschen
  3. toller text! ich finde es ist keine schlechte eigenschaft sprunghaft zu sein. ich würde von mir behaupten, dass ich auch schnell "gelangweilt" bin und etwas neues suche/brauche. einerseits könnte man sagen, dadurch kann man nichts durchziehen (aber wenn es das richtige ist, dann kann man das sehr sicher doch...), aber andererseits kann man dadurch viel besser herausfinden, was einen glücklick macht. und wenn man das gefunden hat, ändert sich die sprunghaftigkeit ja vielleicht auch ;)

    viele grüße, laura
    www.diamondsandcandyfloss.com

    AntwortenLöschen
  4. Echt ein toller Text, regt zum nachdenken kann! Es kommt drauf an, wie ausgeprägt die Eigenschaft ist, ansonsten ist es ja nichts schlechtes nach etwas neuem zu streben :)

    Alles Liebe,
    Lara

    http://www.lara-ira.de/

    AntwortenLöschen
  5. Toller Text, wie so oft kann ich mich sehr in dich reinfühlen.. Alles ist so vorherbestimmt. Jetzt gehst du zur Schule, dann studierst du, dann arbeitest du und gründest eine Familie. Irgendwie geht mir das im Moment auch ziemlich auf den Senkel..

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das festlegen ist so eine Sache. Gerade heutzutage bildet man sich immer wieder ein, kann man es gar nicht so richtig, weil die Welt drum herum so schnelllebig ist. Aber ich weiss nicht, ob man tatsächlich richtig oder falsch zu etwas sagen kann, von dem man noch nicht das Ergebnis bzw den Ausgang kennt.

    Liebe Grüße, Lenn von www.fridoandlenn.com

    AntwortenLöschen
  7. Meiner Meinung nach ist Sprunghaftigkeit sogar förderlich, da man so viele Erfahrungen macht und sein Leben interessanter gestalten kann. Sprunghaft zu sein wird erst dann ein Problem, wenn man angefangenes nicht beendet.
    Was die Träume betrifft, denke ich, ist es wichtig das man sich reale Ziele setzt, sonst wird man eingeholt von der Realität und die Gefahr ist groß das man sich verliert in einer Scheinwelt.

    AntwortenLöschen
  8. Toller Text. Man muss sich nicht starr festlegen denk ich, ich find es dennoch beruhigend wenn ich grob die Richtung kenne, das reicht dann schon :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Melange

    AntwortenLöschen
  9. Wie man so schön sagt, so ist das Leben. Es besteht aus Herausforderungen und Entscheidungen die wir einfach meistern müssen. Ich mag deinen Text sehr, im Moment kann ich das sehr gut nachvollziehen da ich auch einige Entscheidungen hinterfrage.

    liebe Grüße,
    Sunny von http://feuer-fangen.com

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ich habe mit dem Festlegen überhaupt kein Problem und bin dann wohl das totale Gegenteil von deiner Lebensphilosophie :) Dennoch treffe ich auch manchmal Entscheidungen, die anderen nicht passen, aber man kann's ja nicht allen rechtmachen.

    AntwortenLöschen
  11. Ganz toll geschrieben und trifft genau dass, was ich mir auch öfter denke.
    Ich 'plane' momentan mein Leben nach der Schule und das sieht momentan so aus, dass ich weg möchte. Weg von zu Hause, weg aus Deutschland und raus aus dem System. Ich möchte Länder bereisen und überall leben. Nur scheiter ich momentan immer an dem Punkt, wenn ich darüber nachdenke, welche Länder ich sehen möchte. Naja und irgendwie kommt immer die ganze Welt dabei raus. ich habe Angst, dass wenn ich mich für ein Land festlege oder auch zwei,dass ich was verpasse.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  12. Du schreibst unglaublich fesselnd. Ich lese deine Texte mega gern :)
    Ich habe mich auch schon oft umentschieden und lasse mir gern das ein oder andere Türchen offen :) Warum auch nicht?

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  13. Du schreibst sehr schön. Dein Text regt sehr zum Nachdenken an. Mir geht es ähnlich. Ich fange auch viele Dinge an. Versuche sie zwar meist auch fertig zu machen und manche Sachen interessieren mich so sehr oder machen so viel Spaß, dass ich sie gerne weitermache. Aber bei manchen Dingen verliert man halt die Lust wieder :D

    Liebe Grüße
    Jasmin von http://tagtraumdia.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe es, wie du schreibst! :)

    Lots of Love, Dilan from DILANERGUL

    AntwortenLöschen
  15. Der Text ist echt toll geschrieben und regt wirklich zum Nachdenken an.

    AntwortenLöschen
  16. Achja die Sprunghaftigkeit ich liebe sie und meinen Mann treibt sie in den Wahnsinn. Heute möchte ich gerne eine Wohnung kaufen, morgen am liebsten doch nicht damit bindet man sich zu sehr. Heute möchte ich ins Kino, morgen ist mir das zu anstrengend. Ich kenne das nur zu gut. Ich frage mich bis heute wie ich geheiratet habe ohne Angst vor der Bindung zu haben :)
    Ich mag meine Sprunghaftigkeit, mit mir wird es nie langweilig und ich kann mich immer wieder für neues begeistern. Andere kritisieren es ich sehe es als eine Stärke damit zu Leben und als Aufgabe ein tolles und spannendes Leben zu führen.
    Also bleib so :)

    Grüße Laura
    http://streuselsturm.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  17. sich nicht hundertprozentig festlegen zu können oder zu wollen, zeugt nicht zwangsläufig von sprunghaftigkeit. da hat der mensch hier was falsch verstanden. träume verwirklichen zu wollen, ist eine positive eigenschaft. und wenn es mehrere sind, auch optimistisch. nicht jeder will den geraden weg gehen, und das führt oft zu einer beeindruckenden biographie. die skeptiker werden es sehen, sobald es so weit ist. bei mir und meinen entscheidungen ist das auch so. viele meiner entscheidungen werden von meiner familie nicht gewürdigt. ist mir aber egal, ich ziehe es trotzdem durch. jeder muss sein eigenes leben leben.

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  18. Toller Text, was wahres dran. Manchmal sollte man den Menschen einfach so akzeptieren wie er/sie ist & ihn/sie auch lassen wie er/sie ist. Ist besser so. Lg aus Bochum, Chris vom Freizeitcafe :-)

    AntwortenLöschen
  19. Deine Bilderr gefallen mir wieder richtig gut.
    Ich mag deine Haarfarbe.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  20. Sehr schöner Text. Ich finde es toll, dass es heute sooooviele Möglichkeiten und damit auch Wege gibt, die man einschlagen kann. Heute bin ich 52 - fast 53 Jahre und ich wurde konservativ erzogen. Immer hat man mir reingeredet, was ich kann und was ich nach Ansicht der anderen tun muss. Mein ganzes Leben war fremdbestimmt und at mich letztendlich krank gemacht.

    Ich habe erst vor etwas 10 Jahren angefangen meinen eigenen Weg zu gehen und selbstbestimmter zu leben. Es ist nicht immer alles gut gewesen, wofür ich mich entschiedeen habe. Aber f** - es war MEINE Entscheidung. Und was wäre denn passiert, hätte ich mich anders entschieden? Ja, es wäre ANDERS - aber wäre es auch BESSER? ... Na siehste! ... :-)

    Mach deinen Weg! Und wenn du mal falsch abbiegst, gehst du eben einen anderen. Aber lass dir nicht reinreden ;-)... LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte und ich wünsche dir von Herzen, dass dein Weg dich noch zu vielen schönen Ecken bringt!

      Löschen
    2. Danke schön, das wird er - da bin ich sicher ;-) ... Ich wünsche dir auch alles Gute für dich und deinen Weg. Egal was auch kommen mag, es gibt immer etwas, was du für dich nutzen und mitnehmen kannst und an dem du wachsen wirst :-*

      Löschen
    3. Das macht wirklich Mut <3
      Und es ist so schön zu sehen, dass man auch mit 50+ noch so denken kann und sich immer wieder neu erfindet <3

      Löschen
  21. Sehr schöner Artikel weiter so. Herzliche Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  22. Hey :)
    Das ist gerade genau mein Thema. Ich bin jetzt mit dem Studium fertig und jeder versucht mir dabei reinzureden, wie ich weitermachen soll, oder mir zu sagen, dass ich mit den pinken Haaren sowieso nichts erreichen kann... Darüber habe ich auch gerade einen Post geschrieben. Aber am Ende ist es ja mein Leben und ich entscheide, was mir gut tut und was nicht. Das hat andere doch eigentlich gar nicht zu interessieren. ;)
    Liebe Grüße,
    Lucia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass dir bloß nix einreden!
      Ich bin immer beruhigt, das es nicht nur mir so geht. Du darfst deinen Post natürlich auch sehr gerne verlinken!

      Löschen
    2. Ich versuch's ;) Ja, ich finde es auch gut, mal zu lesen, dass ich mit der Sache nicht allein bin.
      Mein Blog ist noch ganz am Anfang: http://www.blitzlichtglitzer.de/2017/02/besser-in-blond.html

      LG Lucia

      Löschen
    3. Das geht mir auch immer so!
      Ich drück dir feste die Daumen!

      Löschen