Mittwoch, 4. Januar 2017

Meckermittwoch: „Oh nein, meine Klicks gehen runter!“ - Warum der Content tot ist und Clickbait-Puff lebt



In der Bloggerwelt ist es manchmal ziemlich vorhersehbar. Immer wenn Google, YT, Instagram, FB, Twitter oder sonst eine Plattform etwas an ihren Algorithmen ändert hagelt es sofort Beschwerden:

„Meine FB Reichweite ist ja gesunken, wie soll ich denn da noch Menschen erreichen?“
„Meine YT Karriere ist quasi zu ende!“ 
„Hilfe wie bekomme ich meine Klicks wieder hoch?“

Jede FB-Gruppe, jedes Forum zum Thema bietet die gleiche Palette an Fragen an. Ich reagiere fast immer gleich, lege den Kopf schief und nippe an meinem Kaffee, während ich darüber nachdenke ob es tatsächlich ein Problem gibt. 
Ich bin niemand der leugnen würde, dass Klicks und Likes einem Blogger etwas bedeuten. Was ich jedoch nicht verstehe, ist dass scheinbar alles nur noch darauf hinausläuft hübsche Zahlen zu haben. Mein kleiner bescheidener Blog spielt nun wirklich keine große Rolle, aber bisher habe ich kaum etwas davon bemerkt, wenn irgendwelche Seiten irgendwelche Algorithmen verändert haben. Wahrscheinlich, weil es an meinem Blog nichts ändert. Ich poste und schreibe über die gleichen Themen, habe die gleichen Stammleser und ab und zu gewinne und verliere ich jemanden dazu. Thats it!

Die Online-Welt ist eben ziemlich schnelllebig - und vor allem ziemlich überfüllt. Da kann man schon froh sein, wenn man aus der Masse zumindest etwas heraussticht. Doch so wirklich scheint das keinem zu reichen, stattdessen wird eben mit allen Trick gearbeitet um möglichst viele Menschen auf seine Seite zu ziehen. 

„Ich habe extra ein Gewinnspiel gemacht, aber danach wurden meine Klicks/Likes/Aufrufe/Wasauchimmer wieder weniger - woran liegt es?“

Vielleicht daran das Leser nur temporär käuflich sind?
Gewinnspiele ziehen eben an - denn es gibt quasi kostenfrei Geschenke. Übrigens nutzen nicht nur vermeintlich kleine Blogger, genau das aus, sondern auch die wirklich dicken Fische. Gerade vor Weihnachten wird man auch von großen Bloggern und YTern mit Gewinnspielaktionen überschüttet. Natürlich lassen die Chancen auf eine Xbox oder einen neuen Fernseher, die Klicks und Abos ansteigen. Eine ganz logische Folge der Konsumgesellschaft, „Content is King“ ist schon lange tot. Die neuen Besucher, interessieren sich nicht für den Inhalt der Seite oder der Videos, sie wollen etwas abstauben. Klappt das nicht, sind sie auch schnell wieder weg oder werben zu „Zombie Lesern“ die zwar irgendwie da sind, aber nicht wirklich lebendig. 

Neben den ganzen Gewinnspielen gibt es auch noch den Clickbait-Puff, der spätestens seit der BILD-Zeitung den Weg in die Medien gefunden hat. Eine möglichst provokante Überschrift zieht Klicks an. Das ist ein einfacher Fakt. 
YouTube hat genau das perfektioniert - am besten kommen Überschriften an, die einem Sex versprechen oder zumindest sexistisch sind. Gleich dahinter auch gerne Gewalt und/oder Hass. 
Je oller, desto doller um es in der Sprache von Helene Fischer Fans zu sagen. Schöne Schlagworte an einander reihen und am besten mit einem Bild würzen, dass entweder viel nackte Haut zeigt oder den „besorgten Bürger“ von heute gewaltbereit. Alternativ auch gerne das Feindbild des Bürgers. 
Möchte man das nicht zieht auch Sexismus immer wieder - entweder man macht die Männerwelt runter, beschimpft Frauen als Schlampen oder zeigt mittels Prank wie homophob man(n) ist. 
Hauptsache ein Skandal liegt in der Luft! So wird man erfolgreich … Oder zumindest zieht man so Klicks an. 

Natürlich ist es wichtig, eine gute Überschrift zu haben. Natürlich geht es um Klicks, Erfolg und Leser für sich zu gewinnen: Aber bitte in einem Rahmen, der zumindest halbwegs erträglich ist. 
Die ständig gleichen Themen, mit den gleichen Schlagworten und gleichen selbstgeschaffenen Problemen gehen einen schlicht auf den Keks. 

Ich persönlich lese lieber die kleinen Blog, denn hier sehe ich noch echte Menschen und echte Themen. Für Sex und Skandale habe ich andere Plattformen. Zum Rumheulen übrigens auch. 

Kommentare:

  1. Perfekt!
    Genauso sehe ich das auch! Ich hab auch lieber einen kleinen Blog mit meiner stammleserschaft, bei der ich mich immer freue, wenn sie kommentieren, als Klicks über Klicks, die mir persönlich nichts nützen, weil ich die Person dahinter nicht sehe. Deine Beiträge sind so toll, weil sie so echt sind. Ich hoffe du verstehst was ich meine :)

    LG Nessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach lieben Dank! Ein viel schöneres Kompliment hättest du mir gar nicht machen können!

      Löschen
  2. Ich finde du hast das Thema ziemlich schön auf den Punkt gebracht, ähnliche Gedanken habe ich auch :)Ich glaube die meisten sind deswegen so außer sich, weil sie durch die Klicks und Zahlen ihr Selbstwertgewfühl beziehen und dadurch auf lange Hinsicht irgendwie "abhängig" davon werden. Nach dem Motto "Es folgen mir 5 Leute weniger, jetzt bin ich nicht mal halb so gut wie gestern" - eigentlich sehr traurig, da finde ich es toll das es auch Menschen wie dich gibt :)

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe! Ich denke viele bemerken es gar nicht erst und reagieren dann beleidigt, wenn man das Thema anspricht. Natürlich bezieht nicht jeder sein Selbstwertgefühl aus Klicks und Likes, und ich finde es auch ok mal zu hinterfragen, warum Klicks rapide runtergehen ... nur dieses ständige Thematisieren von Klicks und Zahlen nervt und macht mehr kaputt, als das es hilft.

      Löschen
  3. Die Online-Welt ist ziemlich kurzlebig, da hast du schon Recht. Aber wenn man langfristigen Erfolg haben möchte, dann wird der Content doch wieder sehr wichtig sein. Zumal Google bereits an einem passenden Algorithmus feilt.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt wie sich das noch entwickeln wird.
      Danke für dein Kommentar!

      Löschen
  4. Überschüttet ist der richtige Ausdruck - unter anderem eben auch in der Gruppe, in der wir uns da herumtreiben.. es wiederholt sich soviel und hinter vielen Überschriften, die nun - vielversprechend aussehen, steht dann nur - wenig. Mir nimmt es manchmal die Lust am Schreiben, und da ich im Wesentlichen just4fun schreibe, ist das dann etwas - daneben. Aber ab udn an fällt mir dann zwischen der ganzen Scrollerei noch etwas ins Auge, vom dem ich denke, ok, sieht Tatsache interessant aus - und manchmal habe ich dann auch Glück. Ich freue mich über Besucher auf meiner Seite, aber ich verfalle nicht in Erschrcken, wenn keiner kommt.. Dafür ist einfach zuviel im Angebot. *shrugs* und ich mache halt trotzdem weiter wie bisher ;) - und lande ab und zu auch hier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich das du ab und an bei mir landest ;) Und natürlich noch mehr, wenn du ein Kommentar da lässt. Mir fällt einfach immer wieder auf, dass einfach dieses Überangebot den meisten Angst zu machen scheint. Das ist so schade denn in erster Linie sollte bloggen ja noch immer Spaß machen!

      Löschen
  5. Hey =)

    Ich liebe diese Posts von dir! Ich kann mir dich quasi vorstellen, wie du den Kopf schief legst und an deinem Kafee nippst ^^. Sehr gut geschrieben wiedermal. Ich beobachte viele Bücherblogs und ich muss zugeben, dass mir die kleinen meist am sympathischsten sind, weil man eher Feedback bekommt und seine eigenen Kommentare weniger unter gehen und eher wertgeschätzt werden. Es gibt natürlich wie immer Ausnahmen.
    Ich hab in den letzten Jahren wirklich viele beobachtet, die ihre Leserzahlen extremst über Gewinnspiele pushen (das bedeutet nicht, dass ich keine veranstalten würde =). Naja aber ich denke, das sind garantiert nicht die, die anschließend für einen regelmäßigen Austausch sorgen werden. Ich habe so ungefähr 20 Leser auf meinem Blog, die sich wirklich regelmäßig bei mir melden. Das ist vielleicht nicht viel, aber das sind genau die, weswegen ich so gerne blogge =). Klickzahlen sind mir ziemlich Rille, weshalb ich auch nicht auf Facebook vertreten bin. Muss halt jeder selbst wissen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gewinnspiele zu machen ist super - das finde ich auch völlig okay. Ebenfalls wenn man dafür Leser sein sollte, doch gerade bei FB fällt mir immer wieder auf wie solche Aktionen erste die Klicks pushen und diese gleich nach dem nicht gewinnen wieder runter gehen ... das bringt also doch herzlich wenig auf Dauer ...
      Es ist schön zu lesen, dass dir mein Format hier gefällt :D Kleine Blogger machen diese Online Welt eben doch noch immer spannend <3

      Löschen
  6. Ein sehr schöner Beitrag! Ich unterstreiche das einfach doppelt!
    Ich bin manchmal sauer auf die ganzen Mode- oder Beautyblogger, bei denen jeder Beitrag gleich aussieht. Jedes Produkt wird hoch in den Himmel gehoben, weil das der Kunde der im Hintergrund dafür zahlt, das verlangt oder weil sie wegen den Geschenken das Gefühl haben, sie sind dem Hersteller etwas schuldig. Darunter werden diese Blogger mit hunderten Kommentaren belohnt...
    Und sogar die Überschriften locken jedesmal mit den "unglaublichsten" "seltensten" "einfachsten" oder "ungesehensten" Inhalten. Ich Frage mich, wann die Menschheit das über hat? Wann klickt keiner mehr diese Überschriften an, weil sie übertreiben? Weil dahinter meistens etwas ist, das jeder schon kennt und was nicht "unglaublich" ist?

    Es tut gut zu lesen, wenn sich andere auskotzen :)
    Da kommentiert man doppelt so gerne, weil an das auf dem eigenen Blog nicht kann oder will :D

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und mir tut es gut zu lesen das Andere doch genauso denken wie ich. Das macht doch etwas Hoffnung, immerhin sind wir ja alle mehr oder weniger Blogger die auch an dieser Welt und dem positiven darin hängen <3
      Danke für dein Kommentar!

      Löschen
  7. Liebe Justine,

    für Deinen kleinen Blog hast Du hier aber ganz schön reichlich Betrieb :D da kann man fast ein bisschen neidisch werden ;)

    Grundsätzlich merke ich es deutlich, wenn in den Algorithmen bei zum Beispiel Facebook was verändert wurde. Es liegt aber nicht nur daran, sondern auch an den Followern. Wenn die nicht interagieren, also liken und kommentieren, dann wird man ihnen irgendwann weniger angezeigt. Je nach Art des Beitrags sehen momentan maximal 400 von knapp 930 Fans überhaupt meine Postings. Aber ich bin da inzwischen auch entspannter. Bei Seiten, die mir wichtig sind, schaue ich gelegentlich von selbst vorbei, auch ohne dass mir irgendwas in der Timeline angezeigt wird.

    Überhaupt bin ich viel entspannter geworden, seit ich beim Litnetzwerk mitmische. Vielleicht weil ich selbst mehr auf anderen Blogs unterwegs bin und mir das sehr viel Spaß bringt.

    Generell sollten alle etwas ruhiger werden und sich fragen, ob es vielleicht nicht nur an den Einstellungen diverser Seiten, sondern vor allem an der eigenen Haltung liegt ;)

    Liebste Grüße,
    Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jess!
      Ich stimme dir zu, natürlich muss man den Fehler auch mal bei sich selbst suchen und nicht nur bei den Medien. Das mein kleiner Blog nicht gigantische Klickzahlen bekommt, aber dafür so viele schöne Kommentare bedeutet mir auch wesentlich mehr <3

      Löschen
  8. Danke für deine ehrlichen, direkten und echten Worte!
    Klar, man möchte bekannter werden - aber die Mittel, die dazu genutzt werden, werden immer abstruser, immer schlimmer~

    Du hast mit mir eine neue Leserin gefunden :)
    Viele Grüße ~

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön formuliert, wie immer!
    Mir gefällt diese Entwicklung auch nicht und auf Posts oder Videos mit offensichtlichen Clickbait Titeln klicke ich oft schon aus Prinzip nicht. Wenn schon völlig klar ist, dass der Inhalt ein anderer ist als vorher versprochen wurde, dann möchte ich das definitiv nicht unterstützen. Mir selbst sind auch meine Stammleser lieber, die dann regelmäßig liebe Kommentare hinterlassen, als viele Klicks auf etwas, was aber im Endeffekt niemanden interessiert und worauf ich keine Rückmeldung bekomme. Aus dem gleichen Grund kommentiere ich auch lieber auf kleineren Blogs, weil ich da weiß, dass das gewürdigt wird und ich auch eine Antwort bekomme. Bei einem großen Blogger, der täglich hunderte Kommentare bekommt, ist das definitiv nicht so - geht ja schon allein aus Zeitgründen nicht. Und im Endeffekt hat keiner von beiden etwas davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich ganz ähnlich. Irgendwie geht da das wesentliche am Bloggen verloren ...

      Löschen