Montag, 14. März 2016

Rezi: Blutinstikt - Mason Cross


Titel: Blutinstinkt


Autor: Mason Cross

Verlag: Goldmann Verlag

Geeignet für: Spannungsjäger, Thriller Liebhaber, FBI Anwärter

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5

Inhalt: 

Der 2. Fall für den brillanten FBI-Berater Carter Blake.


Als in den Santa Monica Mountains eine verstümmelte Frauenleiche entdeckt wird, erlebt LAPD Detective Jessica Allen ein grausiges Déjà-vu. Seit Jahren wütet in der Gegend ein Serienkiller. Seine Beute: Frauen, die mit einer Autopanne liegenbleiben. Weil der Mörder sich ihnen als Helfer andient, nur um sie auf bestialische Weise zu töten, hat ihn die Presse zynisch „Der Samariter“ getauft. Die auf der Stelle tretende Polizei zieht den externen Berater Carter Blake hinzu. Blake will den Killer zur Strecke bringen – auch wenn er sich dafür den eigenen Dämonen stellen muss …

Meine Meinung:

Ich muss gestehen der erste Fall von Blake ging an mir vorbei - leider. Aber das werde ich nachholen, denn die von Cross geschaffene Figur hat es mir auf jeden Fall angetan!


Im Prinzip haben wir einen guten, soliden Thriller der den Leser schnell mitnimmt und nicht so schnell wieder loslässt. Blake als Antiheld erfüllt brav die Erwartungen des guten Söldners mit einem Hauch von James Bond, nur eben in sexy und nicht ausgelutscht. 

Leider fielen die anderen Figuren des Buches nicht so positiv aus. Wir haben die klassische übereifrige Ermittlerin und den psychopathischen Killer. Hier hätte es ruhig etwas anderes sein dürfen, aber in der Story funktioniert das Ganze. 

Die Story an sich ist spannend - auch wenn wir den Täter nach meinem Geschmack etwas zu früh kennenlernen. Dennoch hatte gerade das Ende des Buches einen tollen Überraschungsmoment und animiert in jedem Fall sich auf den neuen Fall von Carter Blake zu freuen. 

Für Liebhaber des Genres auf jeden Fall eine Empfehlung! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen