Samstag, 16. Januar 2016

Justine Privat - Die Abi Einweisung


Es wird also langsam wirklich ernst. Mein Bafög Antrag ist bewilligt, die Noten für das erste Semester stehen und die erste Abi Einweisung kam gleich hinterher …

Was soll ich sagen?

Viel schlimmer hätte es für mich eigentlich nicht werden können. Neben den normalen Fächern: Deutsch und Mathe - kommen in meine Bewertung am Ende auch Französisch, Geschichte und Chemie. 

Gegen Geschichte habe ich nichts - im Gegenteil. Es ist eines meiner Leistungsfächer. Bei Französisch und Chemie sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Ich kann keines der beiden Fächer abwählen, also muss ich da wohl durch. 

Von meinem Traum einen 1, bla Durchschnitt zu bekommen kann ich mich an dieser Stelle wohl verabschieden. Ziemlich ernüchternd. Das wirft meinen säuberlichen Plan mal wieder etwas durcheinander. Denn ganz ehrlich - ich habe keine Lust noch Wartesemester zu sammeln, wenn ich mit 27 (fuck, ich werd alt) mein Abitur endlich habe. Irgendwann möchte ich ja schließlich auch mal aus meinem Dauerfinanztief raus kommen …


Man könnte also sagen: ich bin demotiviert. 
Ziemlich sogar. Denn ich kenne meine Stärken - aber eben auch die Schwächen. Mehr als eine solide 3 werde ich wohl weder in Mathe, noch in Chemie jemals bekommen. Damit muss ich leben.  Mit Psychologie oder Sozialer Arbeit als Studium wird es damit wohl nichts. 

Zum Glück habe ich noch etwas Zeit um mich damit zu beschäftigen was ich ansonsten machen will, denn eins steht fest: Ich will an eine Uni. Am liebsten sogar nach Berlin - auch wenn das doch eher unrealistisch ist. 

Mal schauen wie sich die nächsten Wochen entwickeln. Das neue Semester startet mit einem ganzen Haufen Tests - und einem neuen Aushilfsjob. 

Ganz so einfach wird es wohl nicht, mit dem „nur“ Schüler und Blogger sein …

Wäre ja auch zu schön gewesen …

Kommentare:

  1. Kopp hoch. Vorher den Sand in den Kopf zu stecken oder andersrum, das bringt nix. Entweder Augen zu und durch oder das Beste draus machen, du kannst beides. So, genug Aufbauhilfe.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ju,
    Deine Ernüchterung kann ich verstehen. Wegen Abitur und Studium hab ich mir selbst schon oft genug 'nen Kopf gemacht, auch wenn am Ende für mich alles doch sehr viel besser gelaufen ist, als ich gedacht habe. Du kannst bestimmt auch noch mehr rausholen, als du im Moment vielleicht denkst.
    Außerdem konnte ich damals auch meine Abinote im Vorraus nur sehr schlecht einschätzen (aber die Regeln zum Kurse einbringen und streichen sind ja auch in jedem Bundesland anders...).
    Was deine Studienpläne angeht, würde ich die noch nicht so schnell an den Nagel hängen. Bei uns zum Beispiel an der Uni, hat Psychologie meist so nen NC zwischen 1,1 und 1,3. Das heißt aber nicht, dass man mit 2,3 (oder auch ner schlechteren Note) durch sonstiges Auswahlverfahren nicht vielleicht doch direkt rein kommt. Oder einer aus dem Mathestudium, hat nach zwei Semestern einfach zu Psychologie rüber gewechselt (trotz scheiß Abi :D).
    Also nur Mut, und auf in den Kampf! :D
    Liebe Grüße :)
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Du darfst jetzt kurz vor dem Ziel auf keinen Fall aufgeben :) Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Abi ;)

    Liebe Grüße, Anna
    von http://whereanna.com/

    AntwortenLöschen
  4. Nicht entmutigen lassen :).
    Ich war früher auch sehr erpicht auf eine gute Abi-Note. Aber irgendwann begriff ich: Hauptsache, du hast erstmal irgendeins. Damit stehst du schon mal chancentechnisch besser da als jemand, der die Hauptschule/Realschule mit 1,0 abgeschlossen hat, sogar wenn du mit 3,9 oder so abschließt. Traurig, aber nun mal wahr.
    Mal abgesehen davon - wer sagt dir, dass du in Chemie und Französisch so schlecht sein wirst, wie du jetzt fürchtest? Kopf hoch ;-).
    Und last but not least: Lass dich beraten oder mache Tests, welche Studien zu dir passen würden. Du musst eins wissen - es gibt Studienrichtungen, die kennt jeder. Und es gibt echte Perlen, die kein Mensch kennt.
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  5. Kopf hoch Prinzessin, sonst fällt die krone runter ;)
    Mensch ju ih glaube ganz fest an dich und das du das Abi schaffst und noch dazu ein gutes! Wenn ich mich an der Uni so umschaue, was da für idioten rumrennen das kannst du dir gar nicht vor stellen und die müssen ja auch alle mal Abi geschrieben haben. Da packst du das alle mal, bist ja nicht auf den Kopf gefallen!
    Ich drück dir weiterhin die Daumen. Und mal ehrlich, sobald ich einen Studienplatz hatte hat kein Mensch mehr mein Abi sehen wollen und da fließt in die Auswahl noch weit mehr ein als das.

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich kann mich den anderen nur anschließen. Gib auf keinen Fall auf! Ich kenne es, dass es manchmal hart ist, aber es geht auch wieder bergauf. Alles Gute! :)

    AntwortenLöschen
  7. Du schaffst das! Und ein 1,0er Schnitt ist auch nicht so wichtig, gerade wenn du keine Medizinerin werden willst.

    Ich selbst habe "nur" einen Realschulabschluss, dafür bin ich mit meinen 23 Jahren aber auch schon 3,5 Jahre ausgelernt. Ohne Abitur bzw. Weiterbildung habe ich aber nur sehr schwierige Chancen aufzusteigen. Nunja, mal sehen was die Zukunft bring. Momentan macht ja mein Freund erst einmal seinen Meister. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Na, nun mach`dich mal nicht so klein. Du bist eine Powerfrau und ich denke, du wirst das schaffen. Immer ein Schritt nach dem anderen...
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsch dir ganz viel Erfolg bei deinen Plänen und bin mir ziemlich sicher, das du schaffst was du dir in den Kopf gesetzt hast :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  10. Das mit der Zuordnung kenne ich gar nicht, ich konnte meine Abi-Fächer Gott sei dank frei wählen. Aber ich würde das an Deiner Stelle mehr als Herausforderung sehen, als ein Hindernis. Auf keinen Fall aufgeben! Ich war in Mathe immer eine Niete und bin nie über eine gute 4 hinausgekommen, im Abi habe ich richtig reingehauen und bin letztendlich auf eine 2+ gekommen, das hätte ich nie gedacht. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg, du schaffst das!

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  11. Was bin ich froh, den ganzen Schulkram hinter mir zu haben. Ich hasse die Schule und im Gegensatz zu 90% der Leute in meinem Umfeld wünsche ich mir die Schulzeit NICHT zurück. Ich mag meinen Job, mein Geld und was ich mir damit leisten kann.
    Übers studieren habe ich nie wirklich nachgedacht, da ich eben nicht der Lernmensch bin und somit wahrscheinlich echt Probleme gehabt hätte das alles durchzuziehen.
    Aber gib nicht auf und demotiviere dich nicht jetzt schon. Sieh es als Herausforderung, such dir einen Plan B aber vielleicht geht am Ende doch alles auf :)

    Grüße Laura
    http://streuselsturm.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. man kann alles schaffen, glaub mir. wenn mathe für dich ein problem ist, oder andere fächer, dann nehme doch nachhilfe? das hilft ungemein. kostet zwar geld, aber mit einem guten ziel.

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  13. Meine Liebe, nur Mut! Ich habe auch kein bravouröses Abi hinter mich gebracht - eher aus Faulheit, muss ich im Nachhinein zugeben. Jedoch konnte ich mit Mathe zum Beispiel wirklich nie etwas anfangen, auch mit unendlich viel Nachhilfe nicht... so schrieb ich am Ende auch 2 Punkte im Mathe-Abi (5-, wenn mich nicht alles täuscht). Physik hatte ich in der 11. Klasse mit einer 5 abgewählt.

    Und heute? Ich schließe momentan mein Studium als Textilingenieurin ab. Sowohl in Mathe, als auch in Physik habe ich Noten von 2,0 und mein Gesamtdurchschnitt bei 1,8. Ich habe Grenzen gesprengt, die ich niemals für möglich gehalten hätte - es steht dir noch so viel offen! Als ich mich damals für dieses Studium entschieden habe, sagten alle, dass ich es nicht tun soll. Ich würde es eh nicht schaffen - Mathe, Physik, Chemie? Never! Nicht du! Das sagten sie mir.

    Und jetzt schau, wo ich bin. Am 1. März starte ich bei einem sehr renommierten Unternehmen im Luxussegment in der Qualitätssicherung. Alles harte Arbeit und dazu bist du genauso fähig. Ich glaub an dich.

    AntwortenLöschen