Montag, 15. Februar 2016

Rezi: Elizabeth Little - Mördermädchen


Titel: Mördermädchen

Autor: Elizabeth Little

Verlag: Der Hörverlag

Geeignet für: Mädels, Jungs, Thriller Leser, Spannungs-Jäger

Gelesen oder gehört: gehört

Euro:  12,99

Bewertung: 4 von 5

Inhalt:

Frischer Wind in der Welt der Spannungsromane

Janie Jenkins wird im Alter von 16 Jahren für den Mord an ihrer prominenten Mutter für schuldig erklärt. Das Problem: Janie kann sich selbst nicht daran erinnern, was in der Nacht des Mordes geschehen ist. Als sie zehn Jahre später das Gefängnis verlässt, macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Eine Spur führt sie in eine verschlafene Provinzstadt in South Dakota, wo sie Stück für Stück die überraschende Vergangenheit ihrer Mutter aufdeckt. Am Ende muss Janie sich entscheiden, ob sie weiter unter falscher Identität vor Presse, Polizei und einem möglichen Mörder fliehen will – oder sich der Wahrheit stellt.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 7h 15)

Meine Meinung:

Wer wärst du, nach 10 Jahren in Haft?
Wenn du deine eigene Mutter umgebracht hättest? 


Das sind die Fragen, die ich mir unweigerlich bei der Geschichte stellen musste. Der Aufbau des Thrillers ist ganz anders, als man es gewöhnt ist. Eigentlich haben wir eigentlich schrecklichen Mord und ein paar schnippische Ermittler - hier nicht. 

Hier haben wir ein Mädchen, dass selbst nach 10 Jahren noch nicht weiß ob sie ihre Mutter getötet hat. 

Dieser extrem spannende Plott hat mich sofort in den Bann gezogen, jedoch kam in der Mitte ein kleines Tief und so richtig konnte ich mich mit der Protagonistin auch nicht anfreunden. Dennoch ist das Hörbuch, auch dank der unglaublich guten Sprecher eine absolute Empfehlung. 

Kommentare:

  1. hört sich echt interessant an. normalerweise mag ich keine thriller, aber der hört sich gut an :)
    lg.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt echt toll und mal eine Abwechslung zu den "normalen" Thrillern.
    Ich finde es immer toll, wenn das Buch noch zum Nachdenken anregt.

    Btw. höre ich auch gerne Hörbücher. Allerdings schlafe ich dabei fast immer ein, wenn ich länger höre. Ich muss dann viele Stellen ein zweites Mal hören :D

    AntwortenLöschen
  3. muss mich für den sommer auch mal durch ein paar bücherberge quälen um rechtzeitig empfehlungen schreiben zu können :O

    AntwortenLöschen