Montag, 19. Februar 2018

Cilla Börjlind, Rolf Börjlind - Schlaflied


Name: Schlaflied 

Autor:  Cilla Börjlind, Rolf Börjlind

Verlag:  BtB Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Killer Junkies 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  576

Preis:  9,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 1 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton

Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms – bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar – und frühere Obdachlose – Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...

Meine Meinung:

Es gibt so Moment im Leben einer Leseratte, da blickt man auf die letzte Seite des Buches und denkt: Okay, das wars jetzt?
So einen Augenblick hat mir "Schlaflied" eingebracht. Es hat tatsächlich etwas gedauert bis ich es geschafft habe, meine Gedanken dazu in einen Text zu packen. Angepriesen wurde das Buch auf allen gängigen Kanälen, als spannender Krimi aus Skandinavien. Nun wissen wir alle, dass diese Bücher nicht für jeden etwas sind. Der Schreibstil ist eben doch anders, als der von gängigen US-Autoren. 
Die Flüchtlingsthematik ist brandaktuell und gerade deshalb war ich ziemlich gespannt auf die Umsetzung. Nur wurde hier offenbar nicht viel wert auf Recherche gelegt, sondern einfach nur Propaganda aufgebläht. Ich hatte wirklich Mühe, dass Buch nicht nach 200 Seiten wegzulegen. Dazu zog es sich einfach unglaublich in die Länge. 
Die verschiedenen Handlungsstränge wären nicht das Problem gewesen, wenn denn zumindest einer davon wirklich spannend wäre. 
Für mich ein echter Flop.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen