Donnerstag, 28. April 2016

Krebsvorsorge


Ladies, jetzt mal ehrlich: Niemand mag zum Gynäkologen zu gehen. Zahnärzte finde ich persönlich zwar schlimmer, aber der Frauenarzt ist für mich auch nicht unbedingt das non plus ultra der Erlebnisse. 
Trotzdem war ich gerade wieder dort - und warum ich mit Euch darüber spreche, erfahrt Ihr jetzt!

Ja, es ist schon ein etwas Intimes Erlebnis, dass ich hier mit Euch teile. Ich selbst bin vor der gynäkologischen Untersuchung immer etwas befangen. Nicht, weil es mir unangenehm ist, mein bestes Stück einem Arzt vor die Nase zu halten (ganz ehrlich die sehen soviel davon - da fällt meine nun auch nicht auf), sondern, weil ich immer daran denke: Was wäre, wenn ich nun wirklich Gebärmutterhalskrebs habe?

Diese Frage beschäftigt mich, sobald ich die Praxis betrete - ein Grund mehr, regelmässig zur Vorsorge zu gehen. 

Mittwoch, 27. April 2016

Rezept: Veganer Quiche



Ihr braucht ...

Für den Teig:

400 g Vollkornteig
1 Tasse Öl 
1 Tasse Wasser 
1 Würfel Hefe 
1 T-Löffel Salz


Für die Füllung:

Räuchertofu
Zwiebeln
2-4 kleine Kartoffeln

Tomaten, Mais, Möhrchen, Spinat 

1 Hand Cashewkerne
3 Esslöffel Hefeflocken (herb)
250 ml Sojasahne

Salz, Pfeffer, Kräuter 

Arbeitsmittel:


Mixxer
Auflaufform


1. Der Teig 

Die Zutaten für den Teig einfach alle in eine Schüssel geben und ordentlich durchkneten. Dann kommt der Teig in Folie eingewickelt in den Kühlschrank (für ca. 20-30 Minuten).
Solange können wir uns dann um die Füllung kümmern. 

Montag, 25. April 2016

Rezi: Du Miststück - Meine Depression und ich

Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klicke auf das Bild!
Titel:  Du Miststück - Meine Depression und ich

Autor:  Alexander Wendt

Verlag: Fischer

Geeignet für: Depressive, Betroffene, Angehörige, Interessierte

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (broschiert)

Bewertung: 4 von 5

Inhalt: 


»Ich rufe in der Notfallambulanz an, verhandle ein bisschen: Nein, ich könnte jetzt keinen Arzt sprechen, mir könnte auch keiner so einfach sagen, ob ein Bett frei ist. Aber ich könnte jederzeit in die Ambulanz kommen: ›Wir haben vierundzwanzig Stunden geöffnet.‹ Dann darf ich doch mit einem Arzt reden, er hört mir zu. Das Chalet Nußbaumstraße hat ein Bett frei und erwartet mich. Zur Feier des Vorabends trinke ich die letzte Flasche Wein.
Am nächsten Tag bekomme ich mein Bett. In der Station liegt eine Mischung aus Heizungsluft, Lüftungsluft, Reinigungsmitteln, ein Geruch von Menschen sehr unterschiedlichen Alters, medikamentöse Ausdünstungen, ein Atem, der alle ermüdet und alle beruhigt. Hier will ich so schnell nicht weg.«

Meine Meinung:
Depressionen sind die wohl schrecklichsten Monster der modernen Welt. Sie lauern in unseren Schränken, unterm Bett und in jeder Falte deiner Seele. Hungrig und erbarmungslos. Ich kenne den ständigen Kampf mit diesen Dämonen nur zu gut - und genau darum hilft es mir, zu sehen das auch andere kämpfen. 

Rezi: Für mich ist auch die 6. Stunde: Überleben unter Schülern

Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klicke auf das Bild!
Titel: Für mich ist auch die 6. Stunde: Überleben unter        Schülern

Autor: Frau Freitag

Verlag: Ullstein

Geeignet für: Lehrer, Schüler, Lehramt Studenten, Eltern

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (brochiert)

Bewertung: 4 von 5

Inhalt: 

Ratschläge fürs Lehrer-Leben, im typischen Frau Freitag-Sound
Jeder Lehrer steht vor den ewiggleichen Problemen: Wie gehe ich mit Störern um? Welche Haltung beziehen ich bei Handys, Schminke und Jacken im Unterricht? Was tun, wenn einem der Klassenchef auf der Nase herumtanzt? Wie wäre es zum Beispiel mit der Konfrontationstaktik? »Na, Mustafa, möchtest du vor deiner und seiner Mutter wiederholen, was du eben zu Emre gesagt hast? Was meinst du, wie deine Mama es findet, dass du so Sachen sagst wie: Ich pisse auf das Grab deiner Toten?« Frau Freitag gibt in ihrem unterhaltsamen Ratgeber Tipps und Tricks, wie Lehrer, Schüler und Eltern den Unterrichtsalltag überleben. 

Meine Meinung:

Schüler sein ist scheiße. 
Das wusste ich schon in meiner ersten Schullaufbahn. Kein Rauchen auf dem Schulhof, kein Kaffee und Toiletten in denen man sich nichtmal vernünftig nachschminken kann. Nein danke, da kann ich drauf verzichten. Sage ich, sitze aber nun wieder in der Schule.
Zum Glück weiß ich heute: Lehrer sein ist auch nicht viel besser. 

Sonntag, 24. April 2016

Wochenrückblick #7



Und schon wieder ist eine Woche um ....    
Eine sehr lange, anstrengende und irgendwie doch sehr schöne Woche für mich. 

New Stuff

Es gab wieder einige tolle neue Sachen. 
Zum einem habe ich die ersten Manga Rezensionsexemplare erhalten und mich total darüber gefreut! 
In Kürze wird es also nicht nur einmal im Monat einen Comic Montag geben, sondern auch einen Manga Mittwoch. Ich freue mich total darüber, denn nach meiner Ansicht sind die gezeichneten Geschichten keineswegs nur etwas für die jüngere Zielgruppe. 
Ansonsten durften auch ein paar neue Bücher bei mir einziehen - zum Glück, denn mein SuB ist inzwischen wieder beachtlich geschrumpft. 
Manchmal frage ich mich wirklich ob ich nicht zu viel lese und zu wenig schlafe. 

Food

Freitag, 22. April 2016

Lieber 29 als 19 - Warum ich nicht mehr 19 sein will ...

Pulli und Mütze: Useless
Jacke: Kleiderkreisel
Hose: H&M
Jeder von uns wird älter, jeden Tag, jede Stunde. das kann schon ziemlich nerven. 
Plötzlich setzt man Fettpölsterchen an, wo vorher nie etwas war, die Haut verändert sich und man hat plötzlich einen Kater von 3 Gläsern Wein. 

Trotzdem möchte ich mit meinem 19 Jahre alten Ich auf keinen Fall tauschen.

Wir verbinden mit dem Älterwerden fast nur negative Dinge - als ginge es nur darum, dass wir dem Tod immer näher kommen. 
Dabei vergessen wir oft, dass der Tod die ganze Zeit auf unserer Schulter sitzt und mit 18 genauso gut zuschlagen kann wie mit 80. 
Der zweite große Punkt ist wohl, dass wir mit der Jugend alles verbinden, was wir als erstrebenswert betrachten. Schönheit, Vitalität und Freiheit - genau das ist der Knackpunkt. 

Mit 19 Jahren wusste ich wirklich nicht, was ich will. Ich machte einfach das, was ich halbwegs für richtig hielt. Einen Job, der „Erfolgschancen“ versprach und mir mein eigenes Geld einbrachte. Der Sprung in die Selbstständigkeit war etwas sehr entscheidendes und wichtiges für mich. 

Selbstständigkeit 

Ob man es nun glaubt oder nicht - wirklich selbstständig war ich in diesem Alter nicht. Zumindest rückblickend betrachtet. Ich hatte zwar mein eignes Geld und meine eigene Wohnung, aber keine eigene Meinung. Das mag hart klingen, ist jedoch die schlichte Wahrheit. 
Ich wusste nicht, was ich wollte, was ich mochte und was ich denken sollte. 
Man könnte sagen, ich stand mit der Entscheidung, wer ich sein wollte, noch ziemlich am Anfang, auch wenn es mir so gar nicht bewusst war. Da ist es also wenig verwunderlich, dass ich einen Weg ging, der mir im Nachhinein vollkommen absurd vorkommt. 
Natürlich hatte ich auch schöne Zeiten, das steht außer Frage - aber noch mal dieses verunsicherte Ding sein möchte ich nicht. 

Die erste große Liebe

Donnerstag, 21. April 2016

Rezi: Das Geheimnis von Leben und Tod

Titel: Das Geheimnis von Leben und Tod
Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klicke auf das Bild!

Autor:  Rebecca Alexander 

Verlag: Heyne

Geeignet für: Spannungsjäger, Thriller Leser, Vampir Liebhaber, Bathory Interessierte

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (brochiert)

Bewertung: 3 von 5

Inhalt: 

Felix Guichard, Professor für Sozialanthropologie an der Universität von Exeter, wird zu einem bizarren Mordfall gerufen: Die Leiche einer jungen Frau ist über und über mit okkulten Zeichnungen bedeckt, die sich niemand erklären kann. Felix’ Neugierde ist geweckt, und er beginnt nachzuforschen. Im Zuge seiner Recherchen begegnet er Jackdaw Hammond, einer ebenso betörenden wie eigenartigen jungen Frau, die einem mysteriösen Unsterblichkeitskult anzugehören scheint. Einem Kult, dessen Wurzeln ins 16. Jahrhundert zurückreichen – bis zur sagenumwobenen Gräfin Elisabeth Báthory ...


Meine Meinung: 


Der Anfang hat mich umgehauen und sofort mitgerissen - um so tiefer war dann der Fall. 


Mittwoch, 20. April 2016

Buch-Blogger-Tauschpaket

Das Bloggerleben kann schon etwas sehr schönes sein, vor allem wenn man andere tolle Blogger kennenlernt. Von der lieben Mary habt Ihr schon öfter etwas gelesen und nun durfte ich mich über ein Blogger-Tauschpaket von Ihr freuen. 

Was genau ist das?
- Thema "Gänsehaut", der perfekte Leseabend


Im Prinzip ist es ganz einfach - man packt ein Paket zu einem Thema, in unserem Fall „Gänsehaut“, und verschickt es an einen anderen. Bei Buchbloggern bietet es sich da natürlich an das Ganze mit thematisch passenden Büchern zu gestalten. 

Gesagt getan, ich packte für die liebe Mary fleißig ein Paket zusammen. Wenn Ihr nun sehen möchtet welche Bücher und was sonst noch bei ihr angekommen ist, dann schaut mal hier vorbei: 



Mein Tauschpaket hat mich schlicht aus den Socken gehauen. 

Inhalt:

Bücher:

Bluternte
Projekt Wintermond

Lifestyle: 

Raumerfrischer
Duftkerze

Knapperzeug:

Kirschen in Schoki
Fruchtdessert 
Studentenfutter
Sesam Stangen

Getränke: 

Früchtetee
Sekt für alle Fälle


Besondereres: 

Sticker
Papes 


Dienstag, 19. April 2016

Justine privat - Das Blümchenkleid

Kleid: Asos
Lederjacke: Kleiderkreisel
Sonnenbrille: Flohmarkt
„Scheiß Hippie“, haucht er mir zu und grinst dabei über das gesamte Gesicht. Ich boxe ihm gegen den Oberarm und versuche mir nicht anmerken zu lassen, dass ich mir dabei mehr weh getan habe als ihm.
Strumpfhose: Eis 
„Lass mich doch!“
„Bist du jetzt ein Blumenkind und verteilst über all deine Liebe?“
„Nur an Menschen die sie verdienen“, antworte ich zwinkernd. 
Der Frühling ist da. Wir laufen Händchen haltend durch die Stadt und ich komme mir wieder vor wie ein Teeny im Hormon Rausch. „Jetzt mach schon endlich ein Bild", bitte ich ihn und boxe ihn sachte auf den Oberarm. 
„Damit alle sehen können, dass du ein Hippie bist?"
Ich boxe ihn wieder und lache. Endlich wird es wärmer, endlich gibt es Sonne - endlich fühle ich mich wieder richtig lebendig. 
„Ihm Frühling bin ich gerne ein Hippie", gebe ich zurück und strecke ihm die Zunge raus. 
„Zum Glück bist du mein Hippie, sonst könnte ich mich so nicht mit dir sehen lassen", neckt er mich weiter.
Nichts hilft gegen die Winterdepression so gut wie der erste Frühlingstag. Selbst der Weg zur Schule fällt mir gerade unglaublich leicht, denn in den Sonnenstrahlen wirkt alles wie durch eine rosa rote Brille. 

Montag, 18. April 2016

Rezi: Brett Williams - Frauenzwinger

Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klick einfach auf das Bild!
Titel: Frauenzwinger

Autor: Brett Williams

Verlag: Festa Verlag

Geeignet für: Splatter Fans, Extrem Horror Liebhaber, Grenzgänger

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,80 (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5

Inhalt: 


Erika wollte nur einen Hund kaufen.
Sie fuhr durch die Wälder von Missouri, zu der abgelegenen Farm von Onkel Levi und seiner verdorbenen Sippschaft.
Jetzt sitzt sie selbst im Zwinger …
Verkauf erst ab 18 Jahre.
Meine Meinung:
Mein Tierschützer Herz geht auf! Wer einen Hund von Züchter kauft statt zu adoptieren landet selbst im Zwinger, die unterschwellige Kritik an diesem System hat das Buch in meinen Augen auf jeden Fall aufgewertet. Erikas Ehe ist Eimer und als Ersatz möchte sie ein Hundebaby - in dem Zoogeschäft findet sie jedoch keines das ihren Ansprüchen genügt und fährt somit auf´s Land. Dort findet sie zwar einen Welpen ihrer Wahl, landet aber selbst als Zuchtmaschine im Zwinger. 

Rezi: Simon Kernick - Das Erwachen


Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klick auf das Bild!
Titel: Das Erwachen

Autor: Simon Kernick

Verlag: Heyne Verlag

Geeignet für: Thriller Leser, Spannungsjäger

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Bewertung: 4von 5

Inhalt: 


Bin ich ein Cop - oder ein Killer?


Nach einem Autounfall hat Nick Barron das Gedächtnis verloren. Er weiß nur, dass er in seinem vorigen Leben ein Cop war. Jetzt wohnt Barron bei seiner Schwester in einem einsamen Landhaus. Doch schnell kommt ihm der Verdacht, dass die Menschen um ihn herum ihn belügen. Als eine Bande maskierter Killer das Haus überfällt, bricht für Barron die Hölle los. Offensichtlich verfügt er über ein gefährliches Wissen – doch er kann sich an nichts erinnern. Es beginnt eine furiose Hetzjagd …


Meine Meinung:

Ab und an mag ich es einfach nicht viel nachdenken zu müssen. 
Schwere Lektüre lese ich in der Schule immerhin genug - da darf ich auch mal etwas lesen, dass einfach nur Spaß macht. Genau das ist mir mit diesem Buch auch gelungen.
Action Filme sind eher selten meins, Action Bücher hingegen finde ich super. 

Rezi: Sophie Andresky - Brautbett


Titel: Brautbett
Du möchtest das Buch kaufen?
Dann klick auf das Bild!

Autor: Sophie Andresky

Verlag: Heyne

Geeignet für: gelangweilte Hausfrauen, erotisch Begabte, Leseratten

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (broschiert)

Bewertung: 4,5 von 5

Inhalt: 


Sie dürfen die Braut jetzt vögeln

Saftig, jung und untervögelt: So fühlt sich Maya, die eine erfolgreiche Hochzeitsagentur betreibt. Um ihrer Libido gerecht zu werden, setzt sie sich in den Pausen gerne nackt vor den Rechner und lässt sich von Sex-Chats befeuern. Alles ändert sich, als Maya erfährt, dass sie eine Seitensprungagentur geerbt hat. Sie beginnt, beide Geschäfte nebeneinander zu führen, gerät aber mit den Kundendateien durcheinander. Bräutigame werden zum Gruppensex statt zum Junggesellenabschied geladen, Bräute finden sich überrascht zu Seitensprungdates ein. Dabei wird es abwechslungsreich. Ob sportlich in der Schaukel, beschwingt im Swingerspa oder maskiert mit Geistervibrator: Sex bildet, ob vor oder nach der Brautnacht.


Meine Meinung:


Jeder der mich kennt weiß, dass ich Werke wie "Feuchtgebiete" verabscheue - erotische Geschichten brauchen immer einen Hauch von Würde. Wirklich nur einen Hauch. Und genau das hat Andresky eben wesentlich besser drauf. 


Sonntag, 17. April 2016

Wochenrückblick #7

New Stuff


An Büchern gab es diese Woche erschreckend wenig. 
Es ist seltsam wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass der Postbote fast täglich etwas bringt. 

Aber dafür habe ich eine andere Errungenschaft gemacht. Wer mir auf Instagram folgt kennt das Kleid bereits: ein schlichtes Jeanskleid. Früher war ich gar kein Fan dieser Kleider, doch inzwischen finde ich sie eigentlich ganz schön.


Simpel und einfach - und perfekt wenn es noch etwas frischer ist. 












Hair


Nach dem mein Granny Hair nach 3 Haarwäschen wieder "normal" war legte ich diese Mission erst einmal wieder auf Eis. Darum strahlen meine Haare nun auch wieder grün - passt ja Thematisch auch sehr gut zum Frühling.


Ganz aufgeben will ich in Sachen graue Haare aber immer noch nicht - mal schauen wann ich es mal zum Friseur schaffe, denn ich bin mir fast sicher dass dieser mir dabei helfen kann.




Serien


Freitag, 15. April 2016

Justine Privat - Tage wie dieser


Ohrringe: Killstar
Es gibt Tage da klappt es einfach nicht. 
Ich sitze in der Küche vor meinen Laptop und starre ein leeres Dokument an. Meine Finger ruhen über der Tastatur, doch so wirklich will es einfach nicht. Ich tippe einen Satz, lösche ihn wieder, trinke einen Schluck Kaffee und wiederhole das Ganze bis ich seufzte. 
Inspiration kann man nicht erzwingen, das sehe ich auch ein. 
Aber nicht für jeden Post den schreibe ist diese nötig. Eine Rezension sollte doch nicht so schwer sein? Oder ein Produkttest? Oder ein Rückblick?
Dazu muss ich doch nicht kreativ sein?!
Doch leider schon. Zumindest ein bisschen. 

Natürlich kann ich die Grundinfos auch ohne jegliche Inspiration zusammen schreiben. Meine Notizen helfen mir auch durchaus meine Meinung zu formulieren, wenn es um Rezensionen oder Produkttest geht. Aber veröffentlicht wird so ein „Roh-Post“ von mir nicht.