Dienstag, 31. Oktober 2017

Happy Halloween - Shortstory



Das klebrige Zeug
Die Nacht war vollkommen klar. Nicht eine Wolke verdeckte die glitzernden Sterne, während der kalte Wind Linda um die Nase wehte. Sie drückte die Hand ihres Mannes fester und schenkte ihm im Schein des Mondes ein sanftes Lächeln. Ihre Labrador Hündin wuselte durch das dichte Gestrüpp und blickte immer wieder zu dem Paar, wenn sie beim Schlendern die Zeit vergaßen.
„Findest du es nicht schön, die Natur direkt vor der Haustür zu haben?“, fragte sie und strich sich eine rotblonde Strähne aus dem zierlichen Gesicht. Arnold zuckte mit den Schultern und blickte in den dunklen Wald hinein.
„Beleuchtete Straßen sind mir lieber …“, antwortete er ehrlich und grinste schief. „Was, wenn ein Monster aus dem Moor kriecht und droht, uns aufzufressen?“
Linda lachte heiter.
„Dann wirst du uns retten!“, sagte sie entschieden und blieb stehen. Ihre Augen suchten nach dem hellen Fell ihrer Hündin, konnten sie jedoch nirgendwo erkennen. Stirnrunzelnd drehte sie sich um und rief nach dem Tier. Es dauerte nicht lange bis sie die leise Angst beschlich, ihrem geliebten Tier sei etwas zugestoßen und sie hechtete in die Richtung, in der sie den Hund zum letzten Mal erahnt hatte. Arnold war dicht hinter ihr und verzog mürrisch das Gesicht.
„Siehst du, in der Stadt ist es nicht so einfach, seinen Hund zu verlieren …“, grummelte er und wischte sich das dunkle Haar aus der Stirn. Linda ließ sich nicht beirren, sie schob sich durch das dichte Gestrüpp und fluchte leise, als einer der Äste ihr über die Wange kratzte. Immer wieder rief sie den Namen ihres Hundes, doch nichts rührte sich. Doch dann erkannte sie das helle Fell und rannte auf sie zu, ohne darauf zu achten das ihre Schuhe halb im Schlamm versanken.
„Pfui !“
Atemlos stoppte sie neben dem Tier und zog sie am Halsband von einer hellen Pfütze weg, an der sie gerade leckte, als sei es etwas besonders leckeres zu essen. Arnold machte neben ihr Halt.
„Was hat sie da gefressen?“
Linda konnte es nicht genau sagen und streckte, ohne darüber nachzudenken, die Hand nach der Pfütze aus. Angewidert verzog sie das Gesicht.  „Es ... es ist noch warm … Ich glaube, sie hat sich wieder übergeben …“   

Freitag, 27. Oktober 2017

Andreas Pflüger - Niemals

Name:  Niemals



Das Hörbuch findet Ihr hier.
Autor: Andreas Pflüger

Verlag:  Der Hörverlag

Geeignet für: Charlotte Link Fans, Krimi Leser

Gelesen oder gehört: gehört

Seiten:  475 / 13h 11 Spielzeit

Preis: 15,95 Euro (MP3 CD) 
         
Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt: 

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das?Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete.

Meine Meinung:

Ich komme langsam aber sicher wirklich auf den Geschmack von Hörbüchern. Besonders wenn so tolle Sprecher wie Nina Kunzendorf und Jenny Aaron einem die Geschichte versüßen. Obwohl dies der zweite Band einer Trilogie um die blinde Polizistin ist, kann man das Buch sehr gut auch ohne den ersten Band lesen. Es gibt genügend Rückblenden um die Protagonistin zu verstehen ohne, dass dabei die Spannung verloren geht. Da mich dieser Band jedoch so gut unterhalten hat, werde ich wahrscheinlich auch noch "Endgültig" auf meine Wunschliste setzten. 
Insgesamt ist dieser Krimi ziemlich harte Kost und enthält einige Aspekte die wir Dauer-Leser auch an Thrillern schätzen. Spannend, schnell und mit genügend Tiefgang entfaltet sich die Geschichte. Jenny nimmt den Leser mit ihren Gedanken mit, verliert sich allerdings auch ganz gerne zwischen dem jetzigen Geschehen und alten Einsätzen. 
Die anderen Figuren sind teilweise etwas lahm, jedoch tut das dem gesamt Paket keinen Abbruch.
Insgesamt bin ich positiv überrascht und hatte dank des Hörbuches einen schönen, sehr langen Arbeitstag. 

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Geneva Lee - Royal Passion

Name: Royal Passion


Autor: Geneva Lee

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Sexuell Frustrierte, gelangweilte Beziehungsmenschen 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  448

Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch) 
         
Bewertung: 1 von 5 Punkten

Inhalt: 


Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?


Meine Meinung:


Puh, ich gebe es zu: Zu dieser Reihe habe ich nur gegriffen, weil ich Teil der #BlanvaletChalenge bin. Allerdings hatte mich Autorin Geneva Lee bei dem letzten Buch auch positiv überrascht. Wahrscheinlich dachte ich darum, dass dieser platte Plot dennoch etwas für mich sein könnte. Ein bisschen romantischen Kitsch Kram vertrag ich auch mal ganz gut. 
Doch das war ein grandioser Reinfall. 
In einem Anflug von "Okay, ich lese die gesamte Reihe", habe ich den Fehler begannen mit alle Bücher runter zuladen. Doch schon das erste hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Es trieft nur so von Kitsch, Vorurteilen, "Ich bin ja so unabhängig, aber wenn er mir schöne Augen macht ordne ich mich gern unter" und natürlich Fast-Sex-Szenen in denen die männliche Dominanz im Vordergrund steht. Versteht mich nicht falsch. 
Letzteres kann durchaus seinen Reiz haben. 
Dieser ging hier für mich flöten. 
Ich habe die gesamte Zeit zwischen Wut und Langeweile geschwebt. 
Dennoch wollte ich mich zwingen weiter zu lesen - inzwischen habe ich die Reihe wieder abgestoßen. Dazu ist mein Leben einfach zu kurz.
Bei welchem Band ich abgebrochen habe, erfahrt Ihr in einer der nächsten Rezensionen. 


Dienstag, 17. Oktober 2017

Die Herren der Grünen Insel - Die Irland-Saga 1

Das Buch findest Du hier!
Name: Die Herren der Grünen Insel

Autor: Kiera Brennan

Verlag:  Blanvalet Verlag 

Geeignet für: Irland Fans, Historische Leser, Vielleser

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  
976

Preis: 12,00 Euro (Taschenbuch) 
         
Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt: 

Ein opulentes Historienepos voller archaischer Gewalt und großer Gefühle.

Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?


Meine Meinung: 


Ich suche immer nach Büchern, die sich auch eignen um sie zu verschenken. Da eine meiner besten Freundinnen ein wahnsinniger Irland-Fan ist, musste ich diese Reihe quasie "Testlesen".
Das Cover fiel mir gleich ins Auge und ich gebe zu, dass ich lieber das Originale Buch als das Ebook haben würde. Sieht aber auch schick aus ;)
Der Inhalt konnte mich jedoch nicht so ganz überzeugen. Meinem Geschmack nach waren es zu viele Personen und zu viele Perspektiven. Alles springt ständig hin und her, so dass ich mich sehr schwer tat eine Bindung zu einer der Figuren aufzubauen. Die ständigen Wechsel haben offenbar auch die Autorin selbst überfordert, denn zwischenzeitlich hatte man das Gefühl sie hätte selbst den Faden verloren. 
Ein absoluter Pluspunkt an dem Roman ist der historische Flair. Die Kapitel triefen quasi vor guter  Recherche und viel Liebe zum Detail. Leider wird dadurch das gesamte Paket sehr lang, was okay wäre wenn man mehr Bindung zu den Figuren hätte. 
Insgesamt bin ich noch etwas unschlüssig. 
Der zweite Band ist auf dem Weg zu mir und ich hoffe wirklich, dass ich hier etwas mehr Liebe zum Buch spüren werde. 



Prof. Dr. Markolf H. Niemz - Ichwahn


Name: Ichwahn

Das Buch findest Du hier!
Autor: Prof. Dr. Markolf H. Niemz

Verlag:  Ludwig Buchverlag

Geeignet für: Gutmenschen, Weltverbesserer, Egoisten

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  240

Preis: 19,99 Euro (gebunden) 
         
Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt: 

Ichwahn ist das größte Hindernis für Frieden
Selbstsucht wuchert global, und wir sind mittendrin: Stacheldraht um Europa und nach Mexiko, »America first«, Brexit, Finanzkrise, Diesel-Skandal, Terrorismus. Menschen und Institutionen greifen nach immer mehr Macht auf Kosten anderer – eine massive Überbewertung von Individualität und ein grundsätzlicher Denkfehler. Mit bestechender Logik widerspricht der Physiker Markolf Niemz allem Streben nach Abgrenzung und entwirft eine neue Sicht auf die Wirklichkeit, die Freiheit und das Glück. Eine fesselnde Reise zum Ich, die uns innehalten lässt!

Meine Meinung:

Ich bin ein Individualist - das zu leugnen wäre ziemlich peinlich. 
Immerhin reicht ein Blick und jeder erkennt, dass auch ich versuche mich von der Masse abzuheben. Dennoch erkenne ich die Problematik diesen Denkens in der Masse. Man muss sich nur das politische Geschehen genauer ansehen und jeder kann erkennen, dass wir auf eine unschöne Zeit zu steuern. Den ICH Gedanken plakativ vor sich hin zu tragen und ANDERE dadurch in den Hintergrund zu drängen ist falsch. 

Samstag, 14. Oktober 2017

Murray Engleheart, Arnaud Durieux - AC/DC

Name: ACDC

Autor: Murray Engleheart, Arnaud Durieux

Verlag:  Heyne Verlag

Geeignet für: ACDC Fans, Musiker

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  624

Preis: 16,99 Euro (broschiert) 
         
Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt: 

In Maximum Rock’n’Roll erzählen Murray Engleheart und Arnaud Durieux, beide Journalisten und Intimfreunde der Band, umfassend die Geschichte von Australiens Rockexport Nummer eins. Authentisch und ungeschönt dokumentieren sie den Aufstieg der fünf knallharten Jungs aus Sydney, den auch der tragische Tod von Sänger Bon Scott 1980 nicht aufhalten konnte. Neben unveröffentlichtem Bildmaterial und Dokumenten aus Durieuxs legendärem Bandarchiv sowie über 60 exklusiven Interviews mit Bandmitgliedern, Freunden und Kollegen werteten die Autoren mehr als 5000 Artikel und 700 TV- und Radiointerviews aus. Maximum Rock’n’Roll ist ein fantastischer Trip durch das Leben einer echten Rock’n’Roll-Band – mit allen Höhen und Tiefen, Exzessen, Tragödien und viel lauter Musik.

Meine Meinung:

Ich bin nicht gerade ein großer ACDC Fan. 
Aber wenn man einen Hang zu Musikern hat und gleichzeitig pro Nacht ein Buch verschlingt, kommt man nicht drum herum auch mal eine Band-Biografie zu lesen. Ähnliches habe ich bereits von anderen Band in meinem Regal stehen, doch dieses Buch konnte mich so gar nicht überzeugen. 
Ich hatte schlicht das Gefühl von Informationen überschüttet zu werden, schon nach den ersten 100 Seiten war mein Kopf so überfüllt, dass ich das Buch weglegen musste. Zum Glück empfand mein Freund das ganz anders. 
Dieser saugte die Informationsflut wie Bier in sich auf. Offenbar muss man ein echter Fan sein um Spaß an den vielen Details zu haben. Da unsere Meinungen so heftig auseinandergingen habe ich mich auf den Mittelwert der Punkte geeinigt. 
Empfehlen würde ich es also nur Fans, die wirklich gut mit vielen, vielen, vielen Infos umgehen können. 

Dienstag, 3. Oktober 2017

Nina Malik - Wie Blut auf Schnee


Das Buch findest Du hier.
Name: Wie Blut auf Schnee

Autor: Nina Malik

Verlag:  Blanvalet Verlag

Geeignet für: Tatort Gucker, Krimi Leser, Schnüffler 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  488

Preis: 14,99 Euro (broschiert) 
         
Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!

Inhalt: 

Hinter jeder Fassade lauert der Abgrund, und manchmal sogar der Tod ...

Der heruntergekommene Wohnwagen ist Roland Degens schon lange ein Dorn im Auge. Jeden Morgen denkt er sich, dass man ihn entsorgen müsste. Aber heute ist etwas anders. Als der Wind den Vorhang vorm Fenster hochweht, kommt ein lebloser Frauenarm zum Vorschein. Franka Janhsen und Simon Ackermann von der Rerricker Kriminalpolizei werden an den Tatort gerufen und sind schockiert von der grausam zugerichteten Frauenleiche. Und es bleibt nicht bei dieser einen Toten. Als bei einem Wohnungsbrand ähnliche Verletzungen an einem weiblichen Opfer festgestellt werden, müssen sich die Ermittler einer beängstigenden Frage stellen: Treibt sich ein Sadist auf den Straßen der sonst so beschaulichen Stadt herum, einer, dessen Appetit gerade erst geweckt worden ist? 

Meine Meinung:

Okay, okay. Ich gebe es ja zu: In diesem Fall war ich ein Cover-Opfer. 
Ich liebe es einfach wenn die Romantik des Mordens sich auch auf dem Äußeren des Buches wieder spiegelt. So schön das Cover ist, so solide ist der Mordfall in dem Franka Janhsen ermittelt. 

Sonntag, 1. Oktober 2017

Lilli Beck - Wie der Wind und das Meer



Name: Wie der Wind und das Meer


Das Buch findest du hier,
Autor: Lilli Beck

Verlag:  Blanvalet Verlag

Geeignet für: Romantiker, Liebestolle, Geschichtsnerds

Gelesen oder gehört: gelesen
Seiten:  502

Preis: 19,99 Euro (Festeinband) 
         
Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke dafür!



Inhalt:

»Halt dein Gesicht in den Regen, jeder Tropfen ist ein Kuss von mir ...«

München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …

Meine Meinung:

Es wurde mal wieder Zeit für etwas romantisches. 
Man könnte es auf die Herbststimmung oder meinen Zyklus schieben, aber ich hatte eben Lust auf eine dramatische Liebesgeschichte. Allerdings habe ich dieses Mal nicht das bekommen, was ich wollte. Die großen Emotionen blieben aus. 
Doch beginnen wir mal mit der Story an sich. Zwei Kinder in einem Keller, die Bomben fliegen umher. Das ist schon ein dramatisches Bild. Allerdings ist es nicht ganz so geschrieben, als ob man wirklich mitfühlen sollte. Es ist eher ein : "Huch guck, das war echt scheiße damals."
Der Geschichtliche Aspekt ist eine unglaublich gute Kulisse für viele dramatische Wendungen, aber hier rückt er eher in den Hintergrund. 
Die Protagonisten werden erwachsen, der Schreibstil nicht. Es plätschert dahin, es geht hin und her und obwohl man hofft, dass langsam der große Knall kommt bleibt eben dieser aus. 
Statt einer Liebesgeschichte die mich weinen und lachen lässt habe ich ein Buch in B-Movie Format bekommen. Enttäuschung trifft es nicht, denn an sich ist die Idee immer noch gut. Solide wie ein Film den man am Sonntag bei Muddi guckt und dann wieder vergisst.