Freitag, 22. Juli 2016

Justine privat: Ich packe meine Taschen …

Look:
Kleid: Killstar
Beutel: HangmanClothing
Ohrringe: Killstar

Es gibt Momente in meinem Leben, da will ich meine Tasche packen und gehen. Fliehen wie eine gesuchte Meisterdiebin und mich in schmuddeligen Absteigen mit zweitklassigen Whiskey betrinken. Ich will vom Leben beschwipst sein, alle Abgründe mit Anlauf überspringen und Lieder singen die noch nicht geschrieben wurden. 
Ich will die Welt erkunden, nur mit mir meinem Notizbuch und der Freiheit alles zu tun, was ich will.
Doch genauso läuft das Leben leider nicht - und eine Meisterdiebin bin ich leider auch nicht. Shit …
Ich kann nicht einfach davon laufen. Diese Option ist nichts anderes als ein unrealistischer Tagtraum, des kleinen Mädchens das noch immer irgendwo in mir wohnt. 

Schuhe: Kleiderkreisel
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und bis zu einem gewissen Punkt in meinem Leben, war ich immer auf der Flucht. Vor mir selbst, vor meinen Ängsten, vor unangenehmen Konflikten mit meinem Mitmenschen - immer weiter laufen und niemals zurückschauen. Das war eine gefühlte Ewigkeit mein Motto. Inzwischen ist es anders, ich bin anders. 
Ich laufe nicht mehr einfach weg, doch hier bleiben will ich auch nicht. Der Druck um mich herum ist zu groß, zu massiv wie dicke Steinwände die immer dichter kommen und drohen, mich zu zerquetschen. Hier gehöre ich nicht hin, dass fühle ich immer wieder und doch muss ich noch bleiben.

Beutel: HangmanClothing
Meine Zeit zu gehen ist noch nicht gekommen, dass weiß ich, doch ich kann an kaum etwas anderes denken, als an den erlösenden Moment, wenn es endlich so weit ist. Das Fernweh packt mich immer fester, schüttelt mich, bis keine anderen Gedanken mehr in meinem Kopf sind. Ich will weg. Raus. In die Welt. 
Ein neues Leben, eine neue Zeit, neue Erlebnisse. Neu, anders, besser? Die Stimmen in meinem Kopf überschlagen sich, packen schon die Koffer und träumen von der Zeit die immer näher rückt. Endlich die Flügel ausbreiten und davon schweben. 

Das ist es was ich will, genau jetzt. 

*Dieser Post wurde unterstützt durch Produktplatzierungen von HangmanClothing 

Kommentare:

  1. Wow, ein sehr ehrlicher und so wahrer Post! Ich kenne das Gefühl nur zu gut. Oft denke ich darüber nach, mich einfach ins Auto zu setzen, auf die Autobahn zu fahren und einfach irgendwo rauszukommen und abzuschalten. Einfach weg aus dem Alltag, aus der Stadt, die man zur Genüge kennt und irgendwann einfach mal satt hat, und dem Rest der Welt für ein paar Wochen einfach mal total egal sein. Ich finde es schlimm, wie man manchmal von der Routine erdrückt wird, ohne etwas dagegen tun zu können. Irgendwie deprimierend :(

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte dieses Gefühl kennen wir alle leider etwas zu gut ...
      Man darf sich nicht zu sehr unter Druck setzen und muss es schaffen sich so kleine Träume zu erhalten - gar nicht so einfach dieses Leben ;)

      Löschen
  2. Ein toller Post! Ich finde den Rucksack super schön, das letzte Bild sieht sooooooooo gut aus <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich komm mit.

    Tiefseetaucherin

    AntwortenLöschen