Sonntag, 10. Juli 2016

Beauty Sunday: Fair, Vegan und Einzigartig Shoppen bei Hangman Clothing

Der ein oder andere treue Leser wird sich vielleicht an mein erstes Interview mit Hangman Clothing erinnern. Seit dem ist fast ein Jahr vergangen, Grund genug für mich noch einmal das Wort an die Crew zu übergeben. 
Denn es hat sich eine ganze Menge getan ...


http://www.hangmanclothing.com/


1.Es ist nun fast ein Jahr her das wir das letzte Mal ein Interview geführt haben - was hat sich seit dem verändert?

Es hat sich sehr viel getan, in unserem ersten Jahr als Klamottenlabel. Wir konnten uns nach kurzer Zeit einen kleinen Kundenstamm aufbauen, der stetig wächst, und Kunden rund um die Welt erfasst. Darauf sind wir sehr stolz, und freuen uns immer über Feedback und Kundenkontakt jeglicher Art. Es ist ein schönes Gefühl, wenn Leute die einen nicht kennen, ihr erarbeitetes Geld für etwas ausgeben, das man gemacht hat. Ob es nun Klamotten, Musik oder jede andere Form von Kunst ist. 
Wir haben nach unserem Start im April letzten Jahres schnell angefangen mit befreundeten Bands zusammenzuarbeiten. Daraus ist schlussendlich unser Sponsoring-Programm entstanden. Ich bin selbst Musiker und weiß daher wie wichtig Support jeglicher Art ist, und wenn ich eine Band sehe die mich auf ganzer Linie überzeugt, dann will ich dass diese Band die Chance bekommt immer mehr Leute von sich zu überzeugen. Momentan umfasst das ganze sechs Bands aus den Bereichen Hardcore, Metal und Screamo. Das ist wunderbar und wird auch so bestehen bleiben.
Neben dem Sponsoring-Programm arbeiten wir seit Anfang des Jahres mit einer Eventagentur namens CoreEvents zusammen. Durch diese Partnerschaft, haben wir noch mehr die Möglichkeit unsere lokale Musikszene im Raum Frankfurt zu supporten.
Nun zurück zu den Klamotten. Wir haben vor kurzem unser neues „Konzept“ vorgestellt unter dem unsere allerneusten Produkte erscheinen werden. „Vegan“, „Fairtrade“ und „Handmade“ sind hier die Stichwörter. Wir veredeln unsere Produkte nun komplett selbst, und arbeiten nur noch mit fair gehandelten Textilien, reiner Bio-Baumwolle und veganen Inhaltsstoffen. Dieser Schritt bringt natürlich auch eine Preiserhöhung mit sich, doch wir finden unterm Strich, dass „Qualität eben seinen Preis hat“.

2. Neben einigen neuen Looks gibt es bei Euch noch immer die „Klassiker“ - wird das so bleiben?


Unser Haupt Augenmerk liegt momentan natürlich erstmal auf den neuen Produkten. Aber Shirts wie unser „Life Is Just A Game“-Klassiker oder das „In Us We Trust“-Design, werden bestimmt bald eine fairtrade Neuauflage bekommen.
3. Wer Euch auf FB oder Instagram folgt, dem fällt schnell auf das Ihr viele tolle Aktionen für Eure Kunden macht. Gewinnspiele und Rabatte sind keine Seltenheit - wie wichtig sind Euch diese Dinge?



Zum Release unserer neuen Sachen haben wir wieder ein Gewinnspiel gemacht. Das zieht Aufmerksamkeit auf uns, und bietet jedem die Chance vor Release einen Artikel abzustauben, der eventuell schnell vergriffen ist.
Wir wollen dadurch natürlich mehr Reichweite generieren, und hoffen mehr Leute von uns zu überzeugen.

Die Rabatt-Aktionen sind oft ein kleines „Dankeschön“ für zwischendurch. Nicht jeder leistet sich mal eben so ein Shirt für über 20€. 

4. Ich kann mir gut vorstellen das man gerade im ersten Jahr sehr viel dazu lernt, was war in Deinen Augen das Wichtigste und das Schwierigste?



Denke niemals du hättest nichts zu tuen. Oft sitze ich am Laptop und drucke noch Quittungen und Rechnungen aus, oder bearbeite Fotos, bereite Posts vor, packe Bestellungen, überlege mir neue Sachen, schreibe Mails bis nachts usw. Man braucht Zeit, Geduld und Disziplin immer hinterher zu sein. Das Ganze ist immer noch ein „Hobby“ von mir. Ich arbeite noch ganz normal, und spiele in zwei Bands. Da kommt dann schon viel auf einen zu, und man muss ein gutes Zeitmanagement betreiben. Das ist denke ich das Wichtigste und das Schwierigste zu gleich. Wobei ich da auch ein Extrembeispiel bin. Ich kümmere mich um 99% aller Sachen noch selbst, und gebe ungern Arbeit ab. Das beißt sich dann leider oft mit meinen anderen Verpflichtungen. 

5. Als kleiner Alternativ-Mode-Junkie besitze ich fast alles von Euch, worauf können sich Kunden und solche die es noch werden wollen in der nächsten Zeit freuen?

Definitiv auf mehr „handgemachtes“ und auf hochwertige Qualität. Was Designmäßig noch so kommt kann ich noch nicht sagen. 

6. Ist es Dir schon einmal passiert dass Du eines Deiner Shirts und Co. zufällig an
jemanden gesehen hast?


Tatsächlich passiert das relativ häufig, da ich immer wieder mit meinem Stand auf Shows rumlunger, und man im Umkreis irgendwann alle Leute kennt. 
Aber so richtig überrascht war ich nur einmal, als ich eine mir komplett unbekannte Person mit einem Windbreaker von mir gesehen habe. Das ist dann schon im ersten Moment ziemlich lustig.

7. Wie fühlt es sich an weltweit Kunden zu haben, die sich über Deine Shirts und Beutel freuen?

Das ist eigentlich kein bewusstes „Empfinden“. Wenn jemand vom anderen Ende der Welt bestellt freue ich mich natürlich immer, aber es ist dann der gleiche Ablauf wie immer. Rechnung drucken, Paket packen, wegschicken. Und dann sieht und hört man in 99% der Fälle nichts mehr von seinen Klamotten. :D 


Deshalb sind Kundenbilder auch eine tolle Sache. Man sieht, dass die Sachen gut angekommen sind, und die Person die bestellt hat es auch trägt.


8. Kannst du Dir vorstellen auch mit anderen jungen Unternehmern und Künstlern zusammen zu arbeiten?


Wir haben ja immer mal Kooperationen mit Tätowierern oder Grafikern. Natürlich würde ich auch gerne mal mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, allerdings hat sich noch niemand bei mir gemeldet. Vielleicht tut sich da mal was.

9. Von der Idee bis hin zum fertigen Shirt - was macht Dir an der Arbeit am meisten Spaß?


Bei den neuen Sachen ist es auf jeden Fall das Drucken gewesen. Ansonsten auch das Fotografieren und das Bestellungen packen.

10. Was kannst Du anderen jungen Unternehmern und denen die es werden wollen raten?


Ich glaube, dass ich selbst noch so ein kleines Unternehmen führe, dass ich gar keine Ratschläge geben kann. Innovativ sein ist wichtig. Oder es wenigstens versuchen.


An dieser Stelle sage ich herzlich Danke! Wer nu richtig Lust bekommen hat, sich auch mit neuen Klamotten einzudenken, für den habe ich eine besondere Überraschung! Mit Dem Gutschein Code: JUSTINE erhaltet ihr 15% Rabatt!

Den Shop findet ihr hier:  http://www.hangmanclothing.com/

Also los gehts ;)

Kommentare:

  1. Hangman Clothing ist wirklich cool! Mein Stil ist es nicht mehr ganz, aber ich finde es schön anzusehen und was die Marke verkörpert ist natürlich auch klasse.
    Die Beutel gefallen mir sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es toll, dass es in der heutigen Zeit immer mehr (besonders kleine) Labels gibt, die auf die Qualität und Herkunft ihrer Produkte achten. Alle wollen toll aussehen, aber es soll bitte billig sein und wo es herkommt, ist gleich 3x egal. Da geht mir die Hutschnur hoch.
    Im Bereich Nahrungsmittel findet schon viel Bewegung statt, hoffen wir, dass die Textilindustrie alsbald so richtig nachzieht. Tolles Interview!

    Tiefseetaucherin

    AntwortenLöschen
  3. Wie geil ist das denn???
    Kommt auf meine Wunschliste!!!
    AHHHH der Rucksack <3

    AntwortenLöschen