Dienstag, 29. August 2017

Stephen King - Es


Die Leute denken, ich sei ein sehr merkwürdiger Mensch. Das ist aber nicht korrekt. Ich habe das Herz eines kleinen Jungen. Es steht in einem Glas auf meinem Schreibtisch.

Stephen King 

Name: ES

Zum Buch geht´s hier lang!
Autor: Stephen King

Verlag:  Heyne Verlag 

Geeignet für: Stephen King Fans, Horrorfilm-Liebhaber, Clowns-Hasser

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  14,99 Euro (Taschenbuch)
         
Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, Danke dafür!

Inhalt:

Das Böse in Gestalt eines namenlosen Grauens.
In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.
Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins.

»Ein Meilenstein der amerikanischen Literatur.« Chicago Sun-Times


Meine Meinung:

Ich erinnere mich noch gut daran wie ich ES das erste Mal gelesen habe. Es war eine alte, zerfledderte Ausgabe die ich in den Tiefen des Bücherregales meiner Mutter gefunden hatte. Sie hatte mir verboten ES zu lesen. Ich sei noch nicht alt genug, sagte sie. 
Ich geb´s ja ungern zu: Sie hatte recht.
Dank ES hatte ich ab diesem Moment panische Angst vor Clowns.
Jetzt - viele Jahre später - habe ich ES wieder gelesen. Natürlich auch weil der Film bald startet und ich mich vorbereiten will. Es gibt nichts schöneres als im Kino alle im Saal darüber aufzuklären, was der Film anders macht als das Buch. Nerven kann eben auch spaßig sein. 
Neben der wunderschönen Neuauflage ist auch der Inhalt etwas angepasst worden - hatte ich zumindest im Gefühl. Wie gesagt es ist lange her, jedoch glaube ich erkannt zu haben, dass sich die Sprache etwas mehr der Moderne annimmt. 
Die Geschichte ist noch immer der absolute Horror. Sicherlich, es braucht etwas bis sich das Grauen aufbaut - aber dann verschlingt es einem mit Haut und Haar. 
Die "Wir ficken alle um uns dem Ganzen zu stellen" Szene hatte auch nach all den Jahren noch die gleiche Wirkung auf mich, Verstörend und irgendwie gut, aber mit einem Beigeschmack der mich noch mehr verstört hat. 
Allerdings ist das Ende noch immer ziemlich seltsam und ohne große Logik. Typisch King eben. Er ist absolut großartig, hat aber offensichtlich ein Problem damit Dinge zu beenden. 

Montag, 28. August 2017

David Baldacci - Escape

Das Buch kannst Du hier kaufen. 
Name: Escape

Autor: David Baldacci

Verlag:  Heyne Verlag 

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Action Suchtis 

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  19,99 Euro (HARDCOVER)
         
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt:
Spezialagent John Puller jagt den meistgesuchten
Verbrecher Amerikas – seinen eigenen Bruder

Noch nie ist es einem Gefangenen gelungen, aus Amerikas bestgesichertem Militärgefängnis auszubrechen. Bis jetzt. Der Flüchtling: Robert Puller, Hochverräter und nun meistgesuchter Verbrecher Amerikas. Sein Bruder John ist der beste Spezialagent der Militärpolizei – und wird auf den Fall angesetzt. Widerstrebend nimmt er die Fährte auf, noch immer kann er nicht an die Schuld seines Bruders glauben. Aber bald merkt er, dass er Robert finden muss – damit ihn nicht viel gefährlichere Gegner finden. Es macht die Sache nicht gerade leichter, dass ihm eine attraktive Agentin zugeteilt wird, die ihm helfen soll, aber offensichtlich ganz eigene Pläne verfolgt. Als sich immer dubiosere Gruppen an der landesweiten Suche nach Robert beteiligen, weiß Puller, dass nicht nur Roberts, sondern auch sein eigenes Leben auf dem Spiel steht.



Meine Meinung:

Der gute David und ich wissen irgendwie noch nicht so richtig ob wir zusammen passen. In meiner letzten Rezension zu "Memory Man" habe ich mich bereits darüber ausgelassen. Dennoch griff ich wieder zu einem Buch von ihm - und so recht weiß ich noch immer nicht, ob das nun etwas gutes ist oder nicht. 
Ich stehe auf Brüder im Streit. Wirklich. Keine Ahnung wie es zu diesem Zweifelhaften Fetisch kam, aber es spricht mich an. Ein Psychologe hätte sicher seinen Spaß daran. Brüder Hass Liebe in einem Agenten Buch ist zwar nichts neues, aber gut gemacht kann man damit einige vergnügliche Stunden verbringen. 
Die Suche nach "Bobby" ist spannend, zum einen weil man natürlich wissen will ob der böse Junge wirklich all das getan hat was man sagt und zum anderen weil sexy Agentin Knox um den guten John herumtanzt. Man fragt sich als Leser unweigerlich wann er ihr die Klamotten vom Leib reißt. 
Das war schon unterhaltsam. 
Dennoch gibt es ein ziemlich großes ABER. Kennen wir ja schon von mir. 
Die ach so große Verschwörung ist einfach lasch. Es mag sein, dass Menschen die bisher wenig bis nichts aus diesem Genre gelesen haben noch nicht nach den ersten 100 Seiten wissen was los ist. Alle Netflix Abonnenten und Profi Coach Besetzer allerdings schon. 
Mal schauen ob David und ich es später noch einmal versuchen - aktuell brauche ich eine kleine Beziehungspause. 

Mittwoch, 23. August 2017

Jane Austen - Stolz und Vorurteil

Ich verlange von den Leuten nicht, daß sie mir angenehm sind, weil es mich vor dem Problem bewahrt, sie zu mögen.

 Jane Austen (1775 - 1817)

Name: Stolz und Vorurteile
Das Buch findest Du hier.


Autor: Jane Austen 

Verlag:  Penguin Verlag 

Geeignet für: Liebesfanatiker, KlassikRocker, Inspirationsliebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  10,00 Euro

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung zusammen, Danke dafür!

Inhalt: 

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

Meine Meinung: 

Als ich die Neuausgabe dieses Klassikers gesehen habe, wusste ich dass ich sie haben muss. Irgendwie hat mich der blaue Blümchenprint total angezogen. Es sieht im Regal auch einfach super schön aus und verspricht irgendwie den Sommer. 
Das Buch kannte ich natürlich schon, aber manchmal, gerade wenn man in einer sehr stressigen Phase ist, entspannt es sich eine Geschichte noch einmal zu lesen. 
Gerade Jane Austen ist ohnehin eine Autorin die jeder gelesen haben sollte. Sie veröffentlichte jedes ihrer Bücher anonym und signierte sie stets mit „by a lady“. Sie war eine Ikone für viele junge Frauen in Zeiten, in denen es noch nicht als normal angesehen wurde, dass diese ebenfalls Schreiben durften. 
Tatsächlich muss ich gestehen bisher nicht alle ihre Werke gelesen zu haben, doch dass hole ich nach. Vielleicht bietet der Penguin Verlag ja bald noch mehr so schöne Neuauflagen an. Dann kann meine Klassiker Sammlung endlich wieder etwas wachsen.
Welches ist Euer liebstes Buch von Jane Austen?




Montag, 21. August 2017

Karin Slaugther - Harter Schnitt (Georgia 3)

Name: Harter Schnitt
Das Buch kannst Du hier kaufen.

Autor: Karin Slaughter

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Leseratten,
Blut Schnüffler, Ermittler Fan Girls

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  19,99 Euro (HARDCOVER)
             1 Audible Guthaben

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Inhalt:

Manche Schuld verjährt nie
Nach der Geburt ihrer Tochter Emma ist Faith Mitchell vom GBI zurück im Polizeidienst, und ihr Ermittlerinstinkt ist noch immer zuverlässig: Als sie eines Tages ihre Mutter nicht erreichen kann, die sich um Emma kümmern sollte, rast sie von der Arbeit nach Hause und findet ihre Tochter in einen Schuppen gesperrt, eine frische Blutspur an der Haustür, eine Leiche in der Kammer und zwei bewaffnete Männer im Schlafzimmer vor. Von ihrer Mutter – keine Spur …


Meine Meinung:

OMG.
Und habe ich es schon erwähnt? 
OMG. 
Dieses Buch war einfach mega. Okay, dass sage ich bei Büchern von Karin Slaugther tatsächlich öfter. Aber das hier hat mich so gepackt, dass ich nicht schlafen konnte ehe ich wusste wie es ausgeht. 
Und das obwohl ich von der Spätschicht kam und morgens um 8 Uhr bei meinem Nebenjob sein musste. SO FUCKING GEIL war dieses Buch. 
Wir sind dieses Mal mehr in Wills Gegenwart und haben mehr mit Saras Vergangenheit abgeschlossen. Die Verwicklungen von Faith und das Drama das sich ganz langsam und sehr blutig aufbaut sind einfach großartig beschrieben. Ich kann dazu leider nicht ganz soviel sagen, denn das würde ordentlich spoilern. Im Gegensatz zu dem meisten Büchern hatte ich wirklich keine Ahnung wie das Ganze enden würde. Erst gaaaaanz zum Ende hin hatte ich einen vagen Verdacht, der dann jedoch falsch war.
DAS hatte ich wirklich schon lange nicht mehr. 
Neben dem sehr spannenden Fall, geht es auch zwischen Will und Sara weiter. Eine so sachte und wunderschöne Lovestory, dass ich fast die Taschentücher rausholen möchte. Wer großen Kitsch erwartet wird sicher enttäuscht, es ist eher zart. Sachte zwischen den Zeilen eingearbeitet und dennoch geht es sofort ins Herz. SO SCHÖN. 
Ich muss jetzt leider schnell weg und den nächsten Teil lesen, denn da wird die Idylle wohl etwas aufgerüttelt, dass muss ich lesen ...

Samstag, 19. August 2017

Karin Slaughter - Letzte Worte (Georgia 2)

Das Buch kannst Du hier kaufen. 

Name: Letzte Worte

Autor: Karin Slaughter

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Thriller Liebhaber, Leseratten,
Blut Schnüffler, Ermittler Fan Girls

Gelesen oder gehört: gelesen

Preis:  19,99 Euro (HARDCOVER)
             1 Audible Guthaben

Bewertung: 4 von 5 Punkten

Inhalt:

Die Wahrheit stirbt zuerst …

Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Er gesteht – und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: »Ich war‘s nicht.« Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den geistig zurückgebliebenen Jungen zu dem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara Linton will Lena ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den GBI-Ermittler Will Trent um Hilfe.


Meine Meinung:


Endlich lohnt es sich mal am Wochenende zu arbeiten - denn dann kann ich am Stück das Hörbuch durchsuchten. Habe ich auch genauso getan, und an meiner Lippe kauend darauf gewartet das Sara und Will es tun. Also den Mörder schnappen. 
Lena kennen Stammleser von Karin Slaugther bereits ziemlich gut. Sie ist nicht unbedingt eine der sympathischten Personen, dennoch wird ihr von Sara Unrecht getan. Natürlich ist das auch Teil der Geschichte, denn Sara verarbeitet noch immer den Tod von Jeffrey. Als Leser versteht man das gut, ich selbst bin immer noch nicht darüber weg dass er sterben musste.
Trotzdem fragt man sich in der Mitte des Buches, wann Sara wieder anfängt logisch zu denken. Das war etwas anstrengend, zum Glück gibt es ja Will der sie sanft und ruhig auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Ich bin schon etwas verknallt in ihn. 
Wer Angst hat, dass er ein Jeffrey Ersatz wird kann unbesorgt sein. 
Er ist ganz anders, wesentlich kaputter und weckt auch in Sara nicht die gleichen Emotionen. 
Der Mordfall an sich ist okay, leider nicht ganz so spannend wie der erste Teil. Dennoch wieder gewohnt großartig nur ohne das Sternchen am Ende. Ich freue mich darauf den nächsten Teil.

Dienstag, 15. August 2017

Tom Lloyd - Söldnerfluch

Das Buch kannst Du hier kaufen.

Autor:   Tom Lloyd



Geeignet für:  Fantasy Leser, Veteranen Liebhaber, Söldner in Ausbildung

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  14,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Heyne Verlag

Bewertung: 3 von 5

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:
Er nennt sich Luchs. Er kennt nur ein Leben, nämlich das Soldatenleben. Luchs schlägt sich schon seit Jahren als Söldner durch, und das eigentlich mehr schlecht als recht. Doch dann muss er für seine neuesten Auftraggeber ein Mädchen retten – und das hat zu allem Unglück auch noch eine magische Begabung. Und wird vom mächtigsten Ritterorden gesucht. Also genau das, was Luchs gerade noch gebraucht hat. Aber leider hat Luchs ein verflucht gutes Herz – und eine verdammt gute Waffe …

Meine Meinung:

Leute, im Ernst?
Bevor ich auf das Buch zu sprechen komme muss ich eine Frage laut in den Raum werfen: Was zur Hölle ist los mit den Klappentext-Schreibern?
Entweder man wir bis zur Hälfte des Buches gespoilert, oder man bekommt ein völlig falsches Bild vom Inhalt des Buches. Letzteres übrigens bei diesem Buch. Mein Glück das ich mir schon fast abgewöhnt habe, auf den Klappentext viel Wert zu legen ... 
Dennoch so langsam nervt es mich. Dafür passt bei diesem Buch zumindest das Cover wirklich schön zur Geschichte. 
Das Buch an sich war für mich ein guter Durchschnitt. Der Schreibstil ist angenehm und ich mochte Luchs ziemlich gern, auch wenn er eben kein knallharter Söldner ist und trotz des Drills "Grausam und Blutig" zu sein irgendwie weichgespült wirkt. Die gefühlten drei Millionen Nebenrollen mochte ich auch, konnte aber nicht wirklich einen davon näher kennenlernen. Es war er dieses: "Oh schau an, der klingt interessant - ups, tot."
Das Thema Söldner vs. Ritter ist eigentlich spannend, aber das Buch konnte dem ganzen nicht wirklich gerecht werden. Logikfehlerchen und eine Jagt bei der man auch am Ende nicht wirklich weiß warum sie eigentlich so lange gedauert hat. Dennoch unterhaltsam.

Montag, 14. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Soul

Das Buch kannst Du hier kaufen.

Autor:   Jamie Shaw


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, Chorsänger die von Rock träumen

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 1 von 5

Inhalt:
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …
Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

Meine Meinung:

Kennt Ihr diese Bücher, an deren Ende man nur ein großes Fragezeichen vor Augen hat?
So ging es mir hier. Tatsächlich habe ich die Reihe durchgezogen, komplett gelesen. Nicht abgebrochen. Zugegeben wäre das wohl nicht passiert, wenn ich nicht bei der Blanvalet Challenge mitmachen würde. Aber nun kann ich immerhin vollständig mitreden, oder in meinem Fall meckern. 
Das ich tatsächlich einen Band noch schlechter finden würde, hätte ich allerdings auch nicht gedacht. Gerade bei diesem Buch hatte ich eine vage Hoffnung, dass es mir gefallen würde wenn die Musik mal etwas mehr Platz bekommt. War aber nicht so. 
Stattdessen bekommen wir eine Super-Zicke die mit bei den Jungs spielen darf. Warum und wieso niemand sie raus wirft obwohl sie sich benimmt wie eine tollwütige Katze versteht wohl niemand. Warum ausgerechnet das dann auch noch anziehend auf Shawn wirkt habe ich noch weniger gerafft. 
War es sein schlechtes Gewissen, weil er die erst 15 Jährige mal flachgelegt hat? Dachte es er er müsste es nun wieder tun um das irgendwie auszugleichen? Fragen über Fragen. 
Ganz nebenbei passiert wieder der übliche sexistische Kram, da die Superzicke offenbar nicht alleine denken kann. Uff. 
Ich hab wirklich keine Ahnung ob es das Genre an sich ist, die Tatsache das hier weichgespülter Pop als Rock verkauft wird oder das man das Gefühl hat, dass jedes Wort nur dafür geschrieben wurde das 14 Jährige Mädels feuchte Schlüpfer bekommen. 
Für mich ist diese Reihe einfach nur Zeitverschwendung gewesen. 

Sonntag, 13. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Body

Autor:   Jamie Shaw

Das Buch kannst Du hier kaufen.


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, 
einsame Teenys und trauernde Jugendsünder

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 2 von 5

Inhalt:
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … 
Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung: 

Okay, da ist es also. Der zweite Band, der mir vielleicht besser gefallen würde, sollte, könnte. Was soll ich sagen?

Immerhin kommt dieser Band auf 2 Punkte und das ist tatsächlich besser, als alle anderen. Dennoch habe ich natürlich wieder ziemlich viel zu meckern. Wer hätte es gedacht?
Dieses Mal wissen wir immerhin nicht sofort, dass es DIE große Liebe ist. Denn so richtig Bock sich zu verlieben hat eigentlich keiner der Protagonisten. Wie erfrischend, zumindest auf den ersten 20 Seiten. 
Dennoch kommt die Klischee Keule wieder so richtig schön raus. Die gute Dee ist ein böses Früchtchen, dass leider auch gerne mit den typischen Klischees von Frauen die ihre Sexualität ausleben beworfen wird. An sich wäre das eine großartige Möglichkeit gewesen mal etwas sozialkritisches einzubauen, dass sich super in die Story einfügt. Passiert ist das nicht. Statt freiheitsliebend, ungezwungen und emanzipier ist Dee einfach nur eine verzogene und bockige Göre. Und das leider auch noch ohne den typischen rotzigen Charme. 
Sie reizt das "ich mach ich heiß und lass ihn fallen" Spiel gnadenlos aus, bis man als Leser nur noch gähnt und sich fragt, wann denn nun damit Schluss ist. 
Die Schimpfworte in diesem Buch fand ich klasse, denn an einigen Stellen waren sie so unnötig und unpassend das ich herzlich lachen musste. Das hat den Unterhaltungsfaktor auf jeden Fall angehoben. 
Joel war auch nicht mein Fall, denn der Versuch-Punker-der-Kuschel-Rock macht war für mich auch eher ungewollt witzig. Natürlich ist er groß, muskulös, tätowiert und hat einen blondem zu Stacheln gestyltem Irokesenschnitt. Geil, hätte es werden können. Doch so richtig wurde es mal wieder nicht. 
Wahrscheinlich weil es doch eher um eine Indie-Band als um eine Rockband geht. 
Ja, ich denke ich habe genug gesagt. 
Eine Mecker-Rezi wird noch folgen - denn Band 3 steht ja noch aus. Ob das besser wird? Soviel kann ich Euch schon verraten: Band 2 ist tatsächlich der Beste. Aber nur wenn man auf ungewollte Komik steht, so wie ich.

Samstag, 12. August 2017

Jamie Shaw - Rock my Heart

Das Buch findet Ihr hier. 

Autor:   Jamie Shaw


Geeignet für:  Romantiker, Jugendbuchleser, 
Menschen die gerade zu wenig Sex haben

Gelesen oder gehört: gelesen

Euro:  12,99 (Taschenbuch, broschiert)

Verlag: Blanvalet Verlag

Bewertung: 1,5 von 5

Inhalt:
Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird … 

Meine Meinung: 

Ich hatte es ja angedroht, nachdem ich den 4. Band der Reihe als erstes gelesen habe und diesen furchtbar fand, versuchte ich es noch einmal. Die Ebooks landeten alle auf meinem Handy und wurden während der Fahrten zur Arbeit gelesen. 
Immerhin muss es doch einen Grund geben warum diese Reihe so gehypt wurde, oder?
Oder sind meine Ansprüche ganz andere als die der breiten Masse?
Reicht es wirklich sich alle Klischees und Vorurteile über die vermeintliche "Rockerszene" zu schnappen, gut durchzumixen und zackt hat man die Liebesgeschichte des Jahrzehntes?
Aber ich schreibe mich schon wieder in Rage. 
In diesem Buch geht es also um den Sänger. Dieser kann natürlich alles nudeln was er will, aber selbstverständlich ist er gar nicht so ein frauenverachtendes Arschloch wie man denken sollte. Nein, nein er hat richtig Tiefgang. So heißt es jedenfalls, ich hab diesen zwischen den Zeilen nicht finden können. Schade eigentlich. 
Der weibliche Part, die gute Rowan, ist natürlich das nette Mädchen von neben an. Sie ist ganz anders, als die Groupies macht aber genau das gleiche wie alle anderen. Eindimensional ist bei diesem Buch die beste Beschreibung. 
Alle Nebencharaktere sind zwar da, man würde es aber auch nicht merken wenn sie fehlen. Alle weiblichen Nebenrollen sind dumm, wollen nur ficken und lassen sich von Oberflächlichkeiten einwickeln. 
Ich habe nun wirklich nicht erwartet einen sehr anspruchsvollen Roman vorgelegt zu bekommen, immerhin sollen solche Bücher nur unser Teeny Kopfkino anregen. Aber nach meiner Meinung geht das auch ohne sexistische Kackscheiße mit Klischees. 
Eine andere Bloggerin meinte, dass mir wahrscheinlich das zweite Buch am besten gefallen wird. Wir werden sehen, ob ich dabei weniger mecker. 
Zugute halten muss man der Autorin allerdings, dass sie tatsächlich schreiben kann. Denn lesen tun sich die Bücher allesamt super - nur der Inhalt will bei mir keine positiven Emotionen auslösen. 

Edith Hall - Die alten Griechen

Name: Die alten Griechen 


Hier kannst Du das Buch kaufen. 
Autor: Edith Hall

Verlag:  Siedler Verlag 

Geeignet für: Geschichtsnerd, Abiklassen, Interessierte, Klugscheißer

Gelesen oder gehört: gelesen
Preis:  26,99 Euro (Hardcover)

Bewertung: 4 von 5

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!


Inhalt:

Edith Hall lässt uns die Kraft und Faszination der griechischen Antike neu entdecken
Sie waren die Erfinder der Demokratie, Begründer der Philosophie, Schöpfer unsterblicher Mythen und Dramen – die alten Griechen haben das Fundament unserer Zivilisation gelegt und somit auch unsere moderne Welt geprägt. Doch was genau war das Erfolgsgeheimnis der griechischen Völker, was hat sie – über alle politischen und kulturellen Grenzen hinweg – angetrieben? Und was verbindet uns mit ihnen? 
Edith Hall, Professorin am Londoner King’s College und eine der weltweit profiliertesten Altertumsforscherinnen, nähert sich dem Phänomen auf ungewöhnliche Weise: Sie beschreibt zehn Charaktereigenschaften, die den unterschiedlichen griechischen Völkern über alle Grenzen hinweg gemeinsam waren, und widmet jeder dieser Eigenschaften ein eigenes Kapitel. So entsteht eine ebenso farbige wie kurzweilige Geschichte von Mythen, Göttern, Helden und Menschen.

Meine Meinung:

Ich weiß ich bin ein Nerd. 
Alte Geschichte finde ich unheimlich spannend und kann mit Mythen und Sagen meist mehr Anfangen, als mit Nagellack und Glitzerstaub. Von der Autorin Edith Hall hatte ich bereits gehört. Einer meiner Ex Freunde studierte Geschichte und ich war der Meinung den Namen schon einmal gehört zu haben. Die Entscheidung für das Buch war also recht einfach für mich. 
Die Politischen Hintergründe zu ergründen war für mich ähnlich spannend wie ein Thriller, auch wenn mir das meiste davon bereits bekannt war. Das ist auch tatsächlich mein einziger negativ Punkt am gesamten Buch: Wer sich bereits länger für diese Themen interessiert wird nicht viel neues in Erfahrung bringen. 
Dennoch war es sowohl spannend als auch unterhaltsam. Die "neue" Aufteilung in Charaktereigenschaften war definitiv mal etwas anders, als der übliche Ritt über Quellen und Darstellungen. Für mich also ein gelungenes Lesevergnügen, und das sogar so gut, dass ich es meiner Geschichtslehrerin zum Abschluss geschenkt habe.