Mittwoch, 7. September 2016

Meckermittwoch: Der immer braune Osten – Die AfD und der Sieg der dummen Entscheidungen


Frauke Petry dem Mannheimer Morgen ein Interview: "Was passiert, wenn ein Flüchtling über den Zaun klettert?"

 Petry: Dann muss die Polizei den Flüchtling daran hindern, dass er deutschen Boden betritt. 
"Und wenn er es trotzdem tut?"
 Petry: Sie wollen mich schon wieder in eine bestimmte Richtung treiben. 
Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz. 
"Es gibt in Deutschland ein Gesetz, das einen Schießbefehl an den Grenzen enthält?"
 Petry: Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. 

Eigentlich war es ja schon immer so…
Ich erinnere mich gut daran, wie schwer ich es damals hatte, eine Ausbildung zu finden. Jedes Mal wenn ich bei einem Vorstellungsgespräch saß und der Blick auf meine Bewerbungsunterlagen fiel, wurde kritisch hinterfragt: „So, so Mecklenburg also?“
Bei dieser Frage schwang immer schon etwas mit durch, frei nach dem Motto: „Hansa Hool oder doch Nazi? Oder sogar beides?“
Ich befürchte, nach den Wahlergebnissen wird genau das nun alles andere als besser. 

Nein, nein wir sind doch nicht frauenfeindlich!

Nein, ich kann noch immer nicht verstehen, wie eine Partei, die sich gegen den „Genderwahnsinn“ ausspricht, eine antifeministische Haltung einnimmt, sich aktiv für den Klimawandel einsetzt und eine Bildungspolitik fordert, in dem der Zugang zu Universitäten und Gymnasien erschwert wird, gewählt werden kann. 
Frauke Petry hat uns erklärt: „Mann und Frau sind nicht gleich, auch wenn die Genderforschung das behauptet.
Klar, wenn eine Frau das sagt, kann es doch gar nicht frauenfeindlich sein. 
Als Mensch mit weiblichen Sekundärmerkmalen gegen die „Gleichstellungsideologie“ zu sein wird schon seinen Grund haben, oder? Ist doch auch total logisch, dass jede weibliche Person in Deutschland mindestens drei Kinder haben sollte. Immerhin „das Überleben des eigenen Volkes, der eigenen Nation muss sichergestellt werden“.
Natürlich gehen auch Abtreibungen nicht, ist schließlich Mord. Und unsere Großmütter haben ja schließlich nur dafür gekämpft, dass wir diese Freiheit bekommen weil… es gerade chic war?

Meine Güte, wirklich? 

In was für einer Welt leben wir, dass sich Frauen so aktiv gegen Frauen einsetzen. Frau Merkel ist nun auch nicht mein Lieblingsmensch auf dieser Welt und auch ihre Ansichten in Sachen Ehe und Homo-Ehe gefallen mir nicht, aber immerhin will sie niemandem die bereits hart erarbeiten Rechte wegnehmen. 

Noch weniger verstehe ich, wie man noch immer behaupten kann, dass sich kein rechtes Gedankengut hinter der AfD versteckt. Jeder, der zwischen den Zeilen lesen kann (oder einfach nur lesen), sollte bemerkt haben was da vor sich geht. 

Natürlich geht das Ganze noch weiter: Das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare nannte Lucke einen „Selbstverwirklichungswillen, der auf Kosten des Kinderwunsches geht.“ Im Klartext bedeutet das: Kinder nur für Mann-Frau Beziehungen. Und das im 21. Jahrhundert …

Protestwähler – jawohl 

Eine Partei zu wählen, die sich aktiv für Zwangsarbeit von Arbeitslosen unter dem Mindestlohn einsetzt, gegen eine Nachweispflicht für Selbigen ist und für die Abschaffung von Erbschafts- und Gewerbesteuer ist (was vielleicht bei Unwissenden erst einmal gut klingt, aber am Ende nur den Wohlhabenden nützt) grenzt daran, sich selbst zu entmündigen. Klientel-Politik für Großkonzerne statt für den kleinen Bürger. 

Ich kann vollkommen verstehen, dass man sich mit keinem Wahlprogramm so richtig identifizieren kann – aber warum dann erst recht ins Klo greifen und die ganze Scheiße, die wir die letzten Jahrzehnte weggespült haben wieder hervor holen?

Das ergibt keinen Sinn, dann doch lieber die PARTEI wählen. Die haben zwar ebenfalls kein gescheites Wahlprogramm, doch immerhin werben sie mit Liebe und nicht mit Hass. 


Wir? Nazis? Nein, nein wir hassen nur Ausländer 

„Die wollen doch nur, dass die ganze Flüchtlingssache etwas geregelter abläuft“, wurde mir kürzlich im Unterricht erklärt. „Das hat doch nichts mit rechts zu tun. Wer die AfD als rechts bezeichnet, ist behindert!

Traurig aber wahr, Abitur scheint nicht dabei zu helfen, zwischen den Zeilen zu lesen. Mal ganz davon abgesehen, dass MV so ziemlich das letzte Bundesland ist, in dem man eine Veränderung seit der „Krise“ bemerkt hat – außer natürlich man arbeitet ehrenamtlich. 

Zuwanderer sollen Sozialleistungen nur noch nach den Standards ihres Herkunftslandes – oder im Zweifelsfall gar keine – erhalten, egal ob sie davon hier leben können. Allerdings müssten sie dafür erstmal über die Grenzen kommen, die natürlich komplett dicht gemacht werden. Ist doch logisch. Zur Not muss man eben zu den Waffen greifen und die Flüchtlinge in die Flucht schlagen. Dabei können uns dann die Polizisten helfen, die eingestellt werden. Wäre doch klasse, oder?

Viele verzweifelte Menschen ohne eine Chance auf Besserung - großes Kino. 

So sieht also die Alternative zum Jetzt aus

Mir ist klar, dass kein AfD-Anhänger wirklich auf einen Post wie diesen reagieren wird. Zumindest nicht in einem gesitteten Tonfall. Und mir ist auch klar, dass eine Demokratie nicht immer dafür bekannt ist, die besten Entscheidungen zu treffen. 

Ich kann nur sagen, dass ich froh bin, dass mehr als 75% der Menschen nicht auf die schlechte Propaganda hereingefallen sind. Wie sich das Ganze nun im Landtag gestaltet, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass niemand der anderen Parteien mit der AfD zusammenarbeiten wird. Auch die NPD war bereits vertreten und wurde getrost ignoriert.  

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Leider zeigt der Ausgang dieser Wahl jedoch deutlich, dass MV in Sachen Bildung und Sozialverhalten noch vieles zu lernen hat. 
Aktuell versuche ich die Fassung zu bewahren und weiterhin den Glauben an das Gute in den Menschen nicht zu verlieren. Dennoch glaube ich nicht, dass meine Heimat jemals ganz aus dem braunen Sumpf heraus kommt …

Ich erinnere mich nur zu gut an die Worte meiner Großmutter: „Wenn du jemals das Gefühl hast, dass sich die Geschichte wiederholt: Lauf so lange du noch kannst.“


Ich befürchte sie wird sich im Grab umdrehen. 

Kommentare:

  1. Wie kannst Du nur behaupten, die PARTEI hätte kein gescheites Wahlprogramm? Die PARTEI-Plakate hier sind zumindest grundehrlich und versprechen nichts, was später nicht gehalten wird. Darauf steht nur "IRGENDWAS" :)
    Wirklich erschreckend finde ich die Parallelen: Am 14. September 1930 waren es 18%, in MV jetzt 20% - so groß ist der Unterschied nicht und wir wissen ja (hoffentlich), wo hin das führte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte das wissen die meisten leider nicht - zumindest scheint es ihnen nicht bewusst zu sein.
      Langsam bin ich auch unsicher wie man damit umgehen soll. Weg ignorieren geht ja nun leider nicht mehr.

      Löschen
  2. Hallo,

    ich muss gestehen, ganz am Anfang, als diese Partei aufploppte, war ich auch zum Teil begeistert von ihren „konservativen“ Ansichten. Ich bin in einer traditionsreichen Gegend geboren und aufgewachsen und finde es nicht falsch ein Auge auf seine Heimat zu haben. ALTERNATIVE für Deutschland, das klang doch toll…

    ABER dann sah ich, welche Menschen sich um diese Partei versammelten. Dass selbst Menschen, die ich mochte hasserfüllte, „Anderen-feindliche“ Sprüche auf Facebook vom Stapel ließen. Es ist nicht „braun“ sein Land zu lieben und es beschützen zu wollen, aber dabei darf niemand ausgeschlossen oder verletzt werden! Die Parolen der AfD waren unverkennbar keine Alternative – schließlich hatten wir das schon!

    Ich glaube, wie mir ging es vielen, aber ich verstehe die Menschen nicht, die sich jetzt noch immer an diesen rechten Haufen hängen. Achja, richtig, es ist ja die Partei des kleinen Mannes und die Stimme des „Volkes“… Dumm nur, dass fast 10% des Volkes Ausländer sind, die man ja bekanntlich nicht haben oder einschränken möchte.

    Warum der Osten die AfD wählt, das verstehe ich ehrlich gesagt nicht! Sieht man sich Diagramme an, weiß man, dass (bis auf Berlin) kein Flüchtling freiwillig in die Ostzone möchte! Sich gegen Ausländer zu beschweren wäre ein berechtigter Punkt für Badenwürtemberg – aber nicht für MV und Co. Außerdem, was soll der Scheiß mit dem „Protestwählen“? Wenn man der Politik einen Denkzettel verpassen möchte, wählt man Spaßparteien wie „DIE PARTEI“, um zu zeigen, wie viel Macht das Volk haben kann – die tun niemandem was (außer derjenige möchte es) ;)

    Ich stand letztens vor dem Studienbüro in der Hochschule an, mit zwei sehr netten Flüchtlings-Jungs. Wir haben uns eine Zeit lang unterhalten, während wir warteten. Irgendwann wollte der ältere wissen, woher ich komme. Und ich antwortet wahrheitsgetreu „bis vor kurzem war ich Sachse“ – seine Augen wurden groß und er trat einen Schritt zurück: „Du bist aber nicht eine von DENEN, oder?“

    Ich könnte die Medien dafür schlagen, dass sie gar nichts gutes berichten!
    Es gibt nur Artikel über die AfD, das braune Sachsen und wie schlimm alle Menschen dort sind. Dass aber auch hier ¾ der Menschen dagegen sind, helfen wollen und selbstlos Flüchtlingen ihre Gästezimmer anbieten, das berichtet keiner…
    Ich wünschte es gäbe eine Zeitung, die nur gutes aufpickt – aber ob die bestehen würde?

    Also ich würde sie kaufen!

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine ehrliche Meinung!
      Ich hoffe noch immer das der "Osten" seinen braunen Stempel los wird, aber so wird das leider nix ...

      Löschen
    2. Ging mir am Anfang ähnlich. Ich würde sogar behaupten, dass die afd ganz am Anfang, bis auf die konservativen Sachen zur EU-Politik (Zurück zur Mark) und die geregelte Einwanderung (wie Kanada (sind die eigentlich rechts?)), eher etwas links gerichtet war. Und dann kamen die Medien mit ihrem "Rechtspopulisten"-Geschrei und die Partei bekam starken Zulauf aus Braun und änderte ihre Ideologie (und Stammbesetzung) nach ihren Anhängern, auf das es mehr werden, was ja auch gut geklappt hat.

      und jü, dass der braune Stempel verschwindet, wird wenn noch viele Jahre dauern, mindestens eine ganze Generation :(

      gruß schafi

      Löschen
    3. Danke auf dir Schafi :)
      Ich denke so ging es vielen am Anfang mit der AfD - ich kann mich noch daran erinnern wie wir ganz am Anfang mal darüber diskutiert haben, ob die wirklich etwas anders machen als andere. Was nun daraus geworden ist sehen wir ...

      Der braune Stempel ... Ach ja :( Es ist einfach so traurig.

      Löschen
    4. Ich denke links gerichtet war die AfD noch nie. Höchstens wirklich sympathisch wie eine echte Alternative. Aber wenn man bekannt werden will,, muss man in der Politik entweder Skandale auslösen oder den Leuten das erzählen, was sie hören wollen und sich wünschen.

      Zum Thema Ost-Wähler habe letztens einen Satire-Comic gesehen:
      "Haben sie nicht Angst, dass Geschichte sich wiederholt?"
      "Im Gegenteil, erst kommen die Rechten an die Macht, dann kommt der Krieg und dann hab ich endlich meine DDR wieder." ;)

      Löschen
    5. Ja, den habe ich auch gelesen :D
      Musste arg lachen ...
      Nein Links waren sie wirklich nie - aber zu Beginn wirkte es eben doch eher mittig und für die Bürger. Nun ist die Sachlage ziemlich eindeutig.

      Löschen
  3. Hallo,

    Vielen Dank für diesen Post. Vieles was ich denke, greifst du Wunderbar auf.
    Es war für mich erschreckend was bei der Wahl in MeckPomm rausgekommen ist. Klar hat man zwar durch die Prognosen vieles geahnt, aber dass es so kommt ist schon böse.

    Wie du schon richtig festgestellt hast, ist es schwierig mit Anhängern der AFD in eine vernünftige Diskussion zu gehen. Immer wieder wird man darauf verwiesen, man solle doch mal das Wahlprogramm richtig lesen und was einer mal gesagt hat ist doch nicht gültig. Nun ja ich sehe das anders, habe aber mir mal den Spaß gemacht noch mal das Wahlprogramm von MV richtig zu lesen.

    Und das war erschreckend. Vor allem die Formulierungen die genutzt wurden. Zum Beispiel folgende. Man wisse zwar, dass es gleichgeschlechtliche Lebensgefährten gibt, aber akzeptiere das nicht und würde diese auch nie mal mit einer Ehe gleichstellen.

    Auch die Ideologie einiger Wähler ist verwirrend, wenn man sich die Kommentare bei einigen Zeitungen oder Nachrichtenportalen anschaut. Einerseits wird dort die Abschaffung und Besaitung der aktuellen Diktatorischen Verhältnisse von Frau Merkel gefordert. Aber gleichzeitig gehofft das eine Mehrheit von 51% bei der nächsten Bundestagswahl geholt wird und das 20% in MV bei einer Landtagswahl noch viel zu wenig ist. Ja was denn nun?

    Insgesamt kann ich nur sagen, die AFD ist definitiv keine Alternative. Und ganz ehrlich hier in Berlin wo ich Wohne sind im Umkreis mehrere Flüchtlingsheime und eins wird gerade frisch um die Ecke gebaut. Aber bisher hat mir kein Flüchtling was getan oder was weggenommen.

    Das überhaupt Flüchtlinge da sind, merke ich nur wenn ich an einem Flüchtlingsheim vorbei fahre und dort die Kinder spielen sehe.

    Klar es muss sich insgesamt was ändern in diesen Land. Aber an den Problemen sind nicht die Flüchtlinge schuld, sondern die Probleme gab es schon weit vorher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Kommentar! Ich sehe das ganz ähnlich wie Du.
      Besonders schlimm finde ich eben auch die Anti-Feministische Haltung, die ja auch viel Platz und Raum im Programm der AfD einnimmt. Beim besten Willen kann ich nicht nachvollziehen warum Frauen sich selbst damit so herab setzen ...

      Ich hoffe sehr, dass es ähnlich läuft wie mit der NPD und die AfD einfach bald ausgespielt hat. Gerade hatten sie ja genug Stoff für ihre Propaganda, wenn dieser ausgeht wird sich denke ich auch die Partei wieder etwas verkleiner ...

      Zumindest hoffe ich das.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Wie wäre es wenn du deine Meinung mal begründest - warum sollte man eine solche Partei wählen?

      Löschen
    2. Die afD wird auch dich noch besinnen!

      Löschen
    3. Danke für diesen post.
      Er zeigt was für eine dumme linke schlampe du bist! geh dich einfach erhängen und verschone unwissende mit deiner Meinung! jemand wie du sollte nicht das recht haben in der Öffentlichkeit zu stehen!

      Löschen