Montag, 8. Mai 2017

Kerim Pamuk - Der Islam, das Islam, was Islam?


»Man darf die Religion nicht den Religiösen überlassen.«
(Kerim Pamuk)

Autor:  Kerim Pamuk

Titel: Der Islam, das Islam, was Islam?

Geeignet für: Religionslehrer, Interessierte, Spaßvögel

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  17,99 (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:
Das Buch kannst Du hier kaufen!
Warum werden Männer schwul, wenn Frauen Auto fahren? Ist Dschihad die islamische Form der Butterfahrt und sind Schiiten Globuli? Kerim Pamuk führt auf bisher nicht gekannte Weise ein in die Welt des Islam: mit scharfem Witz und hintergründigem Humor. Von A wie Allah bis Z wie Zahnschmerz erklärt er uns das Leben und Denken der Muslime. Ein Buch, so ernsthaft, dass kein Auge trocken bleibt, und man am Ende verblüfft erkennt: Der Islam ist viel bunter und witziger als gedacht.

Der Islam – witziger als gedacht
So hat man den Islam noch nicht kennengelernt
Witzig, mutig und natürlich absolut wahr
Ein Buch gegen Ängste und Vorurteile

Meine Meinung: 

Da ich ja immer auf der Suche nach Büchern zum Thema Religion bin, sprang mir dieses Buch natürlich ins Auge. Den Koran habe ich bereits vor einigen Jahren gelesen, aber wie auch mit der Bibel lag da die Aufmerksamkeitsspanne eher bei minus unendlich. Um so schöner fand ich die Idee hinter diesem Buch: gegen Vorurteile und für mehr Verständnis. Klingt doch gut oder?
Leider ist es nicht ganz so toll ausgefallen, wie ich erwartet habe. Der Humor ist pechschwarz. So sehr, dass ich manchmal ziemlich schlucken musste, denn einige Vorurteile werden hier durchaus bestätigt. Natürlich auf dem "haha-ist-gar-nicht-immer-so" Niveau, aber dennoch ab und an hart an der Grenze zum guten Geschmack. 
Aufgeteilt ist das Buch von A bis Z. Das finde ich persönlich super praktisch, denn ich habe quasi sofort einige weibliche Persönlichkeiten des Islams nachgeschlagen. Zum Beispiel wäre da die Rolle von CHADIDSCHA der Mutter des Islams und der Vorreiterin für den islamistischen Feminismus. Unheimlich spannend!
Alles in allem ist dieses Buch dennoch gelungen. Dank dem Klappentext weiß jeder, worauf er sich einlässt, darum habe ich für den teilweise etwas harten Humor nur einen halben Punkt abgezogen. Der andere Abzug geht an den Preis. Leider finde ich das genau solche Bücher oftmals zu teuer angeboten werden. Ziemlich schade, denn dieses Thema wird immer wichtiger. Dennoch konnte ich mich gut amüsieren und weiß nun, was ich meiner Geschichtslehrerin zum Abschluss schenke ...

1 Kommentar:

  1. Puh, bei dem Thema bin ich ehrlich gesagt raus. Für mich ist der Islam eine der schlimmsten Religionen. Nicht weil alle "Terroristen" sind, sondern weil gerade im koran mal gepflegt auf frauenrechte geschissen wird ...

    liebe grüße
    Janine

    AntwortenLöschen