Dienstag, 1. März 2016

Justine privat - „Wie, du bist ernsthaft glücklich?“

Bildbearbeitung by Mary: http://mary-buecherblog.blogspot.de/

„Wie kannst du nur so leben?“
Ich zucke mit den Schultern und ziehe an der Zigarette, während die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen an meiner Nase kitzeln. 

„Ich habe ein Dach über dem Kopf, die Schule läuft, meiner Wuffine gehts gut und meine Beziehung ist toll. Es ist selten einfach, aber alles in allem super.“

„Wie, du bist ernsthaft glücklich?“

In ihren Augen spiegelt sich die Unfassbarkeit. Ich komme mir irgendwie doof vor, kann man denn beim glücklich sein etwas falsch machen?

„Ich denke schon?“, gebe also verunsichert zurück und runzle dir Stirn. 
„Du hast eigentlich nie viel Geld, fliegst fast nie in den Urlaub und dein Kleiderschrank könnte auch mal neue Klamotten vertragen …“, meint sie tadelnd und sieht mich an, als wäre ich gerade dabei, mich von einer Brücke zu stürzen. „So kann man doch gar nicht glücklich sein.“

„Das ist etwas zu oberflächlich betrachtet - nur weil ich kein Haus am Meer habe, muss ich doch nicht gleich todunglücklich sein?“

„Nein, aber wenn du deinen Kühlschrank nicht einmal selbst vollbekommst.“

Autsch. Der hat gesessen. Ganz unrecht hat sie nicht, mein Kühlschrank ist in der Tat eher selten voll. Überhaupt ist das Thema Geld bei mir eigentlich immer ungünstig. Aber, hey? Ist das wirklich so schlimm? Immerhin habe ich es bisher auch immer wieder geschafft, nicht immer gut und niemals schnell, aber immer irgendwie. 

„Ich hatte schon schlechtere Zeiten“, versuche ich einzulenken und trete die Zigarette aus. 

„Ja, aber auch bessere. In den letzten Jahren rutscht du von einem Finanztief ins nächste. Vielleicht wäre es mal an der Zeit, deine Träume zu begraben und dir einen Job zu suchen, der etwas mehr abwirft.“

„Wenn ich meine Träume begrabe - DANN werde ich ernsthaft unglücklich. Was nützen mir ein paar Zahlen auf dem Konto, wenn ich mein Leben hasse?“

„Was nützt es dir, dein Leben zu lieben, wenn du nichts von dem, was du gerne tust, ausleben kannst?“, kontert sie mürrisch und verzieht die schön geschminkten Lippen zu einer Schnute, die mich an ein bockiges Kind erinnert. 

„Ich kann doch ausleben, was ich liebe - ich kann schreiben. Ich kann mit meinem Hund kuscheln und ich kann zu fast jeder Zeit großartigen Sex haben. Das ist schon mehr, als die meisten behaupten können“, zische ich inzwischen ebenfalls etwas gereizt und versuche in ihrem Blick zu erkennen, ob sie diese Diskussion ernst meint. 

„Super - in 10 Jahren hast du 20 Manuskripte, die keiner lesen kann, weil du nicht die Kohle hast, sie zu drucken, dein Hund ist tot und dein Freund impotent.“

Ich fange an zu lachen. 
Zuerst sieht sie mich perplex an, doch dann scheint der Knoten in ihrem Kopf geplatzt zu sein und sie stimmt in mein Lachen ein. 

Es sind eben doch die kleinen Dinge, die uns glücklich machen. 

*Dieser Post wurde unterstützt durch Produktplatzierungen. 

Kommentare:

  1. Na hoffentlich ist ein Freund in 10 Jahren nicht impotent, das will man doch keinem wünschen ;)
    Aber mein Gott Menschen haben verschiedene Träume. Manche müssen immer kaufen, kaufen, kaufen und werden trotzdem nie glücklich. Und wieso? Weil Geld eben nicht unbedingt glücklich macht. Man kann es natürlich für gewisse Dinge gut gebrauchen, die glücklich machen - wie ein Flugticket nach Kapstadt - aber wenn du ohne glücklich bist freut mich das für dich.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. manche menschen setzen einfach nur auf materialismus und können nicht verstehen dass andere auch ohne materiellen wohlstand glücklich sein können. das lustige ist, dass die meisten menschen, die meinen viel zu besitzen (sachen, dinge) gar nicht glücklich sind. sie meinen es nur zu sein, weil sie sich nahezu jeden scheiß kaufen können. wichtiger ist liebe und zuversicht und dass man das machen kann, was man wirklich machen will. obwohl ich sagen muss, dass reisen auch sehr glücklich macht. das wäre vielleicht das einzige, was mir noch fehlt - mehr reisen zu können. aber das gibt mein budget noch nicht so wirklich her.

    liebe grüße
    dahi

    AntwortenLöschen
  3. Die Menschen sind nun einmal verschieden und was nützt mir ein Haufen Geld, wenn ich allein und unglücklich bin? Glück ist für jeden etwas anderes. Für mich ist meine Ehe Glück. Ich liebe es zu reisen, da muss das mit dem Geld schon passen. Aber wenn ich einen Job hätte, der wenig einbringt mich dafür aber ausfüllt und glücklich macht, wäre das genauso wunderbar:)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Dein Post regt einen wirklich zum Nachdenken an und bewegt mich auch ein bisschen. Mir reicht nur eines um glücklich zu sein: Familie und Gesundheit. Alles andere ist nebensächlich.
    freue mich über weitere Posts von dir. Dein Schreibstil gefällt mir.

    LG Marina & Bruce
    www.edgyduo.com

    AntwortenLöschen
  5. Es bleibt dabei, die wirklich wichtigen Dinge kann man nicht für Geld kaufen. Klar braucht man irgendwie genug Geld um halbwegs sorgenfrei zu leben aber es gibt wichtigeres um glücklich zu sein.
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  6. Ich freue mich auch über die kleinen Dinge im Leben mehr als über lange Reisen oder Schmuck: das es meiner Nichte und meinem Neffen gut geht, dass ich mit Kollegen Schokolade teilen kann, dass ich einen Blog schreibe, den ich selbst gestalten kann, dass der Sommer bald kommt. Man muss die kleinen Dinge wertschätzen als auf die großen zu warten. Liebe Grüße Katja

    AntwortenLöschen
  7. Toller Text!
    Geld ist zwar (leider) sehr wichtig, aber macht allein niemals glücklich!
    Wenn mich jemand fragt was mich glücklich macht, dann stehen materielle Dinge weit hinten (außer mein Bett :P)

    LG Mona

    AntwortenLöschen
  8. Ein gelungener Post mit schönen Bildern!
    Materielle Dinge machen mich eigentlich nie wirklich glücklich, am glücklichsten bin ich meistens, wenn ich meine Liebsten um mich herum habe. :-)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Richtig schön geschrieben :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  10. Diese Art des Schreibens finde ich genial. Wusste nicht gleich lese ich gerade einen Roman oder ist es deine Geschichte. Aber besser könnte man dieses Thema in Kürze gar nicht darstellen.
    Wie glücklich bin ich eigentlich?
    Danke für diesen Denkanstoß.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  11. Du hast so Recht, es sind die kleinen Dinge die es ausmachen!

    AntwortenLöschen
  12. Das ist eine beeindruckende Grundeinstellung. Natürlich machen tolle Einkäufe kurzfristig glücklich, aber du weißt wohl besser als viele andere, welches Glück von Dauer ist.

    LG
    Jakob

    AntwortenLöschen