Freitag, 9. September 2016

Justine privat: Das Beziehung-Bermuda-Dreieck

"Wenn du damit beginnst, dich denen aufzuopfern, die du liebst, wirst du damit enden, die zu hassen, denen du dich aufgeopfert hast."


George Bernard Shaw


Es gibt Menschen, die lieben sich. So richtig. Aber trotzdem sind sie mit einander nicht glücklich. Sie streiten, haben zu viele Unterschiede, wollen einfach andere Dinge im Leben und lieben sich dennoch. Ich würde gerne behaupten, dass ich nie in einer solchen Beziehung fest hing, mich nie an eine Liebe klammerte die mich unglücklich machte - doch das wäre eine Lüge. 
„Ich kann ohne ihn einfach nicht leben“, sagt sie und sieht mich mit verquollenen Augen an. „Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll einfach weiter zu machen …“
Ich tätschle ihre Schulter und muss unweigerlich an das letzte Mal denken, als mir das Herz gebrochen wurde, als der Presslufthammer des Schmerzes mich immer wieder durchschüttelte und jeder klare Gedanke aus meinem Kopf in Leid ertränkt wurde. Es gibt keine Heilung für ein gebrochenes Herz, kein Pflaster für die inneren Wunden und keine Worte die es besser machen können. 
„Du kannst und du wirst, es wird besser. Gib dir Zeit.“
„Es sind drei Wochen. Ich sitze zu Hause und weine mir die Augen aus, kann weder Essen noch schlafen und er zieht um die Häuser und lacht sich fröhlich  eine dumme Erst-Semester-Göre an …“, klagt sie jammernd und kippt ihren Wein in einem großen Schluck hinunter. „Wie kann er das nur machen? Wie kann er unsere Liebe einfach wegwerfen?“
„Er macht einfach weiter - und das solltest du auch tun“, antworte ich vorsichtig. Patienten mit Herzschmerz sind wie tickende Zeitbomben. Ein falsches Wort und sie gehen hoch und hinterlassen ein Emotionales Trümmerfeld. 
„Ich habe alles für ihn getan, alles! Ich wollte heiraten, Kinder bekommen und hab das alles für ihn abgeschrieben - und jetzt?“
„Jetzt kannst du all diese Dinge doch haben, nur eben nicht mit ihm“, meine ich sachte und schenke ihr noch etwas Wein nach. Sie klammert sich an das Glas, als würde es sie davor bewahren einfach vom Stuhl zu rutsche und in ein schwarzes Loch zu fallen. 
„Ich will aber all das mit ihm.“
Ich lecke mir über die Lippen. 
Was sagt man jemanden der derartig leidet? Wie soll man erklären, dass dieser Schmerz nötig ist, damit man sich befreien kann? Dass jedes Festhalten an diese Gedanken, nur dafür sorgt dass man kostbare Zeit verschwendet? 
Ich finde keine Antwort darauf und schweige unbehaglich. Wer mich wegen Liebeskummer aufsucht, der muss wirklich verzweifelt sein - denn ich bin selbst ein derartiges emotionales Wrack, dass es mir kaum möglich ist eine starke Schulter zu bieten. 
„Wie konnte er es nur beenden? Bin ich so schrecklich, dass Mann mich nicht heiraten will? Das man keine Familie mit mir haben will?“
„Nein, ich denke er will nur all diese Dinge einfach nicht“, murmle ich vorsichtig. „Ihr seid einfach zu unterschiedlich und wollt verschiedene Dinge von eurem Leben. Das hat nichts mit dir zu tun, er wäre nicht 4 Jahre mit dir zusammen gewesen, wenn er dich nicht geliebt hätte …“
„Das glaubst du jawohl selbst nicht!“, brummt sie wütend und haut so sehr auf den Tisch, dass unsere Gläser klappern. „Hätte er mich geliebt, hätte er mich nicht verlassen sondern wäre den nächsten Schritt mit mir gegangen!“
Ich seufzte tief und trinke selbst einen großen Schluck von dem Mut machenden Wein, ehe ich sage: „Nein, dass wäre er nicht. Für ihn gibt es keinen nächsten Schritt. Er will all diese Dinge nicht. Das hat nichts mit dir zu tun, sondern nur mit ihm. Er hat das richtige getan, in dem er die Sache beendet hat. Wenn ihr solch unterschiedliche Vorstellungen vom Leben habt, dann verschwendet ihr nur Eure Zeit mit einander …“
„Er hat seine Zeit mit mir VERSCHWENDET?“, brüllt sie plötzlich und ich zucke zusammen. Ich sagte ja, ich bin schrecklich in solchen Dingen. 
„So habe ich das nicht gemeint, nur dass …“
„Du findest also es war richtig mir das Herz zu brechen? Mich wie Scheiße zu behandeln? Das findest du gut?“
Ich bin versucht kurz die Augen zu schließen, um diese Situation auszublenden. „Nein, du verdrehst meine Worte“, versuche ich es also erneut. „Diese Beziehung ewig fortzusetzen obwohl ihr bereits wisst, dass ihr am Ende getrennte Wege nehmt - das wäre eine Verschwendung eurer Zeit gewesen und hätte Euch beide nur unglücklich gemacht.“
„Ich bin JETZT unglücklich“, schnaubt sie wütend und wischt sich die Tränen aus dem Gesicht. „Weil er mich verlassen hat.“



„Ja und stell dir vor wie unglücklich du wirst, wenn er dich am Traualtar hätte stehen lassen oder dich mit deinen Kindern allein gelassen hätte - das wäre doch wesentlich schlimmer gewesen, als jetzt oder?“
Sie schweigt einen Augenblick, dann schüttelt sie den Kopf als könnte sie nicht glauben was ich da sage. 
„Du bist echt unmöglich“, schnaubt sie grimmig. „Er hätte mich doch nicht verlassen. Wenn wir erstmal Kinder gehabt hätten, dann hätte er gesehen wie schön es ist eine Familie zu haben.“
„Oder auch nicht - und er hätte nicht nur dir weg getan sondern auch den Kindern. Sieh mal, manche Menschen möchten das eben nicht. Das ist okay, es gibt so viele andere die da genauso denken wie du“, meine ich beschwichtigend. 
„Also bin nicht nur ich nicht liebenswert, sondern auch meine potenziellen Kinder? Na, vielen Dank auch.“
Ich schweige. 
Es wäre einfacher wenn ich sie verurteilen könnte, doch ich war selbst genauso wie sie. Ich habe mich genauso an eine Beziehung, an einen Menschen geklammert der einfach nicht zu mir passte, mir eigentlich nur weh tat und ja - auch wenn es hart klingt - kostbare Zeit meines Lebens verschwendet hat. 
Ich denke so einen Menschen gibt es im Leben von jeden, doch genau das ist auch gut so. Wenn man diesen Schmerz einmal überlebt hat, verändert man sich. Man wird stärker und lernt, dass man sich selbst nicht hinten anstellen muss um eine glückliche Beziehung zu führen. 
Ein Partner sollte nicht der zentrale Punkt in Leben sein, sondern es ergänzen. Verbessern. Mit einem Teilen. 
Beziehungen aus denen man nicht mehr heraus kommt, die einen verschlucken wie das Bermuda Dreieck, sind ungesund. Nervenaufreibend. Und machen am Ende immer unglücklich. 
Entweder weil einem das Herz gebrochen wurde, oder weil man nach Jahren merkt dass es besser gewesen wäre sich zu trennen, aber nun an eine Hypothek und einen Ehevertrag gefesselt ist. 
Mein Schweigen hat sich in die Länge gezogen und ich wage es wieder sie anzusehen. „Müsstest du nicht auf meiner Seite sein?“, fragt sie noch immer grollend. 
„Das bin ich, aber das kannst du gerade noch nicht erkennen.“

„Nicht jeder will einsam sterben, so wie du“, zischt sie wütend und schnappt sich ihre Handtasche. Ich bringe sie zur Tür und blicke ihr nach, während sie im Schatten der stürmischen Sommernacht verschwindet. Seufzend schließe ich die Tür und räume die Küche auf, während ich meinen Gedanken nachhänge und mich frage, wann sie wieder aus dem Schmerz hinaus findet. 

Kommentare:

  1. Toller Text. Du kannst super gut schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke <3 Sehr lieb von dir, ich freue mich immer über Lob.

      Löschen
  2. Hachja.. ich kenne das. Ich leider zwar auch immer extrem und halte lange an Beziehungen fest, aber ich finde es immer ein bisschen traurig, dass sich viele gleich angegriffen fühlen, wenn man nicht ihrer Meinung ist. Eigentlich sind sie sauer auf den Ex-Partner und man selbst bekommt alles ab :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben diese Wut ist ja auch verständlich.
      Jeder kennt ja diesen Schmerz und eben auch die Wut über die verlorene Zeit und den Verlust.

      Löschen
  3. Deine Freunde könnte ich sein.
    Wir sind seit 13 Jahren ein Paar und haben uns völlig unterschiedlich entwickelt, haben unterschiedliche Wünsche, Pläne, Ziele.
    Es tut weh, sich vorzustellen den Partner nach so einer langen Zeit loslassen zu müssen.
    Was soll man tun kämpfen oder gehen lassen, wenn ein Ja zum Paar ein Nein zu sich selbst ist?
    Bei uns ist es schwierig und ich habe ihm ein Ultimatum gestellt, wieder einmal.
    Selbstliebe ist schwieriger, als jemand anderen zu lieben.
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit diesem Satz hast du leider unglaublich recht ...
      Für viele von uns ist es noch immer schwer sich selbst so zu lieben, dass es nicht zu solchen Situationen kommt ... Man verwechselt das oft mals mit einer schnellen Niederlage - was ja Unsinn ist. Glücklich in einer Beziehung kann man nur sein, wenn Beide happy sind.

      Löschen
  4. Ist das eine wahre Begebenheit?
    Das is ein super Text! Bin richtig beeindruckt und begeistert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh lieben dank :)
      Ja ist es, natürlich kann man nicht alles zu 100% wiedergeben, aber über das Lob freue ich mich natürlich sehr.

      Löschen
  5. Mir gefällt der Text auch gut und ich kann beide Seiten absolut nachvollziehen. Ich bin selbst auch nicht der Hit, wenn es ums Trösten geht und so eine Bermuda-Dreieck-Beziehung.. klar, die gab es auch schon für mich.
    Gott sei Dank gibt es die Zeit und mit ihr verschwindet vieles: auch Gefühle.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch wirklich, dass fast jeder das einmal durch machen muss.
      Danach lebt man auch ganz anders und geht mit sich selbst und Beziehungen anders um. So war es zumindest bei mir.

      Löschen
  6. Immer das gleiche - besinn dich auf die alten werte kind ...
    So wird aus dir nix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer die gleichen seltsamen anonymen Kommentare.

      Löschen
  7. Super spannende Geschichte. Du hast echt ein Talent zum schreiben.
    "Beziehungen die einen verschlucken wie das Bermuda-Dreieck" finde ich ein super Wortspiel.

    Lieber Gruß und danke für den tollen Text.

    AntwortenLöschen
  8. ich finde es unglaublich wie einige menschen leben ...
    wo nimmst du solche leute nur immer her?
    hat das arme Mädchen denn gar kein selbstwert gefühl?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch ich denke, dass hat sie schon. Nur ist aktuell so heftig in diesem Loch, dass sie den Ausweg nicht sehen kann!

      Löschen
  9. Menschen die lieber reden als zuzuhören liegen solche Gespräche nicht. Sie suchte in ihrem leid ein offenes Ohr und Verständnis und bekam stattdessen klugscheißerein und eine bewertung von dir... LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Kritik. Ich bin ein Problem-Lösungs-Junkie. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mich selbst gern reden höre - mehr damit das ich immer versuche zu helfen, auch wenn Hilfe gerade nicht erwünscht ist, sondern es nur darum geht sich die Probleme von der Seele zu reden. Wenn es jedoch so gewirkt hat, als würde ich sie bewerten oder abwerten (sowohl auf dich, als auch auf sie) dann tut es mir leid. Ich werte sie nicht ab. Ich bin nur völlig unfähig mein Mitgefühl groß in Worte zu packen. Dafür habe ich einfach kein Talent. Mich kann man anrufen, wenn man Finanzprobleme hat, einen neuen Job sucht oder umziehen muss. Aber in Sachenliebeskummer bin ich der vollkommen falsche Ansprechpartner.

      Löschen
  10. Ich hoffe sehr deiner Freundin geht es inzwischen besser. Solche Situationen sind immer furchtbar. Ich bin gerade erst seit ein paar Wochen aus dem Schlimmsten raus. Wenn einem das Herz gebrochen wird ist man so unglaublich hilflos, weil man einfach nichts machen kann als sich dem normalen Verlauf des Herzschmerzes hinzugeben - und er ist immer gleich: Schockstarre, Festklammern und Schönreden, Wut, Nachlassen der Emotionen....es helfen nur Ablenkung, Wunschträume und Analysen des Geschehenen in Dauerschleife...Ich finde es unfassbar, wie alle Menschen, die sonst sooooo verschieden sind in dieser Situation so unglaublich gleich sind...Falls deine Freundin noch Ablenkung braucht..ich kann ihr die Seite http://www.schicksal.com/ahreshoroskop empfehlen....Astrologie und Horoskope haben mir sehr geholfen in der Verarbeitungsphase...Es vereinte Ablenkung und Wunschträume miteinander, da ich immer das heraus lesen konnte, was mir besonders gut gefiel...macht unglaublich Mut für die Zukunft... ;)

    Alles Liebe, Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Luna! Das hat ihr tatsächlich geholfen!

      Löschen