Freitag, 8. Januar 2016

Justine privat - Bi Sexualität - „Aber diese Phase ist doch jetzt vorbei?“

Ich sitze mit einer Freundin in meinem Lieblingscafé und schlürfe genüsslich an meinem Haselnussmilch Latte als sie mich mit eingehenden Blick ansieht. „Bei Euch wird es also langsam ernst?“, fragt sie und verzieht dabei die Lippen zu einem schnippischen Lächeln. Ich muss grinsen, das tue ich oft wenn ich wegen meiner Beziehung ausgefragt werde. Irgendwie bin ich unsicher ob ich nicken oder den Kopf schütteln soll. Zusammen zu ziehen ist schon eine große Sache - aber ab wann ist es wirklich Tod ernst?

„Ich denke schon …“, gebe ich also diplomatisch von mir und versuche nicht so sehr zu grinsen das ich Falten davon bekomme. Ist Liebe nicht etwas schönes?
„Da bin ich aber froh!“, sagt sie und es klingt in diesem Moment auch wirklich ehrlich. „Ich hatte schon Angst du wirst eine von denen die sich nie wirklich auf ein Geschlecht fest legen kann …“
Ich verschlucke mich leicht und sehe sie mit einem WTF-Blick an. Das hat sie gerade nicht wirklich gesagt - ODER DOCH?



Die Antwort gefällt mir nicht. Ganz und gar nicht. „Was soll das denn bitte heißen?“ zische ich etwas zickiger als ich es eigentlich wollte. Sie scheint meinen Unmut nicht zu verstehen und spielt an ihrem Verlobungsring herum, als sei er ein Rettungsanker. Seufzend zuckt sie mit den knochigen Schultern. 
„Naja, wir sind doch keine 16 mehr! Es ist nicht mehr cool in der Disco mit einander rum zumachen …“
Damit spiel sie darauf an, dass wir in unserer Jugend gerne mal geknutscht haben. Meistens in Verbindung mit viel Alkohol und langweiligen Partys - die Jugend muss sich ja schließlich beschäftigen … 
„Nein ich bin keine 16 mehr“, entgegne ich grantig. „Aber ich küsse immer noch gerne Frauen, dass hat nichts mir meinem Alter oder sonst was zu tun.“
Sie verdreht genervt die Augen und ich überlege einen Moment, ob ich ihr an die Kehle springe. „Jetzt sei doch nicht so! Du bist in einer ernsten Beziehung - mit einem Mann!“
„Und darum darf ich keine Frauen mehr küssen?“
Sie verzieht den Mund und ich balle die Faust. Mein armer Latte wird kalt. 
„Vom Prinzip her darfst du niemand anderen mehr küssen - aber Frauen erst Recht nicht. Ich weiß gar nicht warum du dich so aufregst? Es ist doch schön, dass du endlich weißt wohin du gehörst!“ In diesem Moment bin ich mir fast sicher, dass man sehen kann wie kleine Rauchwolken aus meinen Ohren treten. 
„Nur weil ich eine Beziehung zu einem Mann habe, bedeutet das nicht das ich NICHT bisexuell bin …“, gebe ich gepresst zurück. Der Stuhl auf dem ich sitze erscheint mir gerade unglaublich unbequem - fast so schlimm wie die Blicke der anderen Gäste. 
„Jetzt fang doch nicht wieder damit an!“
„ICH habe von gar nichts angefangen - das warst du!“
„Du bist nicht bi - sowas gibt es gar nicht. Man hat nun einmal seine Vorlieben und deine sind Männer. Es ist doch super das du in einer heterosexuellen und monogamen Beziehung lebst …“ 
„Wer bist du und was hast du mit meiner Freundin gemacht?“, frage ich ehrlich entsetzt und bekomme Herz klopfen. Mir ist als hätte sie mir gerade ins Gesicht gespuckt. Ich versuche lieber gar nicht erst ihr zu erzählen das meine Beziehung weder rein hetero noch rein monogam ist. Wahrscheinlich würde sie dann einen Herzinfarkt erleiden und sterben, während meine Latte endgültig klat wird. 
„Ich bin nur erwachsen geworden“, zischt sie zurück.
„Erwachsen oder engstirnig?“
Sie schüttelt grimmig den Kopf, schnappt sich ihre Handtasche und stürmt aus dem Café.

Mist, das Gleiche hatte ich auch gerade vor. 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Kannst du das näher ausführen? ;) Denn so richtig weiß ich nicht, was mir das sagen soll ...

      Löschen
  2. Kinder, beruhigt Euch :)
    Wenn Deine Beziehung ernster wird, dann sollte sie so monogam sein, wie beide es wollen. Wirklich monogam würde natürlich auch bedeuten, dass Du bei einem Geschlecht bleibst.
    Am Ende ist das wohl eher eine Sache zwischen Dir und Deinem zukünftigen Verlobten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einem Geschlecht "bleiben" ist ja nicht monogam :D Das hat ja damit eher weniger zu tun. Ich liebe ja dennoch beide Geschlechter und nur gerade eben ein männliches Wesen.

      Löschen
    2. Aber bei wirklich nur einer Person zu bleiben, also monogam zu sein, würde bedeuten, dann auch bei dem Geschlecht zu bleiben, was die Person hat, Ju. :) Da hat Sebastian recht.

      Löschen
    3. Finde ich nicht - denn nur weil ich in dem Fall aktuell monogam mit dieser Person bin, kann ich ja nicht sagen was in 10 Jahren ist. Ich kann mich ja nicht für ein Geschlecht bewusst entscheiden. Das ist einfach falsch formuliert. Bei einem Geschlecht bleibe ich nur bei meinem eigenen Geschlecht ;)

      Löschen
    4. Das meinte ich auch nicht generell, sondern aufgrund der Zuordnung und Logik, weil Du Sebastians Logik ja sozusagen umgedreht hattest.
      Gut, nicht berücksichtigt bliebe dann auch noch der Fall, dass die Person eventuell ihr Geschlecht ändern könnte.^^
      Aber es stimmt,- es kann ja niemand sagen, was in 10 Jahren los ist. Andererseits bin ich mir bei mir ziemlich sicher.^^

      Löschen
    5. Ich weiß schon wie Basti es meinte - aber das klingt eben nicht richtig :D

      Löschen
    6. mal nebenbei erwähnt das ernste Beziehungen nicht zwingend notwendig Monogam sein müssen, man kann sich auch mit seinem Partner sexuell austoben und es ist trotzdem die Beziehung auf Lebenszeit. Wer bzw welche Gesellschaft will denn einzelne Personen vorschreiben wie eine feste Beziehung auszusehen hat?

      Löschen
  3. Lass Dich nicht irritieren, und folge einfach dem, was Dir Dein Herz sagt! Alles andere ist "Kalter Kaffee" (oder eben "Haselnusslatte").

    AntwortenLöschen
  4. Köstlich war es für mich zu lesen, für dich war das eher erschreckend, trotzdem hast du es zauberhaft rübergebracht. Ich bin jedenfalls ganz auf deiner Seite. Du solltest mit deiner langjährigen Freundin wohl lieber in nächster Zeit nicht mehr über so "einfache" Dinge sprechen, wie gar Polyamory oder andere mehreheliche Lebensgemeinschaften. Trotzdem sollte ihr bewusst sein - wie jeden anderen auch - das die Monogamie o.ä. eine Erfindung der Menschheit ist. Und diese wird in den meisten Breitengraden eben präferiert, wenn auch schon länger, so sagt das aber im Grunde gar nichts aus. Das zu wissen, wäre "erwachsen".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich ganz genauso!!
      Ich wäre in deiner Situation auch total fassungslos gewesen und ich persönlich würde diese "Freundin" erstmal nicht mehr sehen wollen... Geht für mich gar nicht so ein Verhalten!
      Kann das alles ziemlich verstehen, weil ich mich in dir wiederfinden kann ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. @Alexander
      Monogamie ist keine Erfindung der Menschheit. Es gibt durchaus auch sehr monogame Arten im Tierreich. Sie mögen quantitativ in der Minderheit sein, trotzdem existieren sie.
      Der Kampf um Anerkennnung alternativer Beziehungsmodelle und sexueller Orientierungen in allen Ehren - aber man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.

      Zum Text selber: Ist das wirklich so passiert? Schon traurig, dass 2016 noch immer viele Menschen so engstirnig sind, dass sie es nicht akzeptieren können, wenn andere Leute ihr Leben anders leben als man selbst. Das gilt leider oft für alle Seiten.

      Löschen
    3. Danke für Eure Kommentare - ja es ist so passiert. Natürlich kann ich nicht immer Wort für Wort wiedergeben, wie es in der Realität aus den Mündern kam. Der "Streit" ging jedoch noch am Abend weiter ...

      Löschen
  5. Ich finde LEBEN UND LEBEN LASSEN... Wenn es für deinen Partner OK ist, dass du mit Frauen gerne mal ein wenig knutscht, dann ist es doch egal wie alt man ist ;-) Also jeder soll das tun, was einen GLÜCKLICH macht und deine Freundin soll sich mal ein wenig entspannen...
    Liebe Grüße
    http://www.instylequeen.de/

    AntwortenLöschen
  6. Wow was für ein toller Text. Da denkt man ja wirklich mal nach.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  7. Interessanter Blogartikel :) ich bin der Meinung, wenn das keinen stört ist doch alles gut.

    Ich liebe ja deine Schreibweise, das ist ein bisschen so als würde man ein Buch lesen :)

    AntwortenLöschen
  8. Jedem das Seine und es muss nicht alles einen Stempel aufgedrückt bekommen damit es in Schubladen passt... :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Melange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so! Danke für dein Kommentar!

      Löschen
  9. Ich finde auch dass jeder selber zu entscheiden hat, was er tut. Finde die Reaktion von deiner Freundin echt übertrieben. War sehr interessant zu lesen. Ich mag solche Posts von dir total gerne :)
    Liebe Grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen
  10. Man verliebt sich in eine Person und nicht in ein Geschlecht. Punkt aus Ende :D Und da ist es ja egal welches Geschlecht die Person hat. Und ich selber habe für mich erkannt, dass viele so über Bisexualität reden. ich habe nur gelernt nichts mehr darauf zu geben und es einfach zu ignorieren. Das wichtigste ist, dass ich weiß wie es für mich richtig ist

    Grüßchen Anni
    http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  11. Um es mal männlich sinnierend abzukürzen: Weiber. ;) Und trotzdem, mit dem üblichen verfluchenden Gruß an Deine Freundin die grundsätzliche Aussage: Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Ein wenig engstirnig gesehen. Also von deiner Freundin. Auweia. Kopf-Tisch. Danke, und nun hab ich ne Beule.

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke für deine Freundin sind viele Ansichten die du hast nicht nachvollziehbar. Vielleicht sieht sie ihren Lebensstil und wie sie eine Beziehung führt eben als das Non plus ultra und jeder muss so sein? Es gibt Menschen die verstehen auch andere Ansichten und es gibt Menschen die schauen nicht gerne über den Tellerrand. Ich würde das nicht so eng sehen bzw. mir einfach denken "soll sie doch denken was sie will".
    Wichtig ist doch das du glücklich bist im JETZT und mit dem was du hast. Wer weiß was noch alles auf dich wartet :)

    Liebe Grüße Laura
    http://streuselsturm.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  13. deine freundin und du haben anscheinend nicht die gleiche vorstellung von einem guten leben. aber deine freundin sollte sich nicht in dein leben, deine entscheidungen und dein glück einmischen. wichtig ist, dass du mit deiner entscheidung zufrieden bist. sie ist es auch, mit ihrem verlobungsring und ihrer monogamie. ich bin gerne monogam, bzw. habe mich, aus liebe, dazu entschieden. ich habe gar kein bedürfnis, etwas mit anderen anzufangen. mit männern wie auch frauen. aber das ist nur meine private entscheidung. jeder soll glücklich sein, und andere akzeptieren, wie sie glücklich sind.

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  14. Schön geschrieben. Freundin hin oder her: Es ist dein Leben. Tu was dich glücklich macht und wenn dein Partner mit einer nicht komplett hetero/monogamen Beziehung leben kann, dann ist doch eh alles tutti.

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schön geschrieben. Dein Schreibstil gefällt mir sehr!
    Und zum Thema...ich finde es schade, dass deine Freundin keine Ambition hat, ein wenig über den Tellerrand zu schauen oder sich in andere Lebensweisen hinein zu versetzen.
    Ist ja vollkommen in Ordnung, wenn deine Freundin mit ihrem Lebensstil glücklich ist, denn das ist, worauf es letztlich ankommt. Aber so soll jeder doch bitte sein Leben führen, wie es ihn glücklich macht.
    Andererseits kann es manchen Menschen Angst einjagen, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben oder Dinge anzunehmen, die man nicht versteht bzw nachvollziehen kann.
    Aber auch so etwas kann man lernen!

    Leb dein Leben, wie es dich glücklich macht. Ob mit einem Partner oder mehrere, ob mit einem Mann oder einer Frau. Ist doch letztlich vollkommen Wurscht, hauptsache man ist glücklich und steht hinter sich selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe - das sehe ich ganz genauso.
      Jeder darf tun, was ihn glücklich macht und niemand sollte dafür verurteilt werden.

      Löschen
  16. Ich glaube die meisten Menschen gestehen es sich selbst nicht zu, auch Interesse am gleichen Geschlecht zu haben.
    Da spielen Erziehung, Werte und Normen und eine spießige Gesellschaft eine große Rolle.
    Ich kann mir vorstellen, dass deine Freundin sich gern hinter ihren Aussagen verstecken möchte.
    Dann muss sie sich nämlich nicht damit auseinander setzen, zu welchen Geschlechtern sie sich hingezogen fühlt und du bist "keine Gefahr" für sie.
    Liebe Grüße,Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann sehr gut sein - zu mal die "Betroffene" ja nun eindeutig diese Tendenz in der Vergangenheit hatte. Ich glaube tatsächlich das sich jeder Mensch zu jedem Geschlecht hingezogen fühlen kann. Das muss natürlich nicht so sein und vielleicht geschieht es auch nie: Aber irgendwie verliebt man sich doch in den Menschen, nicht in das Geschlecht oder?

      Löschen