Mittwoch, 5. Juli 2017

Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich

Autor:  Paula Hawkins

Das Buch kannst Du hier kaufen.
Solltest Du aber nicht ;)

Geeignet für:  Leute die Hilfe beim Einschlafen brauchen

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  9,99 (Taschenbuch)

Verlag: Blanvalet 

Bewertung: 0,5 von 5

Inhalt: 

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Meine Meinung:

Kennt Ihr das?
"Oh, eine neue Buchverfilmung! Ich muss aber natürlich, selbstverständlich, unbedingt vorher das Buch lesen!"
Und dann ... nach 100 Seiten fragt Ihr Euch, warum? Warum musste ich es unbedingt lesen?
Bei dem aktuellen Hype hätte ich niemals erwartet, dass ich mich derartig langweile. Auf dem Weg zur Arbeit war ich regelrecht froh, wenn ich das Buch endlich wieder aus der Hand legen konnte. Dabei war die Grundstory so vielversprechend! Die Umsetzung jedoch sorgte dafür, dass ich doch lieber mit der netten Oma in der Bahn sprach statt zu lesen. 
Ähnlichkeiten zu "Gone Girl" gibt es zwar, jedoch scheint man sich hier nur an den negativen Aspekten orientiert zu haben. Nachdem man sich durch den zähflüssigen Anfang gekämpft hat und den öden Mittelteil überlebte, darf einen das Ende überraschen. Zu Schade nur das es völlig an den Haaren herbei gezogen ist. 
Ein gutes hat es allerdings: Den Film werde ich mir nicht auch noch antun.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen