Montag, 13. Februar 2017

Rezi: Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell

Hier gehts zum Buch!
Titel: Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell

Autor:  George R.R. Martin 


Verlag: Blanvalet

Geeignet für: GoT Fans, Fantasy Leser, Vielleser

Preis: 0,00 Euro (Hörbuchdownload Audible Probemonat)

Bewertung: 2 von 5

Inhalt: 


Die größte Fantasy-Saga unserer Zeit in vollständig überarbeiteter Neuausgabe!

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Meine Meinung:

Das Buch habe ich vor gefühlten ewigen Zeiten gelesen, doch da die Erinnerung nicht mehr wirklich frisch war, wollte ich mir das Hörbuch einmal genauer anschauen ...
Die Serie ist ja inzwischen quasi ein Muss für so ziemlich alle, doch schon da fand ich den Hype etwas übertrieben. Ein Grund mehr sich das Original noch einmal zur Brust zu nehmen!
Der Leser ist jedoch nicht unbedingt der Beste - zumindest hatte ich diesen Eindruck. 
Die Geschichte an sich hat recht viel, was man mögen kann. Zieht sich jedoch ziemlich in die Länge. Mir ist es ein paar Mal passiert, dass ich beim Hörbuch eingenickt bin. 
Der allgemeine Ruf von GoT ist ja Gewalt, Sex, der amerikanische Tolkin, fesselnde Charaktere usw. doch so richtig stellte sich das für mich beim Buch nicht ein. Was mich an der Serie störte, war im Buch noch einmal viel extremer. Neue Charaktere werden am laufenden Band eingeführt und zwischen den einzelnen Strängen wird so schnell wie möglich hin und her gewechselt. Meine zwei Lieblingsfiguren hatte ich auf gefühlten 10 Seiten vor mir. 
Die eigentlich zahlreichen Sexszenen, bestehen aus kaum mehr als ein paar Sätzen, damit auch jedem klar wird, dass es nun wirklich dazu gekommen ist. Noch etwas das mich störte - der Wechsel von einem totalen Cliffhanger zu einer unendlich langen Handlung ohne Bezug zu eben diesen ... 
Ich habe mir die anderen Teile ebenfalls herunter geladen und werde mal sehen, wie lange ich es durchhalte. Die Grundstory und die Intrigen sind durchaus spannend, doch bisher ist es für mich viel Wirbel um nicht wirklich viel Hand festes ...

Kommentare:


  1. Ich lese das Buch gerade auch (mal wieder).

    Ihn mit Tolkin zu vergleichen finde ich Frevel! Bei Tolkin gibt es keine Intrigen bei denen man sich jedes Mal denk: "Echt jetzt? Muss das jetzt sein?!" (so wie bei einer Klischee-überzogenen Romanze). Tolkin war ein Genie, der für seine Welten ganze Chroniken und Sprachen erfunden hat. Martin's Bücher sind für mich nicht so genial... da die Person entgegen jeder Vorgeschichte und Logik einfach ihren Gefühlen folgen und es somit sowieso egal ist, welche Regeln eigentlich gelten. Oder es kommt einfach jemand, der das Problem mit einem Mord aus dem Weg räumt - auf aller letzter Instanz bleiben die übernatürlichen Wesen.

    Ich finde die Serie gut, aber nur wenn man sie für sich stehen lässt. Ich liebe eben Mittelalter Romane und Fantasy - für mich trifft die Serie und auch die Bücher vom Genre her den Nerv.
    Die Bücher sind aber tatsächlich noch schwieriger als die Serie. Hätte ich die Serie nicht vorher angefangen, hätte ich beim ersten Mal Lesen die Figuren nicht auseinander halten können - irgendwie hat ja jeder Charakter seinen Bürgerlichen Namen und den Namen unter dem er bekannt ist. Nehmen wir mal den "Bluthund" würde ich seinen echten Namen hören, würde ich nicht wissen, wer gemeint ist. Im Buch kommt das aber vor. Außerdem bekommt man in den ersten 200 Seiten schon gefühlt 300 Leute vorgestellt...

    Was in der Serie besser funktioniert als im Buch: Die ganzen Verstrickungen. Ich habe 6 der mittlerweile 10 Bücher zu Hause, habe aber nur 3 gelesen, weil mir es zu anstrengend war, die Diskussionen über Schlachtpläne und Mutmaßungen über Gerüchte zu entwirren. Es zieht sich manchmal einfach unglaublichh hin.

    Wie gesagt: wer Mittelalter und Fantasy mag, hat mit den Büchern sicher Spaß. Und die Serie ist mit simplen Dialogen für die Allgemeinheit geschaffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir da wirklich nur zustimmen - für Fans des Genres okay, aber bitte ...
      Mal wieder etwas dessen Hype ich nicht so richtig nachvollziehen kann!
      Danke für dein sehr schönes Kommentar!

      Löschen
  2. So unterschiedlich sind Geschmäcker :).
    Ich liebe genau das - das schnelle Gewechsel, die vielen Intrigen. Ich habe allerdings die Bücher auf Englisch gelesen, nachdem ich Band 1 auf Deutsch gelesen habe. (Wobei Band 1 auf Deutsch ungefähr der Hälfte des ersten englischen Bandes entspricht)
    Der Übersetzer hat es zwar sehr gut gemacht und ich habe das Buch durchaus durchgesuchtet, aber das Englische war dann doch ganz anders. Irgendwie... einfacher gestrickt von der Sprache her.
    Ich weiß nicht, wie gut dein Englisch ist und ob es reicht, um 1500 Seiten Roman (der teilweise wirklich kompliziert wird) gut mitverfolgen und vor allem genießen zu können (was übrigens nicht abwertend gemeint ist - ich kenne Leute, deren Englisch zwar hervorragend ist wenn es z.B. um Sachtexte geht, die aber an Romanen in der Sprache keine Freude haben). Aber wenn du es mal auf Englisch versuchen möchtest, schau in die Leseprobe auf Amazon rein :). Vielleicht gefällt es dir im Original besser.
    Ne, ich liebe die Reihe durchaus, während ich mit der Serie wenig anfangen kann. Im Deutschen hat die Reihe aber auch das Problem, dass natürlich irgendwo mitten im Spannungsbogen gesplittet wird :/ und DA glaube ich dir auch sofort, dass das zu Lasten der Spannung geht und es ein wenig wirr wirkt. Weil hier vom Autor durchaus geschaffene Bögen einfach geschreddert werden :/

    Aber falls es wirklich vor allem die schnellen Wechsel sind, gefällt dir andere Fantasy vielleicht wirklich besser :). Auch das ist okay. Wäre schräg, wenn allen das Gleiche gefallen würde o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich genauso - die englischen Bücher gefallen mir auch besser, sind aber immer noch nicht meins. Obwohl ich genau solche Geschichten eigentlich liebe :( Mal schauen, ich hab ja nun alle deutschen Bücher da und versuchs nochmal

      Löschen
  3. Ich mag die Bücher, aber du hast schon recht. Es passieren oft ewig lange irgendwelche Dinge, die kein bisschen relevant zu sein scheinen und teilweise wartet man das ganze Buch um zu erfahren, wie es mit bestimmten Charakteren weitergegangen ist. Ich habe gerade das 4. auf englisch gelesen (also 7+8 auf deutsch) und manche kamen überhaupt nicht vor, was mich unglaublich genervt hat. Ich weiß gar nicht, ob ich es als Hörbuch durchhalten würde, ich bin damals bei Eragon schon immer zwischendurch eingeschlafen. Mir fällt es bei sowas leichter am Ball zu bleiben, wenn ich selbst lesen und mich halbwegs darauf konzentrieren muss. Beim zuhören würde ich schon allein wegen der vielen Charaktere den Überblick verlieren.
    Das mit dem Preis den du angegeben hast stimmt aber nicht so ganz, der gilt nur für den Audible Probemonat.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe! Gut das du es nochmal gesagt hast! Ich habs glatt vergessen anzugeben :)
      Ich bin auch noch sehr unsicher, ob diese Art von Büchern wirklich rein gar nichts zum hören sind. Bei Thrillern lief es bisher recht gut.

      Löschen
  4. Also ich habe die Bücher vor der Serie gelesen und auch wenn ich dir zustimmen würde, dass es sich manchmal echt zieht, darf man meiner Meinung nicht den Fehler machen, die Serie mit der Buchreihe gleichzusetzen. Die Buchreihe enthält einfach viel mehr Personen und Intrigen, die mir übrigens bei der Serie fehlen, und hat auch ab einen gewissen Punkt eine andere Handlung. Ich glaube eher, dass Serienliebhaber enttäuscht sein können, wenn sie die Buchreihe anfangen. Da fällt mir ein, dass ich das unbedingt mal wieder lesen muss.

    Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist es ähnlich wie mit TWD und den Comics - bisher gefällt mir bei GoT irgendwie beides nicht so recht, was schade ist da es einfach genau mein Genre ist :/

      Löschen
  5. Hey,
    Den ersten Teil von Das Lied von Eis und Feuer habe ich auch schon gelesen und auch ich fand das Buch nicht so gut und habe es mit 3 Sterne bewertet. Aber ich habe auch gelesen das die anderen Bände besser sein sollen, deshalb bin ich gespannt ob mich die anderen Bücher mehr mitreißen können. :D
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde leider nicht, dass es sich großartig bessert :(
      Aber vielleicht empfindest Du das ja ganz anders und es kann dich begeistern!

      Löschen