Montag, 7. November 2016

Rezi: Versunken - Cheryl Kaye Tardif



Titel: Versunken

Autor: Cheryl Kaye Tardif 

Verlag: Luzifer  Verlag 

Geeignet für: Krimi Leser, Thriller Liebhaber, Spannungsjäger

Preis: 13,50 Euro (broschiert)

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Danke dafür!

Inhalt:

Zwei Fremde, zwei Schicksale, eine Angst.

Kummer und Verlust sind Marcus Taylors tägliche Begleiter geworden. Erst verlor er durch einen tragischen Autounfall seine Frau und seinen Sohn, wenig später durch Depressionen und Tablettensucht auch noch seine vielversprechende Karriere als Rettungssanitäter. Nun arbeitet er als Telefonist in der Notfallzentrale – für ihn der einzige Weg, etwas von seiner Schuld zurückzuzahlen. Bis er einen Anruf bekommt. Von einer Frau, die in ihrem Auto eingeschlossen ist …

Rebecca Kingston sehnt sich nach diesem Wochenendausflug, an dem sie in Ruhe über die drohende Scheidung von ihrem gewalttätigen Ehemann nachdenken will. Doch als sie ein mysteriöser Lastwagen von der Straße und in einen Fluß abdrängt, findet sie sich eingeklemmt hinter dem Lenkrad ihres Wagens wieder. Weder kann sie sich befreien, noch ihren beiden Kindern auf der Rückbank helfen. Ihr einziger Rettungsanker ist ihr Handy, dessen Batterie zur Neige geht, und die beruhigende Stimme eines Fremden, der ihr verspricht, dass alles gut werden wird …

»VERSUNKEN liest sich wie ein herannahender Sturm, voller Dunkelheit, Schrecken und Elektrizität. Bereiten Sie sich auf eine Gänsehaut vor.« [Andrew Gross, New York Times Bestseller-Autor von 15 Seconds]


Meine Meinung: 

Der Luzifer Verlag stand schon lange auf meiner Liste, viele Themen sprechen mich und sicher auch viele andere extrem an. „Versunken“, war nun das erste Buch dem ich mich gewidmet habe - und soviel kann ich Spoilern: Es wird nicht das letzte gewesen sein …

Cheryl Kaye Tardif schafft es schon auf den ersten Seiten, den Leser in ihre Welt eintauchen zu lassen. Durch das abwechselnde Erzählen der beiden Protagonisten, ist man immer mitten drin und kann sich in die unterschiedlichen Situationen komplett reinversetzten. 

Auf der einen Seite Marcus Taylor. Er ist Rettungssanitäter und hat schreckliche Schuldgefühle wegen des Todes seiner Frau. Seine Gefühle ertränkt er in Alkohol und Tabletten. 
Auf der anderen Rebecca Kingston. Die liebend Mutter hat es gerade geschafft sich von ihren gewalttätigen Ehemann zu trennen, als das Schicksal zu schlägt und beide Figuren zusammen führt. Die Charaktere sind realistisch und handeln nicht überspitzt. Die Spannungskurve, steigt nicht permanent nach oben, doch es entsteht ein Wechselbad der Gefühle zwischen Angst, Hoffnung, Trauer und Liebe entsteht.


Ein Buch das ich auf jeden Fall empfehlen kann und ein Verlag den ich in der nächsten Zeit öfter aufsuchen werde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen