Dienstag, 30. August 2016

Rezi: Andreas Gruber - Todesmärchen



Autor:  Andreas Gruber

Titel: Todesmärchen

Verlag: Goldmann Verlag

Geeignet für: Krimi Leser, Thriller Liebhaber

Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Danke dafür!



Inhalt:

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...
In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...


Meine Meinung:

Alle Leser und Hörer des ersten und zweiten Nemez & Snijder Bände, haben auf dieses Buch gewartet. Nun ist es endlich so weit und Gruber lässt uns wieder zittern ...


Wie auch schon bei den Vorgängern, war ich sofort ans Buch gefesselt. Der Autor hat einen überaus angenehmen und sehr zügigen Erzählstil, der es einem einfach macht sich in die Geschichte zu vertiefen. Zeitlich springt die Geschichte zwischen den Ereignissen vor 5 Jahren, dem Jetzt und der Zeit einer Woche früher hin und her. Das empfand ich als etwas anstrengend. 
Außerdem sollte man wirklich die Vorgänger gelesen haben, um wirklich alle Dialoge der Protagonisten verstehen zu können und sich auch besser in sie hinein zu finden. 

Trotz dessen das ich viel Spaß beim lesen hatte, reicht Todesmärchen für mich nach nicht an die beiden Vorgänger heran. Es ist durchaus solide und eben ein echter Gruber ...ABER irgendwie, fehlte mir dieser berüchtigte Funke. Außerdem ließ der Epilog mich ein wenig ratlos sitzen ...

Habt Ihr das Buch bereits gelesen?

1 Kommentar:

  1. Haach dein Blog ist so ungesund für meine Wuli und den Sub ,grins

    AntwortenLöschen