Dienstag, 1. August 2017

Rezension: Ingar Johnsrud - Der Hirte


Das Buch kannst Du hier kaufen. 
Autor:  Ingar Johnsrud

Titel: Der Hirte

Geeignet für: Krimileser, Religionsschüler, Dauerleser

Preis: 10,99 Euro (CD)
           1 Audible Guthaben

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 3 von 5

Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank dafür!

Inhalt:

Die Kinder von »Gottes Licht« folgen ihrem Hirten ... bis in den Tod!


Die Tochter der einflussreichen Politikerin Kari Lise Wetre wird vermisst – ein Routinefall für Hauptkommissar Fredrik Beier. Doch kurz darauf wird Beier nach Solro beordert, einem alten Hof vor den Toren Oslos. Fünf Männer wurden auf dem Sitz der christlichen Sekte »Gottes Licht« grausam abgeschlachtet. Das Gelände des Hofs ist ausgestattet wie ein Hochsicherheitstrakt, und im Keller des Gebäudes stoßen die Ermittler auf ein Labor, das auf monströse Experimente hinweist. Von den restlichen Mitgliedern der Sekte fehlt jede Spur, unter ihnen die vermisste Annette Wetre ...

Meine Meinung:

Da ich aktuell ein solches "Lesetief" habe und mir irgendwie keines der Bücher auf meinem SuB wirklich Freude bereiten konnte, bin ich aktuell sehr auf Hörbücher umgeschwenkt. Damit kann ich die Zeit auf der Arbeit sehr gut rum bekommen und gleichzeitig "filtere" ich mir die Bücher raus, die ich noch einmal "richtig" lesen möchte. 
„Der Hirte“ ist Ingar Johnsruds Debütroman und genau das merkt man ihm nach meiner Meinung auch an. Die Grundidee ist super, der Aufbau des Falles auch - aber die Feinheiten springen von genial zu banal. 
Durch die verschiedene Erzählstränge über drei Generationen ist es schwer den Überblick zu behalten und der Geschichte wirklich zu folgen, die der Glaubensgemeinschaft „Licht Gottes" verliert im Mittelteil irgendwie an Bedeutung und damit sackte bei mir auch ziemlich die Spannung ab. Zu viele Sprünge von verschiedenen Personen und Orten. Man merkte dem Autoren einfach an, dass es viel wollte. 
Ingar Johnsrud hat soviele Themen angeschnitten und versucht zu bearbeiten, dass die meisten Dinge einfach zu kurz kamen. Weniger ist mehr, hätte diesem Buch auf jeden Fall gut getan. 
Da noch zwei weitere Bücher geplant sind, denke ich dass der Autor dennoch besser wird. Mal schauen wann ich mir den nächsten Band dazu vornehmen werde. 

Kommentare:

  1. hab lange keine Bücher mehr gelesen, die nichts mit meinem Studium zu tun hatten ... klingt spannend :)

    schöne Woche weiterhin,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Thriller sind immer gut um sich abzulenken.

      Löschen
  2. Ich lese sehr gerne. Irgendwie stecke ich immer noch mehr in der klassischen Literatur. Vielleicht sollte ich auch sowas Ähnliches probieren. Danke für die Review des Buches!

    Gruß,

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    AntwortenLöschen