Montag, 25. September 2017

Emelie Schepp - Engelsschuld


Name: Emelie Schepp
Das Buch findest Du hier!

Autor: Engelsschuld

Verlag:  Blanvalet Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Schnüffler, Krimi Leser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  448

Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) 
         
Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt:

Ein Fehler, den du nicht wiedergutmachen kannst. Und ein Mörder, der nie vergessen hat ...


Grausame Morde erschüttern die schwedische Stadt Norrköping. Dreimal wird der Sanitäter Philip Engström zu den Tatorten gerufen, dreimal kann er nichts mehr für die entsetzlich entstellten Opfer tun. Er erkennt, dass er den Ermordeten schon einmal begegnet ist ― und er selbst das nächste Opfer sein könnte. Doch eine schwere Schuld in seiner Vergangenheit lässt ihn schweigen. Staatsanwältin Jana Berzelius nimmt sich des Falls an. Erst spät merkt sie, dass Privates und Berufliches in dieser Mordserie eng miteinander verknüpft sind. Denn Jana hat ihre ganz eigene Rechnung mit dem Mörder offen. 

Meine Meinung:


Ich musste mich zweimal an diese Rezension setzen, weil ich nicht so richtig wusste wie ich anfangen soll. Jeder der sich auf diesem Blog umschaut wird bemerken, dass ich Thriller wirklich lieber. Dabei darf es auch gern blutig und abgründig zugehen. Aber auch Krimis mag ich gerne, die Suche nach dem Täter mit weniger Fokus auf Tod und Blut. 
Bei diesem Buch trifft für mich irgendwie beides nicht zu. 
Ermittlerin Jana Berzelius und ich wurden nicht wirklich warm. Das muss nicht an ihr selbst lieben, vielleicht war mein Problem eher die ständig wechselnden Szenen. Ich hatte nie das Gefühl wirklich im Buch zu sein. 
Mit Philip erging es mir ähnlich, aber es war doch etwas besser. Vielleicht auch, weil ich seine dauerhafte Übermüdung im Moment sehr gut nachvollziehen kann. 
Dennoch war das Buch plötzlich zu Ende. Ohne große Überraschung, ohne Knall, ohne das ich auch nur einen Moment danach noch daran dachte.
Sehr Schade. 
Emelie Schepp und ich passen offenbar nicht wirklich zusammen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen