Freitag, 23. September 2016

Veganes Hundefutter: Edgar im Test

*alle Produkte wurden mir von der Firma zur Verfügung gestellt. Cosma und ich sagen DANKE!

Cosma durfte inzwischen ja schon so einige Produkte testen - und brachte auch schon den ein oder anderen Postboten damit ins schwitzen. Dieses Mal haben wir Edgar getestet.

Hier gehts zum Shop: https://vegan4dogs.com/

Inhalt: 
Reis (aus kontrolliert biologischem Anbau, 23,5%), Kartoffeln (23,4%), Erbsenprotein (9,5%), Rapsöl, Kartoffelprotein, Linsen, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Bierhefe, Möhren, Bananenmehl, Rote Beete, Monocalciumphosphat, Algenkalk, Cranberrys, Meersalz, Majoran, Bohnenkraut, Lauch, Tomatenpulver, Seealgenmehl, Fructooligosaccharide, Papayablätter

Edgar wurde als  veganes Hundefutter von Vegan4dogs entwickelt. Es kann als Alleinfutter verwendet werden und wurde in Zusammenarbeit mit Experten für Tierernährung entwickelt.
Als Energiequellen wird leicht verdaulichen Reis in Bio-Qualität mit Kartoffeln kombiniert, was nicht nur super für Hunde ist die Probleme mit der Verdauung haben.
Die Proteine sind Erbsenprotein, Linsen, Sonnenblumenkernen und Leinsamen die natürlichen Lieferanten. Abgerundet wird das ganze durch Sonnenblumenöl, Möhren und Rote Beete. Bohnenkraut, Papayablätter und Fructooligosaccharide unterstützen die Verdauung und Cranberrys begünstigen das Ansäuern des Urins. Dazu kommen Meersalz und Seealgenmehl für Mineralien.

Preis: 
25,90 €–72,50 €
4,83 €–5,18 € / kg


Frauchens Meinung: 
Um ehrlich zu sein habe ich das Futter bereits nachgekauft. 
Wer diese Art von Posts schon öfter verfolgt hat, weiß dass meine Hundedame besonders anstrengend ist, was die Annahme von Trockenfutter angeht. Bei diesem jedoch war sie sofort Feuer und Flamme. Inzwischen verwende ich es als Leckerchen für zwischen durch und als Zusatz zu gekochten Mahlzeiten - oder eben wenn ich schlicht mal keine Zeit hatte zu kochen. 
Sie verträgt es super und dank den vielen guten Inhaltsstoffen, habe ich keinerlei schlechtes Gewissen. Den Preis finde ich ebenfalls völlig in Ordnung, auch wenn es auf den ersten Blick etwas viel erscheinen mag. Besonders gut finde ich auch hier wieder, dass dieses Futter komplett ohne Soja auskommt. Dafür gebe ich dann auch gern mehr aus. 
Gutes Essen kostet eben - beim Menschen wie beim Hund. 

Cosma sagt: 
*Nom Nom*
Ich möchte noch mehr Frauchen. Guck mal ich mach auch Männchen, wohl du nichts gesagt hast und schau mal wenn du willst stell ich mich auch tot oder wedel wie verrückt mit dem Schwanz. Aber biiiiitte. 
Guck in meine großen braunen Augen und dann gib mir noch mehr zu Essen!

V-Complete 2te Generation

Inhalt:
Calciumcarbonat, Dicalciumphosphat, Kaliumchlorid, Monocalciumphosphat, Hefen, Natriumchlorid, Kartoffeleiweiss, Kartoffelstärke, Magnesiumoxid, Leinöl (kaltgepresst), Eukalyptus, Brennnesselblätter, Fenchel, Thymian, Kamillenblüten, Anis, Birkenblätter, Spitzwegerich, Fichtennadel, Kümmel, Salbei, Spirulina-Algen, Yucca, Papayablätter

V-Complete enthält alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die Hunde brauchen. Ich mische immer etwas in eine gekochte Mahlzeit unter. So kann ich zusätzlich sicher sein, dass meine Wuffine alle Nährstoffe bekommt die sie braucht. 

Preis: 14, 90 Euro


Fazit: 
Wie ich bereits sagte: Inzwischen ist Edgar mein liebstes Hundefutter. 
Bisher habe ich nichts besseres gefunden, was mir und meiner Wuffine so gut gefällt. Ich kann es absolut für alle Hundebesitzer empfehlen. Auch, wenn Euer Hund vielleicht nicht komplett vegan oder vegetarisch ernährt wird solltet ihr das Futter einmal testen. 

Ich bin also mal wieder hin und weg.

Kanntet Ihr Edgar schon?

Schaut auch gerne mal auf der FB-Seite vorbei: 
Hier findet Ihr immer wieder tolle Infos und Gewinnspiele! Außerdem könnt Ihr Euch dort natürlich mit allen Fragen und Anregungen an die tolle Leni wenden! 
Ich bin gespannt ob Ihr auch so begeistert von dem Hundefutter seid wie wir!

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich bin immer wieder überrascht, dass es veganes Essen für Hunde gibt. Aber sehr cool! Und Cosma scheint es geschmeckt zu haben. Das ist doch die Hauptsache :)

    AntwortenLöschen
  2. Vegan für Hunde, davon hatte ich auch noch nicht gehört.
    Hauptsache dem Hund schmeckt´s.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. ich finde das Futter auch super;gebe es aber nur gut in Wasser eingeweicht ,also über Nacht.Da sieht man auch wie viel es wirklich ist.
    Trockenfutter ist nicht gut für Hunde ,da sie soviel Flüssigkeit nicht aufnehmen.
    und dann gehts an die Nieren.
    Aber richtig eingeweicht oder als trockenes Leckerlie unglaublich gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme es auch gerne als kleine Ergänzung zum gekochten Futter. Das liebt meine auch, dass mit dem Einweichen werde ich aber nun auch mal versuchen. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen ...
      Danke für den Tipp!

      Löschen