Donnerstag, 8. Juni 2017

Manuela Inusa - Auch donnerstags geschehen Wunder

Autor:  Manuela Inusa


Das Buch kannst Du hier kaufen. 

Titel:
 Auch Donnerstags geschehen Wunder

Geeignet für:  Anti-Veganer, Liebesschnulzen Verrückte, Liebhaber der leichten Kost

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 2 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?
Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Meine Meinung:

Ich muss kurz die Moral-Keule schwingen, denn das ein Buch mich wütend macht noch während ich gar nicht weiß wohin es mich führt ist selten. Es ist völlig okay Veganer auf den Arm zu nehmen. Wirklich. Das mache ich schließlich auch - und Fleischfresser zu dissen ist ebenfalls sehr lustig.
Aber ist es wirklich nötig alle schlechten Klischees eines Veggies in eine Figur zu packen? Völlig überzogen ist Tasha dargestellt und wirkt nicht nur unsympathisch sondern auch nervig. Das Marianne dann nach den Treffen doch lieber zum großem M läuft um sich etwas "anständiges" zu Essen zu holen ist ebenfalls etwas bei dem mir fast das Würgen kam. Ne, tut mir leid. Sowas geht gar nicht. Dabei kommen weder Veggies noch Fleischesser gut weg und gleichzeitig wirken die Figuren ... nicht nur platt sondern auch noch ziemlich dümmlich. 
So viel dazu. Kommen wir zum eigentlichen Plot. 
Gut, es ist nicht wirklich etwas neues. Aber wer auf Liebesgeschichten steht wird seine Freude daran haben. Marianne fliegt also nach Schottland, dank der Wahrsagerin. 
Was mir wirklich gut gefallen hat, ist wie die Autorin Edinburgh beschrieben hat. Man hatte richtig Lust auf GoogleMaps nachzuschauen wie es dort ist und den nächsten Flug zu buchen. 
Dennoch geht es mit den Kritikpunkten leider weiter. 
Das verwirrende Hin und Her gespringe dieses "Was wäre wenn" Spieles ging mir ziemlich auf den Keks, so sehr dass ich geneigt war das Buch abzubrechen. 
Es wurde zunehmend langweiliger und der Funke sprang einfach nicht auf mich über. Tut mir leid Marianne ... 
Leider kein Buch für mich. Dabei hat mich die Grundgeschichte sehr angesprochen. 
Kennt Ihr das Buch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen