Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezi: Geneva Lee - Secret Sins


Das Buch kannst Du hier kaufen!
Autor:  Geneva Lee

Titel:
 
Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geeignet für:  Träumer, Romantiker, Büchersüchtige

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch broschiert)

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt: 
Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...
Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …

Meine Meinung:

Okay, ich gebe es ja zu: Ich war skeptisch. 

Liebesromane und ich - dass ist nicht immer einfach. Allerdings stehe ich schon auf BadBoys mit einem Herz aus Gold und auch das Thema Süchte ist ziemlich spannend. Darum griff ich nach einigem hin und her, also doch zu diesem Buch. 
Und zum Glück hat es sich gelohnt. 
Gut, die Grundstory ist jetzt nichts neues. Okay, alles ist ein wenig überzogen. Und jaaaaa, der Kitsch tropft teilweise aus den Seiten heraus. ABER es ist wirklich schön geschrieben. Tatsächlich hatte ich nicht erwartet, dass die Autorin so schön mit Metaphern und Vergleichen um sich werfen kann. Gerade was die Gedankenwelt der Hauptfigur im Buch angeht. Man muss Faith als Protagonistin einfach mögen. 
Bei jedem Rückblick war ich gespannt, ob meine Vermutung (die ich natürlich nicht spoilern werde) wirklich eintrifft. Die Figuren hatten durchaus ihre Tiefen und konnten mich als Leserin mit in ihre Welt hineinziehen. Am Ende hatte ich recht und es fühlte sich gut an. Eine überraschende Wendung war für mich nicht nötig. Ich hatte Spaß am Lesen und genau darum geht es doch, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen