Mittwoch, 27. April 2016

Rezept: Veganer Quiche



Ihr braucht ...

Für den Teig:

400 g Vollkornteig
1 Tasse Öl 
1 Tasse Wasser 
1 Würfel Hefe 
1 T-Löffel Salz


Für die Füllung:

Räuchertofu
Zwiebeln
2-4 kleine Kartoffeln

Tomaten, Mais, Möhrchen, Spinat 

1 Hand Cashewkerne
3 Esslöffel Hefeflocken (herb)
250 ml Sojasahne

Salz, Pfeffer, Kräuter 

Arbeitsmittel:


Mixxer
Auflaufform


1. Der Teig 

Die Zutaten für den Teig einfach alle in eine Schüssel geben und ordentlich durchkneten. Dann kommt der Teig in Folie eingewickelt in den Kühlschrank (für ca. 20-30 Minuten).
Solange können wir uns dann um die Füllung kümmern. 



2. Schnippeln und Braten


Zwiebeln, Tofu und Kartoffeln kleinschneiden und kurz in der Pfanne anbraten. 
Diesen Schritt könnte man auch auslassen, jedoch finde ich das es so einfach noch mal etwas besser schmeckt.
Für den besonderen *Kick* gebe ich beim Braten noch etwas Soja Soße zu dem Tofu. Das hebt das Aroma noch etwas und ich muss später nicht soviel nachsalzen. 



3. Aufteilen und Mixxen

Haben wir alles gut angebraten kann man nun die Hälfte des Tofu Gemisches aufteilen. Die eine Hälfte kommt zusammen mit mit Hefeschmelz, Cashewkernen und der Sojasahne in den Mixxer. Das ganze dann gut pürieren bis eine glatte Masse entsteht.


Der Rest kommt in eine extra Schüssel und wird mit dem restlichen Gemüse gemischt. Ich habe mich klassisch für etwas Spinat entschieden. 

Die Masse aus dem Mixxer kann nun mit dem Gemüse vermengt werden. 
Wenn Euch die Masse noch etwas zu flüssig vorkommt, könnt ihr einfach noch einen Löffel Hefeflocken dazu geben. 

Die Masse dann nur noch mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken. 

Ich mache gerne noch einen Teelöffel Senf hinein, dass ist aber kein Muss sondern nur ein persönlicher Tick.


4. Einfetten und Auffüllen


Die Vorbereitungen ist nun quasi abgeschlossen. Wir können den Teig wieder aus dem Kühlschrank holen und ihn noch einmal gut durchkneten. 

Dann darf die Auflaufform dran glauben und wird gut eingefettet. Das ist wichtig damit wir später auch alles wieder raus bekommen. Also nicht zu sparsam mit dem Öl umgehen!

Dann rollen wir den Teig aus und geben ihn in die Form. Den Rand gute 2-3 Zentimeter hochziehen. Haben wir das geschafft können wir die Masse rauf geben und gleichmässig verteilen. 

Am Schluss kann man noch etwas Dekoarbeit betreiben.

In meinem Fall habe ich die restlichen Zwiebeln und Tomaten drauf gegeben und mit etwas Hefeflocken als Glitzerersatz bestreut. 

5. Ab in den Ofen und dann in den Magen!

Nun darf es sich die Auflaufform bei ca. 200 Grad im Ofen gemütlich machen. 
Zwischen 20-30 Minuten muss das Ganze vor sich hin backen. Am besten schaut ihr zwischen durch einfach einmal nach. Ich hätte mein Werk ein oder zwei Minuten früher aus dem Ofen nehmen sollen. 

Und fertig!
Kurz abkühlen lassen und dann Mahlzeit! 


Für mich eine super Alternative. 
Man kann alle Gemüsereste zusammen hauen und hat ein tolles Ergebnis das nicht nur schmeckt sondern auch lange satt macht.

Das Ganze schmeckt übrigens auch kalt super und eignet sich wunderbar bei Partys!

Kommentare:

  1. Auch wenn ich mich nicht vegan ernähre, klingt das Rezept sehr lecker und nach einer tollen Alternative!
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  2. hört sich mega lecker an! erst vorgestern musste ich mich mittags zwischen quiche und maultaschen entscheiden und habe meine entscheidung gegen die quiche bitter bereut - sofern man so etwas „bitter“ bereuen kann ;) hätte auf jeden fall lieber die quiche genommen und hab nun schon seit tagen heißhunger drauf - vielleicht warte ich einfach bis zum wochenende und teste mal dein rezept :) liebst, laura

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin zwar keine Veganerin, allerdings hört sich das super lecker an und werde es auf jeden Fall mal probieren :)

    Alles Liebe,
    Lara

    www.lara-ira.de

    AntwortenLöschen
  4. Klingt echt lecker!
    Liebe Grüße
    Celine von www.celinesofficial.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Eint olles rezept, ich habe noch nie eine Quiche selber gebacken und sollte es echt mal versuchen! :)
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht sehr lecker aus, tolles Rezept :)

    AntwortenLöschen