Mittwoch, 18. Januar 2017

Meckermittwoch: Die Top 5 der für mich unzumutbaren Buch-Reihen

Vorsicht! Mein Gemotze könnte Euch eventuell spoilern!

1. Twilight - Biss ich endlich sterben darf

Okay, Hand auf´s Herz. Ich habe es gelesen, komplett. Doch wirklich. Ich erinnere mich noch ziemlich gut daran, denn der erste Band war mein Begleiter auf meiner Klassenfahrt. (Scheiße, ich werde echt alt.) Zugegeben jung, wie ich war, konnte mich die Geschichte auch erst mal kriegen - unscheinbares Mädchen und heißer Vampir ist halt auch einfach ein Rezept, das immer aufgeht. Selbst über den Fakt, des ganzen Glitzerns habe ich großzügig hinweggesehen. Doch spätestens im zweiten Teil wurde die Sache doch etwas komisch …

Bella kann nix, will nix außer den Blutsauger und benimmt sich schlimmer als meine kleinste Schwester während ihrer Oralenphase. Trotzdem stehen alle Typen auf sie. Klar. Euer ernst? Aber natürlich wird es noch schlimmer, denn der Werwolf, der für sie wie ein Bruder ist, will sie natürlich auch! Zumindest so lange, bis sie von dem Vampir schwanger wird. Dann nimmt er halt die Tochter. Gar kein Problem. Und da fangen alle an wild nach Luft zu schnappen und sich gegenseitig ins Ohr zu raunen, wie süß das doch ist? Mir war ja eher nach kotzen zumute …

2. Shades of Grey - Sex endlich gegen meinen Willen!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich einen gewissen Hang zu sexy Psychopathen habe. Daher dürfte es doch den ein oder anderen wundern, dass ich diese Buchreihe absolut unerträglich finde. Mal ganz davon abgesehen, dass die Dame schreibt, wie ein Kleinkind auf Speed, ist die Story einfach kompletter Müll. Armes, dummes, jungfräuliches Mädchen verliebt sich in mega reichen Playboy, der auf Fesselspiele steht. Statt erotische Dominanz und Sadismusspiele gibt es aber eher die weichgespülte Variante, gespickt mit einem absolut kranken Typen, der die Gewalterfahrungen in einer Kindheit als Begründung dafür nimmt, ein stalkendes Arschloch zu sein.
Die gute Ana macht ihm das aber auch leicht, schließlich hat er einen Hubschrauber. Richtig abgedreht wird es in den nächsten Teilen - denn da wird Ana nicht nur von dem Typen, sondern auch von dessen Ex gestalkt und lernt die Vergewaltigerin ihres Liebsten kennen. Ach ja, so schön! 
Damit auch der Mutterkomplex gut herauskommt, wird noch schnell eingeschoben, dass der gute Mann Frauen schlägt, weil er auf seine Mutti böse ist. Natürlich endet das Ganze in einem Heiratsantrag, logisch oder? 
Da wird doch jeder Schlüpfer nass! 
Im dritten Band wird dann endlich geheiratet. So läuft das doch ganz eindeutig im Leben! Okay, zwischen durch wird noch getan, als würde es um mehr als Sex gehen, in dem Jemand mal schnell versucht wird zu entführen und eine Schwangerschaft die nächsten Schläge ins Gesicht verhindert. Fassen wir also zusammen: Grausam. Ekelhafte Werte Vorstellung. Psychisch ungesund. 
Ich hab übrigens keines der Bücher durchgehalten. Der Sex war eigentlich immer ziemlich gleich beschrieben und die „innere Göttin“ ging mir ziemlich auf die Eierstöcke. Eingebrannt hat sich jedoch eine Szene in der Ana der Tampon ausgestopselt wird. Ich verstehe ja, dass einige sich sexuelle Befreiung wünschen, aber für mich sind Tampons doch weniger erotisch. Warum eine Reihe wie diese derartig oft verkauft wurde, ist mir wirklich schleierhaft.
3. Die Tribute vom Blabla

Bis eben habt Ihr noch gedacht, ich gehe nur die üblichen Verdächtigen durch, oder? 
Nein, nein. Ich hasse auch Reihen, die allgemein als „sehr gut“ eingestuft wurden und nicht nur um Sex gehen! Ich gebe ja gerne zu, dass die Grundstory von Panem ziemlich genial ist. Nichts Neues, aber mit viel Potenzial. Das nützt nur leider nichts, wenn es sich liest wie eine menstruierende Einkaufsliste. 
(Das ist nicht sexistisch gemeint, sondern spielt auf das vergossene Blut an.)
Ebenso habe ich mich die gesamte Zeit über gefragt, warum man als Autor die ICH-Perspektive wählt, wenn über den Inneren Zwiespalt und die achso großen Emotionen einfachmal nichts berichtet wird. Rumgeheule gibt es schon, aber mir echten Gefühlen hatte das für mich nicht wirklich etwas zu tun. 
Die völlig unsinnige Liebesgeschichte war eigentlich der k. o. Punkt für mich, aber wie das mit Reihen so ist, schaut man sich das nächste Buch trotzdem noch an.
Schwerer Fehler! Die langweiligen Erlebnisse einer emotional unausgereiften 16-Jährigen gehen weiter. Teilweise hat man das Gefühl, die Autorin wusste auch nicht so richtig, was sie machen sollte. Eine ausgeprägte Nullnummer. Kein Tiefgang, keine wirkliche Storyentwicklung und die Charaktere gingen mir so gegen den Strich, dass ich sie am liebsten selbst umgelegt hätte. Trotzdem kam dann der dritte Band. 
Jetzt müsste es doch so richtig losgehen oder? Rebellen! Revolution! Nervenkitzel! Oder man lässt es halt. Sogar Katniss hatte im letzten Band keinen Bock mehr auf ihren Job als Hauptfigur. Logisch, wenn eigentlich nichts aufgeklärt wird und nur Seiten motivationslos mit Worten gefüllt …

4. Demonica - Dämonen poppen alle gleich

Okay, eigentlich hätte ich es ja wissen müssen. 
Ein Dämonen-Krankenhaus. Ja, doch wirklich. 
Eine Reihe um Brüder. 
Okay, wie fang ich an? Im ersten Band haben wir die verbotene Liebe zwischen Dämonen-Oberarzt und Jägerin, die bald Dämon wird. Der Arzt ist natürlich ein Sex-Dämon. Ganz klar! 
Darum hat er natürlich auch schon auf der 5ten Seite Sex mit der Schwerverwundeten. Kein Ding. Ziemlich in dem Ton geht es weiter. Frei nach dem Motto: Erst Sex, dann gucken wir mal, was wir mit der Story machen. Beim Akt an sich wird dann auch schnell mit Genitalien um sich geworfen. Nicht, dass jemand vergisst, wie dass rein/raus Spielchen geht.
Mein Freund musste oft lachen, denn ich stöhnte so laut, dass es sogar die Nachbarn hörten. Nur eben nicht aus purer Freude. 
Okay, ich habe das Buch immerhin zu Ende gelesen. Musste ich auch, schließlich habe ich den unglaublichen Fehler begangen, die komplette Reihe auf einmal zu kaufen. 
Band 2 hatte dann den anderen Bruder als Hauptfigur, nur das er nicht wirklich anders war. Und besser wurde es auch nicht. Eher schlechter. Nachdem ich das dritte Mal bei diesem Band eingeschlafen bin, habe ich es dann ganz gelassen. Meine Lebenszeit ist einfach zu kostbar.

5. Der dunkle Turm der Langeweile 

Okay, ganz eigentlich steh ich ja auf Stephen King. Auch wenn der gute Mann nach meiner Meinung kein glückliches Händchen für die Enden seiner Geschichten hat - um es mal nett auszudrücken. Man wird ja nicht ohne Grund König eines ganzen Genres und schreibt soviel, wie andere kacken. 
So richtig scheiße, fand ich allerdings diese Reihe. Sieben (fucking) Bände, in denen ich zeitweise dachte, ich würde eher sterben, als endlich zum Punkt zu kommen. 
Völlig überzogener Schreibstil (und wir wissen alle King kann das besser), so langatmig das es eine neue Definition verdienen würde und am Ende schlicht völlig unbefriedigend. Selten habe ich mich so verarscht gefühlt, wenn ich eine Reihe beendet hatte. Man stolpert orientierungslos durch die völlig an den Haaren herbeigezogene Story und fragt sich zwischendurch, ob man nicht lieber die Küche putzen sollte. 
Keine Ahnung was der König des Horror eingeworfen hatte, als er das schrieb: Fakt ist der Trip war vielleicht seltsam, aber weder spannend noch von Belang. 

Das wären also meine Top 5 Buch Reihen - von denen ich inzwischen denke, es wäre besser gewesen, sie nicht zu lesen. Was sind Eure absoluten Flops?



alle Reihen von Wolfang Hohlbein ( z.B. Chroniken der Unsterblichkeit)


Der Augentäuscher von Mathias Gatza

Nicht zu empfehlen sagt Herzenbücher:

Die Schatten von London! 

Meiner Meinung nach ungeheuer schlechter Plot und ein ganz mieser Abklatsch von Ghostbusters ...



Die Auswahl von Ally Condie. Leider war jeder Band langweiliger als der vorhergehende.

Bücherwelt rät ab: 

Crossfire ist so eine Reihe. Die ersten 3 Bücher habe ich mir angetan, als es dann hieß, dass es noch weitergeht, hätte ich am liebsten eine Petition eingereicht


Totaler Bullshit sagt mein Freund:

Harry Potter




Kommentare:

  1. Ich liege gerade lachend auf dem Boden.

    Aber ernsthaft: Den Hype um 50 Shades kann ich auch kaum nachvollziehen. Es gibt inzwischen Interpretationen des Buches, die Greys Vorgehen als übliche Masche eines indoktrinierenden Sektenführers ausweisen. Das ist nicht romantisch und nicht sexy, sondern psychologisch grausam.

    AntwortenLöschen
  2. Dein Freund hat grad Punkte bei mir verloren :P Warum ist klar ne?

    Was ich absolut gehasst habe, und auch nie beendet habe, ist die After Reihe. Ich habe irgendwann die Hörbücher zerbrochen und nach der Hälfte von Buch 3 einfach mal nicht weiter gemacht, denn: Oh der ist heiß, nein Jungfrau kein Sex, dann doch Sex, oh er ist ein Arsch, Sex, Sex, Sex, Arsch, Oh es war nur eine Wette? Trennung. Das ist Band 1.
    Band 2? Sex, Streit, Sex, Streit, Sex, Sex, Streit, Trennung.
    Band 3: Wir brauchen Plot! Also komtm der Vater, den die Dame seit jahren nicht gesehen hat und Streit, Sex, Streit, Streit Streit, Sex danach in Band 4 wohl Hochzeit weil der Titel irgendwie dancah klingt und das tolle? Danach geht es weiter mit der Reihe! Aus SEINER SICHT. *wut schrei*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich kommt das bei vielen, deren Beziehungen ähnlich ablaufen, gut an. Anders kann ich mir den Erfolg nicht erklären. Schließlich muss man die Geschichten und Charaktere als Leser ja nachvollziehen können.

      Löschen
    2. Gut, dass ich diese Reihe auch noch nicht gelesen hatte. Ich wollte, aber jetzt bin ich mir echt nicht mehr sicher.

      Löschen
    3. Einfach rein lesen und dann entscheiden, Geschmack ist ja auch Streitbar.

      Löschen
    4. Mein Problem ist echt der fehlende Plot. Dann kommt immer ein sinnloser Streit. Und dann wieder alles von vorne..... Aber alles anderen fanden sich super.

      Löschen
    5. Ja, meistens bilde ich mir auch meine eigene Meinung. Aber traurig ist das schon etwas. Vielleicht wenn ich mal viel Zeit habe.

      Löschen
    6. Das Problem des nicht vorhanden Plot der After Reihe ist wohl auch darin begründet, dass es ursprünglich eine One Direction Fan Fiction auf Wattpad gewesen ist, die vermutlich von einer pubertierenden jungen Dame verfasst worden ist :D

      Löschen
  3. hahaha... geiles Thema... ja, es gibt da schon Bücher, die braucht die Welt nicht.. oder... da versteht man den Hype nicht...
    So ging es mir mit "After Passion" von Anna Todd.... ich habe mich durchgequält... aber es war einfach nur nervig, diese Teenie-On-Off-Beziehungsstory... würg... nach Teil 1 war für mich Schluss...
    grins...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich schon von vielen gehört - und mich darum nie rangewagt ...

      Löschen
  4. Im ganzen Post gibt es nur 2 Reihen, die ich gelesen habe.
    Harry Potter (wer hat das in dem Alter nicht getan?) - bis zum 4. Band fand ich die Bücher okay, sind halt Kinder- (oder Jugendbücher), danach wurde alles einfach nur noch trist, was man noch besser in den filmen erkennt. Und dieses "immer am Ende des Jahres (direkt nach der letzten Prüfung) vereiteln wir Voldis Pläne" geht auch iwann aufn Keks.

    Der dunkle Turm - Ich mochte die Reihe, auch wenn sie seeeeeeeehr laaaaaangaaaaatmiiiig war. Und das Ende halt :D

    50 Graustufen - ich habe mal kurz reingeschnuppert, als meine schwester es las und musste feststellen, dass es vom Schreibstil einfach nur grässlich war. Las sich wie ein Kinderbuch und zu der Zeit las ich Den Zauberer der Smaragdenstadt (ja, ein Kinderbuch http://wetterschaf.blogspot.de/2013/04/buchrezension-alexander-wolkow-der.html )

    Sonst kenne ich nur die Tribute als Film, war ganz ok.


    Gruß vons Wetterschaf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay trifft es bei den Filmen. Aber eben so gar nichts, was mich in Begeisterung versetzten könnte ...

      Löschen
    2. Ist ja auch kein großes Wunder, wenn man bedenkt, dass die Geschichte als sexy Fanfiction zu "Twilight" angelegt war und die Autoren große Teile der Geschichte auf ihrem Blackberry geschrieben hat...

      Löschen
  5. Also, ich liebe Deinen Post. Wirklich. Ich lache immer noch :D aber mein Herz tut mir ein wenig weh bei Panem. Twilight mag ich immer noch, obwohl ich mich auch gerne drüber lustig mache ;) irgendwie gehört das ja dazu.

    Btw. Die fantastische Bücherwelt nicht Bücherwelten :D nachher heißt es sonst, ich hätte irgendjemandes Namen geklaut. Oder so.

    Liebe Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich geändert :D
      Danke auch dir für deine Meinung!

      Löschen
  6. Ich stimme dir eigentlich zu, da ist schon ein Haufen (!) scheiß dabei. Allerdings: Die Tribute sind halt auch Jugendbücher und dafür sind sie okay.

    Ansonsten mag ich den Beitrag. Erfrischen ehrlich. Läuft.

    Vielleicht sollte ich mal einen Gastbeitrag bei dir tippen. Die schlechtesten Kommentare auf deinem Blog. Top 3.

    Wobei, dann rede ich wieder so viel über mich.

    Hm!

    AntwortenLöschen