Samstag, 4. Februar 2017

Rezi: Kathrin Lange - Ohne Ausweg


Titel: Ohne Ausweg

Autor:  Kathrin Lange

Verlag: Blanvalet Verlag

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Spannungsjäger

Preis: 9,99 Euro (broschiert)

Bewertung: 3 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Danke dafür!

Inhalt:

Um die Terroristen zu stoppen, muss er einer von ihnen werden
Nach einem Bombenattentat am Brandenburger Tor ist der Berliner Sonderermittler Faris Iskander zu einer Art Undercover-Joker geworden. Man setzt ihn auf den mutmaßlichen Terroristen Muhammad al-Sadiq an, der aus dem Gefängnis heraus einen Terroranschlag in Berlin plant. Um an Sadiq heranzukommen, muss sich Faris als Islamist ausgeben und seine terroristischen Absichten glaubhaft unter Beweis stellen. Doch das ist nicht sein einziges Problem: Im Laufe der Ermittlungen stellen er und sein Team fest, dass außerdem ein rechtsradikaler Anschlag vorbereitet wird. Das Unterfangen wird immer gefährlicher, zumal in seiner Einheit nicht alle mit offenen Karten spielen …
Eine Stadt in Angst und ein skrupelloser Gegner - Faris Iskanders härtester Fall.



Meine Meinung: 

Die ersten beiden Bände dieser Reihe fand ich bereits ziemlich gut, auch wenn ich sie in der falschen Reihenfolge gelesen habe. Das macht übrigens nichts, denn die Geschichte lässt sich auch ohne die vorherigen Bände erklären. Dennoch waren meine Erwartungen relativ hoch, was diesen Thriller anging ...
Die  Vorbereitung für den Undercover Einsatz sind sehr ausführlich beschrieben, was für mich leider die Folge hatte, das die Spannung etwas verloren ging. Doch ich versuchte mich davon nicht entmutigen zu lassen, immerhin wusste ich ja schon das die Autorin spannend schreiben kann! 
So blätterte ich Seite um Seite weiter, es war interessant. 
Aber das ist eine Dokumentation über Schildkröten auch. 
Nicht einmal die Figuren konnten mich so richtig zum mitfiebern animieren. Faris Iskander spielt seine Rolle, verliert aber auf jeder Seite mehr an Kontur und verschwimmt irgendwie. Ich fand einfach keinen Zugang. 
Obwohl der Plot der Geschichte wirklich gut ist und mich teilweise wirklich überraschen konnte, war es alles in allem doch ziemlich lauwarm. Ich kann nicht sagen, dass es langweilig war - aber eben auch nicht spannend. Ich bin gerade völlig unentschlossen, ob ich den nächsten Band der Reihe noch lesen würde. 
Gerade der Thriller Markt bietet so einige Highlights und leider gehörte dieses Buch für mich so gar nicht dazu. Dennoch war es solide. Wie eine Schildkröte eben ...

Kommentare:

  1. Schade :D Ich kann es leider gar nicht nachvollziehen. Ich fand das Buch genial.. Aber hat halt jeder seinen eigenen Geschmack ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch völlig okay, schlecht war es nun auch nicht. Aber irgendwie ist der Funke nicht auf mich übergesprungen obwohl ich mich total darauf gefreut hab :(

      Löschen
  2. Ich fand gerade das es so gut beschrieben würde richtig toll. Mir hat das die Spannung nicht genommen. Ich liebe es aber deine Rezis zu Lesen sie geben mir immer eine andere sicht auf manches.
    LG Samy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe - ich finde das auch immer spannend. Gerade wenn die Meinung auseinander gehen ist es spannend!

      Löschen