Montag, 4. Januar 2016

Rezi: Andreas Franz und Daniel Holbe - Die Hyäne

Titel: Die Hyäne: Julia Durants neuer Fall (Buch hier

Autor: Andreas Franz und Daniel Holbe

Verlag: Knaur

Geeignet für: Krimi Schauer, Thriller Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 ( Taschenbuch broschiert)

Bewertung: 3 von 5

Inhalt: 

Er mordet scheinbar ohne Plan. 

Er weidet seine Opfer aus und schickt ihre Eingeweide an die Frankfurter Polizei. 

Wer ist der Serienkiller, der sich »Die Hyäne« nennt? 

Meine Meinung: 

Puh, wo soll ich nur anfangen?


Die Grundstory des Buches ist klassisch. Spannend, brutal und etwas abartig - auf eine gute Art. So wie man sich eben einen Thriller vorstellt. Leider konnte genau das nicht so wirklich umgesetzt werden. 

In Sachen Blut konnte das Buch zwar punkten, jedoch gingen dabei irgendwie Story und Charaktere verloren. Es wird ziemlich schnell deutlich wer der Bösewicht in der Geschichte ist und noch schneller wie das Ganze enden wird. 

Außerdem hatte ich teilweise irgendwie das Gefühl zu erkennen, wann welcher Autor einen Absatz verfasst hat - und das leider nicht im positiven Sinne. 


Alles in allem, leider gerade Mal durchschnittlich …

Kommentare:

  1. Ich lese nicht so viele Thriller aber es ist echt schade dass sich die Story mal wieder besser anhört als sie es letzten Endes dann war. Die Charaktere sind sehr entscheidend und wenn die nicht punkten können, ist das Buch meiner Meinung nach schlecht :)
    Liebst,
    Larissa

    AntwortenLöschen
  2. Wow das hört sich ja nach einem guten Buch an. Alles was mit Horror und Thriller zutun hat, ist total meins.
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen