Freitag, 23. Juni 2017

Jeff Menapace - Das Spiel Tod

Autor: Jeff Menapace


Titel:
 Das Spiel - Tod
Das Buch kannst Du hier kaufen!

Geeignet für:  Metzel Liebhaber, Horrorfilmnerds, Grusel Junkies, Blut Fetischisten 

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Verlag: Heyne

Bewertung: 1 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt: 

Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt ― aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!

Meine Meinung:

Kennt Ihr das auch?
Man fiebert auf das Ende einer Reihe zu - dann ist das Buch endlich da, man macht sich ans lesen und nach guten 100 Seiten fragt man sich: IST DAS DEIN FUCKING ERNST?!
So ging es mir mit diesem Buch. 
Erst zieht sich die Geschichte ewig hin, bevor endlich etwas passiert und dann ist das Finale eher lauwarm. GEHT GAR NICHT. Im Gegensatz zu den anderen Büchern, einfach nicht überzeugend. Damit ich etwas besser motzen kann folgen jetzt Spoiler, also bitte nicht lesen wenn DU NICHT GESPOILERT werden möchtest. 

Dienstag, 20. Juni 2017

Wie man durch´s Französisch Abitur kommt - Jicki endlich anders lernen

Ein Tipp gegen Prüfungsangst ist, sich zu schminken.
Das fördert das Selbstvertrauen und man hat gleichzeitig einen Grund nicht sofort zu weinen. 

*Dieser Post ist ein Sponsoring von Jicki


Da saß ich also, am ganzen Körper zitternd und Tränen liefen mir über die Wangen während ich verzweifelt versuchte die Worte ohne Stottern heraus zu bekommen. Französisch war nie eins meiner besten Fächer, aber ich konnte immer mit einer konstanten Zwei bestehen. Allerdings war meine Aussprache schrecklich. Blöde Voraussetzung für die mündliche Prüfung. Darum kam mir diese Internet Seite gerade richtig ...



Bevor ich Euch die eigentliche Seite näher vorstelle, muss ich ein paar Sätze sagen. Auf dem Abendgymnasium muss man eine Fremdsprache belegen. Entweder Französisch oder Englisch oder beides. Da ich noch keine Dritte hatte, wurde es also Französisch. Im Unterricht an sich lief es nie wirklich schlecht. Allerdings machten wir die meisten Sachen schriftlich. Darum prägte ich mir lange Zeit nur ein, wie ich die Worte richtig schreiben musste. Für Klausuren und Tests lief das super. Mündliche Noten gab es kaum. Als ich mich dann dafür entschied in die mündliche Prüfung zu gehen (von der meist angeraten wird), war mir klar, dass ich hier so einiges nachzuholen hatte.

1. Ein Online Sprachkurs 



Ingesamt stehen einen bei Jicki sechs verschiedene Sprachen zur Auswahl. 

Man kann zwischen verschiedenen Pakten wählen. Das finde ich sehr praktisch, da in einem Fall wie meinen ein 12 Monatspaket nicht sehr sinnvoll gewesen wäre. Den Preis an sich finde ich okay. Netflix kostet mehr.  Wobei wir schon bei nächsten Tipp sind. 

2. Serien auf französisch schauen. 

Das habe ich in den letzten Wochen auf extrem betrieben. Dabei habe ich versucht mir Serien rauszusuchen die nicht sehr anspruchsvoll sind. Das hat auch gut geklappt. Als Ergänzung zum eigentlichen Lernen und um sich an die Sprache zu gewöhnen, ist dieser Tipp auf jeden Fall Gold wert. 

3. Entspannung statt Stress

Donnerstag, 8. Juni 2017

Manuela Inusa - Auch donnerstags geschehen Wunder

Autor:  Manuela Inusa


Das Buch kannst Du hier kaufen. 

Titel:
 Auch Donnerstags geschehen Wunder

Geeignet für:  Anti-Veganer, Liebesschnulzen Verrückte, Liebhaber der leichten Kost

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 2 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?
Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Meine Meinung:

Ich muss kurz die Moral-Keule schwingen, denn das ein Buch mich wütend macht noch während ich gar nicht weiß wohin es mich führt ist selten. Es ist völlig okay Veganer auf den Arm zu nehmen. Wirklich. Das mache ich schließlich auch - und Fleischfresser zu dissen ist ebenfalls sehr lustig.
Aber ist es wirklich nötig alle schlechten Klischees eines Veggies in eine Figur zu packen? Völlig überzogen ist Tasha dargestellt und wirkt nicht nur unsympathisch sondern auch nervig. Das Marianne dann nach den Treffen doch lieber zum großem M läuft um sich etwas "anständiges" zu Essen zu holen ist ebenfalls etwas bei dem mir fast das Würgen kam. Ne, tut mir leid. Sowas geht gar nicht. Dabei kommen weder Veggies noch Fleischesser gut weg und gleichzeitig wirken die Figuren ... nicht nur platt sondern auch noch ziemlich dümmlich. 
So viel dazu. Kommen wir zum eigentlichen Plot. 
Gut, es ist nicht wirklich etwas neues. Aber wer auf Liebesgeschichten steht wird seine Freude daran haben. Marianne fliegt also nach Schottland, dank der Wahrsagerin. 
Was mir wirklich gut gefallen hat, ist wie die Autorin Edinburgh beschrieben hat. Man hatte richtig Lust auf GoogleMaps nachzuschauen wie es dort ist und den nächsten Flug zu buchen. 
Dennoch geht es mit den Kritikpunkten leider weiter. 
Das verwirrende Hin und Her gespringe dieses "Was wäre wenn" Spieles ging mir ziemlich auf den Keks, so sehr dass ich geneigt war das Buch abzubrechen. 
Es wurde zunehmend langweiliger und der Funke sprang einfach nicht auf mich über. Tut mir leid Marianne ... 
Leider kein Buch für mich. Dabei hat mich die Grundgeschichte sehr angesprochen. 
Kennt Ihr das Buch?