Montag, 23. Mai 2016

Rezi: Maestra - L.S. Hilton


Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klicke auf das Bild!
Titel:  Maestra 

Autor: L.S. Hilton 

Verlag: Piper

Geeignet für: Tabubrecher, Spannungjäger, Erotik-Leser, Moralische Turmspringer

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (broschiert)


Bewertung: 4 von 5

Inhalt:

Sie nimmt sich, was sie will, und nichts hält sie auf ... Judith Rashleigh arbeitet für ein renommiertes Londoner Auktionshaus. Deshalb hält sie es zunächst für ein Versehen, dass ein von ihr als Fälschung entlarvtes Meisterwerk zur Versteigerung angeboten wird. Als sie den Galeristen auf den Fehler hinweist, feuert er sie kurzerhand und raubt ihr jegliche Hoffnung auf eine Zukunft in der Kunstwelt. Doch es gelingt ihr, sich trotzdem weiterhin in den elitären Kreisen zu bewegen und die Hintergründe des millionenschweren Kunstbetrugs aufzudecken, ohne dabei ihre wahre Identität preiszugeben. Ein riskantes Spiel, an dem die junge Britin aber schnell Gefallen findet – und zwar so sehr, dass sie den Spieß schließlich umdreht und sich das nimmt, was ihr zusteht. 


Meine Meinung:

Unsere moralisch vielschichtige Heldin des Buches ist mir persönlich sehr sympathisch. Das liegt schlicht daran, dass ich immer die bösen Charaktere bevorzuge. 

Leider ist der Inhalt des Buches doch etwas anders, als der Klappentext es vermuten lässt. Die Kunst ist immer etwas nebensächlich und einige Morde sind schlicht unnötig. Das ist Schade. Ein weiterer Punkt den man mögen muss ist die Beschreibung des "Luxus". Die Autorin verwendet viele Buchstaben um alle Marken und Güter genau zu beschreiben. Mir war das schlicht zu viel - nicht nur aus Tierschutzgründen (Pelz hier, Leder da). 

Der Sex ist immer präsent und durchaus ansprechend derbe beschrieben. 

Trotz der Abstriche hat mir das Buch gut gefallen - es bietet einige Unterhaltung und lässt einen auf jeden Fall seine moralischen Seiten neu entdecken. Unsere Protagonistin macht eine schreckende Entwicklung durch und hinterlässt eine sympathische Blutspur durch Europa. 

Eine Empfehlung für alle die wie ich auf die bösen Figuren stehen ... 

1 Kommentar:

  1. Es sind wirklich viele begeistert davon, aber mir graut es vor den Sex-Szenen ...
    Shades of peinlich wurde ja auch so krass gelobt und war einfach nur furchtbar für mich ...

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen