Freitag, 30. März 2018

Susanne Jansson - Opfermoor

Name: Opfermoor

Autor:  Susanne Jasson

Verlag:  C. Bertelsmann Verlag

Geeignet für: Thriller Leser, Naturliebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  320

Preis: 15,00 Euro (broschiert)

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt:

Ein sagenumwobenes, abgelegenes Moor inmitten der Wälder und Seen Schwedens: Hier entnimmt die junge Biologin Nathalie Proben für ein Forschungsprojekt - und findet kurze Zeit später einen Mann, der brutal zusammengeschlagen im Sumpf liegt. Direkt daneben eine von Hand ausgehobene, etwa zwei Meter lange Grube. Ein vorbereitetes Grab? Ein Hinweis auf die Menschenopfer, die in der Eisenzeit hier erbracht wurden? Zusammen mit der Polizeifotografin Maya versucht Nathalie, die Geschehnisse aufzuklären. Dabei stoßen die beiden Frauen auf weitere Leichen im Moor und finden heraus, wie unheilvoll die Bewohner des Ortes in die Vorfälle verstrickt sind … Opfermoor ist ein suggestiver Spannungsroman der Extraklasse. Das zwischen Faszination und Unheil schillernde Moor wird dabei selbst zu einer Hauptfigur. Seiner Präsenz und Sogwirkung kann sich der Leser nur schwer entziehen.

Meine Meinung:

Es gibt Bücher auf die wartet man gefühlt ewig. Dann sind sie endlich da und man erwartet soviel, dass man eigentlich nur enttäuscht werden kann. Ein bisschen erging es mir so mit diesem Buch. Dabei hat "Opfermoor" eigentlich alles was ich liebe. Eine schöne Grundstory, Charaktere die einem schnell ans Herz wachsen und eine zarte Liebesgeschichte die sich nicht aufdrängt. 
Trotzdem habe ich das Buch mitten beim Lesen immer wieder "vergessen". Plötzlich waren einfach andere Dinge spannender. Die Wuffine, die Doku im Fernsehen oder nochmal kurz auf FB schauen was los ist. 
Was ich damit ausdrücken möchte: Es konnte mich leider nicht so packen, wie ich es mir gewünscht habe. Stattdessen schwang ich immer wieder etwas hin und her. Ich wünschte wirklich ich könnte Euch genauer sagen woran es liegt, aber der Funken ist einfach nicht übergesprungen. 
Obwohl ich objektiv betrachtet eigentlich nichts zu meckern habe, würde ich das Buch einfach nicht empfehlen. Sehr Schade, aber vielleicht lag es ja nur an mir?

Ein neues Kleidchen

Hallo Ihr Lieben, 

ja ich weiß, aktuell ist es ziemlich still bei mir. 
Natürlich liegt das wie üblich daran, dass ich mehr arbeite als es mir gut tut und kaum noch hinterher komme neue Rezensionen zu schreiben. Trotzdem habe ich natürlich noch alles auf dem Schirm und werde in der nächsten Woche wieder etwas aktiver sein. 
Passend dazu durfte auch ein neuer Header auf den Blog!

Bild von: https://www.pm-thinks.com/

Ich brauchte einfach etwas neues, dass die Thematik des Blogs etwas besser trifft. Wie gefällt Euch das gute Stück?
Da ich selbst absolut Talentfrei in solchen Sachen bin hat mir die liebe Phoebe geholfen. Ihren Blog findet Ihr hier: https://www.pm-thinks.com/

Vielen Dank an Dich meine Liebe <3

Und Euch natürlich schöne Feiertage!


Freitag, 23. März 2018

Debbie Howells - Die Anmut des Todes



Name: Die Anmut des Todes
*Dieses Bild ist ein Amazon Partnerlink.

Autor:  Debbi Hollwells

Verlag:  Goldmann Verlag

Geeignet für: Krimi Leser, Verschwörer Fans

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  384

Preis: 11,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank dafür!

Inhalt:

Der ehemalige Anwalt Noah konnte seine erste große Liebe April nie vergessen. Als er hört, dass sie einen brutalen Mord begangen haben soll und danach versucht hat, sich das Leben zu nehmen, ist er erschüttert. Er hat keinerlei Zweifel, dass ein schrecklicher Irrtum vorliegen muss. Doch April liegt im Koma, wird durch Maschinen am Leben erhalten und kann sich nicht selbst verteidigen. Und so reist Noah in seinen Heimatort, um die Unschuld jener Frau zu beweisen, die er nicht haben konnte. Einer Frau, deren dunkle Vergangenheit er erst jetzt zu verstehen beginnt und die vielleicht niemals die war, die er zu lieben glaubte ...

Meine Meinung:

Dieses Cover hat es mir sofort angetan!
Die schlichte Art spricht mich unglaublich an. Ich mag solche viel und gleichzeitig nichtssagenden Cover sehr. Mit dem Inhalt hat es wieder einmal wenig zu tun, aber ich finde bei solchen Geschichten muss das auch nicht sein. Obwohl eine rothaarige Schönheit hier auch kein Problem gewesen wäre.
Erzählt wird uns die Geschichte aus zwei Perspektiven, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben und sich zunächst auch nicht kreuzen. Noah berichtet von seiner Göttin und den Herzschmerz, den er durchlitten hat während die dunklen Schatten der Vergangenheit auf April lauern. 
Ella hingegen ist nur ein Mädchen, dass in einer seltsamen Familie gefangen scheint und versucht mit ihrer Therapeutin einen Weg zu finden mit ihrem Leben wieder zurecht zu kommen. 
Beide Protagonisten mochte ich sehr und konnte mich dementsprechend gut einfühlen. Einige Drehungen und Wendungen der Story waren vorhersehbar, während andere mich tatsächlich ziemlich aus der Bahn werfen konnten. Das Ende hätte für meinen Geschmack ruhig etwas "mehr" sein dürfen, dennoch habe ich nicht viel zu meckern. 
Debbie Howells werde ich mir auf jeden Fall merken!

Samstag, 17. März 2018

Mindy Mejia - Warum sie sterben musste


Name: Warum sie sterben musste

Autor:  Mindy Meijia 


Verlag:  Goldmann Verlag

Geeignet für: Krimi Leser, Intrigen Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  448

Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 4 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank dafür!

Inhalt:

Sie war eine gute Schülerin. Sie war eine gute Tochter. – Sie war nicht die, für die man sie hielt ... und musste dafür mit dem Leben bezahlen: Für Sheriff Del Goodman bricht eine Welt zusammen, als er in der durch zahlreiche Messerstiche grausam zugerichteten weiblichen Leiche, die in einer verlassenen Scheune gefunden wurde, Henrietta Hoffman erkennt. Hattie, die einzige Tochter seines besten Freundes, die für Del fast wie ein eigenes Kind war. Er schwört, ihren Mörder zur Strecke zu bringen, doch je tiefer Del nachforscht, umso mehr wird alles erschüttert, was er über Hattie zu wissen meinte. Offenbar hatte die junge Frau viele Gesichter, und sie spielte ein gefährliches Spiel – mit einem viel zu hohen Einsatz …

Meine Meinung:

Ich mag Bücher aus dieser Richtung. 
Hier dreht sich alles um Henrietta Hoffman. Nachdem ihre Leiche gefunden wird, scheint nichts mehr so zu sein wie es sollte. Man wird als Leser mitten in eine Geschichte geworfen, von der man nicht genau weiß wo sie hin führt. Aus drei verschiedenen Perspektiven erleben wir wie sich die Story aufbaut. Die Ich-Form sorgt dafür, dass man sich jeder Figur sehr nahe fühlt und einen guten Einblick in die verschiedenen Perspektiven bekommt. Thriller Leser werden hier definitiv ihre Freude haben, denn die Spannung packt einen ziemlich schnell und lässt bis zur letzten Seite auch nicht nach. 
Die Charaktere sind durchaus vielschichtig, wenn auch oft etwas zu sehr das gängige Klischee. Ansonsten ein sehr gutes Buch, dass ich ohne viele Einschränkungen empfehlen kann!





Freitag, 16. März 2018

Till Berger - Offshore


Wenn Du auf das Bild klickst,
findest Du das Buch bei Amazon!
Name: Offshore 

Autor:  Till Berger

Verlag:  Goldmann Verlag

Geeignet für: Thrillerleser, Agentenverehrer 

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  432

Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Paul Margis, Experte der Bundesregierung, versteht die Welt nicht mehr. Eben noch konnte er in Chile einen bahnbrechenden Verhandlungserfolg verkünden – eine internationale Partnerschaft zur Ausschöpfung einer neuen Rohstoffquelle im Pazifik. Im nächsten Moment will man ihm den Mord an dem Wissenschaftler anhängen, der die neue Abbautechnologie erforschte. Um seinen Ruf zu retten, muss Paul herausfinden, was der Tote wusste. Doch damit gerät er erst recht ins Visier machtvoller Gegner und in den Strudel eines Komplotts, das von den chilenischen Kupferminen bis an die internationalen Börsen und in die höchsten Ebenen der Politik reicht …

Meine Meinung:

Ich sage es ja immer wieder gern: Klischees müssen in Büchern und Filmen nicht zwingend negativ sein. Gut gemacht, kann ein Autor seinen Leser damit in eine Richtung lenken und anschließend überraschen. Genau das ist in diesem Buch leider nicht passiert. 
Die Cops sind mal wieder zu doof den Fall zu lösen und brauchen einen Superhelden ala James Bond. Damit der strahlende Held etwas Tiefgang bekommt hat er natürlich Probleme mit Alkohol und Tabletten. Bis hier war für mich noch alles okay. Ich mag kaputte Helden. Auch wenn es davon inzwischen etwas zu viele gibt. 
Damit der Held nicht alleine ist, kommt natürlich noch die taffe sexy Agentin hinzu. Hier wiederholt sich das "Ich schlafe nicht mit Ihnen, huch ich habs doch getan" Gelaber und ich bin irgendwie aus der Geschichte raus gerutscht. 
Vorhersehbar, aber teilweise spannend - mit Charakteren die nicht aus den letzten 100000 Büchern hätten stammen können, wäre das Buch sicherlich gut geworden. Die Schreibe des Autoren gefällt mir, nur leider finde ich die Umsetzung der Geschichte einfach nicht gut. 

Donnerstag, 15. März 2018

Emily Elgar - Schweige nun still


Wenn Du auf das Bild klickst,
gelangst Du zu Amazon!
Name: Schweig nun still

Autor:  Emily Elgar

Verlag:  Goldmann Verlag

Geeignet für: Thrillerleser, Krimi Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  464

Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 5 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Eine junge Frau wird in die Station für Koma-Patienten des St. Catherine Hospital eingeliefert, nachdem man sie bewusstlos in einem Straßengraben gefunden hat. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Im Bett neben Cassie liegt Frank, der am Locked-in-Syndrom leidet: Er nimmt alles wahr, kann sich aber nicht mitteilen. Die Menschen um ihn herum verhalten sich so, als wäre Frank gar nicht da. Und so ist er es, der als einziger die Puzzleteile von Cassies Vergangenheit zusammensetzt und erkennt, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt. Denn jemand aus ihrer nächsten Nähe würde alles tun, damit das Schweigen gewahrt bleibt, niemals ans Licht kommt, was wirklich geschehen ist …

Meine Meinung:

Schon als ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar dass ich dieses Buch haben muss. Ich habe schon einige Dokus über das Locked-in-Syndrom gesehen und bin immer wieder fasziniert und panisch zugleich, wenn ich solche Geschichten höre, lese oder sehe. 
In die Geschichte von Emily Elgar kam ich sofort gut rein und empfand Cassie als eine angenehme Protagonistin. Zugegeben wird hier nichts unglaublich neues aufgerollt, doch die Spannung und die schönen Verwicklungen waren für mich ein Grund das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Neben Cassie und Frank, erfahren wir einen großen Teil der Geschichte von Alice. Sie ist Krankenschwester auf der Station. Dank ihr nimmt der Leser noch einmal ganz andere Eindrücke war. 
Meine Lieblingsfigur im Buch war jedoch eindeutig Frank. Das Locked-in-Syndrom hält ihn im eigenen Körper gefangen, doch er kann sehr gut hören und teilweise auch sehen. So ist seine Sicht der Dinge zwar auf einen Ort fixiert, hat jedoch einen Tiefgang den ich in vielen anderen Büchern sehr vermisse. 
Für mich eine absolute Empfehlung für Krimi und Thriller Fans!

Mittwoch, 14. März 2018

Sarah Bailey - Die Namen der Toten

Name: Die Namen der Toten
Wenn Du auf das Bild klickst,
findest du das Buch auf Amazon!


Autor:  Sarah Bailey

Verlag:  Penguin Verlag

Geeignet für: Thrillerleser, Krimi Liebhaber

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  464

Preis: 10,00 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 2 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Detective Richard Vega fühlt sich wie in einem schlechten Traum, als nahe der südenglischen Kleinstadt Tunbridge Wells die Leiche eines 15-Jährigen gefunden wird. Denn vor sechs Jahren stand er an derselben Stelle schon einmal über die Leiche eines Teenagers gebeugt, der auf dieselbe Weise getötet wurde. Hat Vega damals den Falschen verhaftet? Hat er erneut Schuld auf sich geladen? Denn dies wäre nicht der einzige Tod, der auf seinem Gewissen lastet … 

Meine Meinung:

Mir wurde von einigen Seiten dieses Buch empfohlen und auch der Klappentext klang für mich wirklich sehr vielversprechend. Eigentlich standen die Sterne also ziemlich gut für mich und "Die Namen der Toten". Trotzdem konnte es zwischen uns einfach nicht funken. 
Der Anfang war eigentlich noch ganz gut. Die Geschichte ist nicht sonderlich neu, aber durch den angenehmen Schreibstil kam ich gut rein. Leider konnte ich mit den Protagonisten des Romans nicht wirklich etwas anfangen. Mit Vega wurde ich einfach nicht warm. Er war für mich weder sympathisch, noch unsympathisch sondern blieb irgendwie Gesichtslos. Anderes kann ich es leider so gar nicht beschreiben. 
Viel besser wurde es im Verlauf der Geschichte leider auch nicht. Der ganze Fall plätscherte so dahin und ich war in der Mitte des Buches nah dran es abzubrechen. Aber dann wars eigentlich auch schon zu Ende. Und auch hier wiederhole ich mich: nichts sagend. 
Für mich leider ein Flop. 



Dienstag, 13. März 2018

Richard Laymon - Das Ende



Name: Das Ende
Das Buch findest Du auf Amazon,
wenn Du auf das Bild klickst! 
 
Autor:  Richard Laymon

Verlag:  Heyne Verlag

Geeignet für: Horrorjunkies, Serienkillerprofis

Gelesen oder gehört: gelesen


Seiten:  320

Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Er wartet auf euch ... in schattigen Schluchten ... in dunklen Wäldern ... er lauert ... um euch alles zu nehmen ... euer Glück ... eure Liebe ... euer Leben ... Er kommt immer näher ... jagt euch ... bis zum Ende! 


Meine Meinung:

Horrorbücher sind eine Sache für sich. 
Wer keine Klischees, sexistische Andeutungen und viel Blut verträgt muss die Finger davon lassen. Für Freunde des seichten Horrors ist Laymon auf jeden Fall nichts. Schon zu Beginn des Buches erwartet einem Sex, Gewalt und ja - natürlich auch Mord. Jedoch ist der Ekelfaktor im Vergleich zu anderen Laymon Büchern nicht so extrem. Das ist aus meiner Sicht im übrigen kein negativ Punkt. 
Dennoch tauchen auch in diesem Buch wieder die klassischen Figuren auf: Der blutrünstige Killer, die heiße Frau ohne Hirn, das Opfer Paar. 
Was mich jedoch auch hier wieder überraschen konnte: Laymon tötet seine Protagonisten immer auf eine Art, die ich so nicht habe kommen sehen. Zu gerne würde ich mal einen Abstecher in sein Hirn machen und mir den kranken Wahnsinn den er sich von der Seele geschrieben hat genauer ansehen. Es ist heftig, es ist grausam - und ja es hat mich in den Bann geschlagen. 
Die Faszination des Abartigen in seiner reinen Form. Nicht schön, nicht einmal selten aber so erschreckend, dass es unmöglich ist dieses Buch aus der Hand zu legen. 
Für Hardcore Fans auf jeden Fall eine Empfehlung. 

Montag, 12. März 2018

J.S. Monroe - Finde mich - bevor sie es tun

Zum Buch k

Name: Finde mich bevor sie es tun
 
Autor:  J.S. Monroe

Verlag:  Blanvalet Verlag

Geeignet für: Thriller Fans, Killer Junkies 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  
448

Preis: 14,99 Euro (Taschenbuch)

Bewertung: 3 von 5 Punkten

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt! Vielen Dank!


Inhalt: 

Ein sensationelles Verwirrspiel – spannend, schnell, überzeugend!


Mitten in der Nacht geht Rosa Sandhoe zum Cromer Pier. Sie blickt ins tosende Wasser – und sie springt. Der Tod einer jungen Studentin, die gerade ihren Vater verloren hat. Tragisch, aber nicht unerwartet. 
Seither sind fünf Jahre vergangen, und Rosas Freund Jar glaubt noch immer nicht an ihren Selbstmord. Wie ein Besessener klammert er sich an die Vergangenheit. Und plötzlich bekommt er eine Nachricht von Rosa: Finde mich, Jar. Finde mich, bevor sie es tun …
Was geschah wirklich in der Nacht am Cromer Pier? Ist Rosa gar nicht tot? Und wenn doch, wer spielt dann dieses grausame Spiel mit Jar?

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich dieses Buch nicht hätte um 3 Uhr morgens anfangen sollen. Verwirrend ist auf jeden Fall das richtige Wort, um den Anfang des Buches zu beschreiben. Wahrscheinlich wäre es für mich ohne die Müdigkeit nur halb so schlimm gewesen. 
Wir springen zwischen Rosa und Jar hin und her. Hat man sich daran erst einmal gewöhnt, geht die Geschichte in einem ziemlich schnellen Tempo voran.
Immer wieder fragen wir uns als Leser selbst, ob Jar sich nur wünscht dass Rosa noch lebt - oder ob sie tatsächlich noch da ist und auf ihn wartet. Das Katz und Maus Spiel wird immer dichter und ab der Mitte des Buches, hatte ich keinerlei Skrupel jeden zu boxen der mich beim lesen stören will. Leider blieben die Protagonisten trotz der Spannung in meinen Augen ziemlich blass. Das konnte der Geschichte an sich, jedoch keinen Abbruch tun. 
Dennoch war das Ende nicht so, wie ich es mir gewünscht habe. 
Ich kann Euch nichts genaues verraten ohne zu Spoilern aber mit hat einfach der große Knall gefehlt.

Montag, 5. März 2018

#Werbung Arvelle - Sind Mängelexmplare nachhaltig?

Hier gehts zum Shop: https://www.arvelle.de/

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Arvelle, die mir einen 20 Euro Gutschein zur freien Verfügung bereitgestellt haben. Vielen Dank dafür. 

Hand auf´s Herz: Ich bin ein Bücherjunkie. 
Ich liebe es zu lesen - und ja, Schande über mich: Ich besitze keinen Ebook Reader. Darum lese ich noch ganz Oldschool Bücher und musste mir auch hier irgendwann die Frage stellen: Ist es nachhaltig Bücher zu kaufen?

Natürlich bestehen Bücher aus Papier und das muss erst einmal hergestellt werden. Dennoch ist die Umweltbelastung durch gedruckte Bücher nicht übermässig heftig. Damit meine ich, dass man bei anderen Dingen ansetzten müsste. Ein Ebook Reader würde natürlich helfen, aber ohne musste ich mich weiter umschauen. 


Mängelexemplare und Restposten sind dabei ein gutes Stichwort. 
Dabei handelt es sich um Bücher die einen leichten Schaden haben - z.B. Knicke im Cover, Risse und ähnliches. Oftmals geschieht es beim Transport, dass Bücher Dellen bekommen oder bei der Lagerung geht etwas schief. All diese Bücher werden dann als Mängelexemplar gestempelt, damit man sie ohne Buchbindungspreis verkaufen kann. 
An sich also eine feine Sache. 
Man kauft im Prinzip ein Buch mit Schönheitsfehler für weniger Geld - und darum verdient der Verlag, der Autor und alle anderen Beteiligten zumindest noch ein bisschen etwas daran. Und natürlich wird das Buch nicht gleich wieder vernichtet. 
Ähnlich sieht es bei Restposten aus. Manche Bücher oder Auflagen kamen eben nicht so gut an oder haben kleine Fehler. Was lange liegen bliebt, wird dann als Restposten bezeichnet und ebenfalls für weniger Geld angeboten. Darum ist eine Plattform wie Arvelle also eine gute Art seine Bücherliebe auszudrücken. 
Im übrigen ist es ein Vorurteil, dass bei Mängelexemplaren ganze Buchseiten fehlen. Zwar war dies früher durchaus der Fall, inzwischen geht es jedoch wirklich eher um das Optische. Man muss beim Kauf also keine Angst haben, dass die Geschichte "beschnitten" wurde. 

Bisher war ich von Arvelle immer begeistert. Die meisten Bücher haben wirklich kaum nennenswerte Mängel. Die Lieferung erfolgte bisher ebenfalls immer schnell und ohne Komplikationen. Aus offensichtlichen Gründen, sind alle Bücher in einem besseren Zustand, als jene, die in den Mängelexemplarkisten im Supermarkt stehen. 


Natürlich muss man auch hier kritisch bleiben. 
Der Sinn der Sache ist nicht, jeden Monat 50 Bücher zu bestellen. Ich persönlich halte es so, dass ich alle paar Monate vorbei schaue und gezielt nach Büchern aus meiner Wunschliste suche. 

Dieses Mal bin ich tatsächlich etwas eskaliert, denn es gab unglaublich viele spannende Thriller aus dem LYX Verlag. Doch am meisten habe ich über das Buch gefreut, dass auch mein Monatsfavorit ist. 

Mehr dazu erfahrt Ihr dann im nächsten Post. 
Doch kommen wir zu meiner Frage - ist es nun nachhaltiger Mängelexemplare zu kaufen? Pauschal würde ich zu Ja tendieren, allerdings habe ich so gut wie keine Quellen zum Thema gefunden. Ich werde also in den nächsten Wochen weiter an diesem Thema dran bleiben und Informationen für Euch zusammentragen. 
Habt Ihr schon mal bei Arvelle bestellt und glaubt Ihr daran, dass es nachhaltig ist Mängelexemplare zu kaufen?
Falls jemand einen guten Artikel oder Quellen zu diesem Thema hat, würde ich mich freuen. 

Freitag, 2. März 2018

Mona Kasten - Save Me



Name:  Save Me
Das Buch findest Du,
in dem Du auf das Bild
klickst. 

Autor:  Mona Kasten

Verlag:  LYX Verlag

Geeignet für: School Love Lover, Schicksalsjäger, Klischeejunkies 

Gelesen oder gehört: gelesen

Seiten:  416

Preis:  12,90 Euro (broschiert)

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Inhalt: 

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. 
Und doch sind sie füreinander bestimmt. 

Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl -

"Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" Anna Todd über Begin Again 

Sexy, mitreißend und glamourös ― die heiß ersehnte neue Trilogie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten!

Meine Meinung:

Puh, ich glaube es ist lange her, dass ich so viele unterschiedliche Meinungen zu einem Buch gehört habe. Die gesamte New Adult Romance Branche ist ja eine Sache für sich. Oftmals stehen Sexismus und Dauer-Klischees in der Kritik. Darum hat es mich auch bei diesem Buch nicht gewundert, dass einige Buchblogger den sexistischen Anteil kritisierten.
Wie ich nun einmal bin, mache ich mir gern ein eigenes Bild. 
Und OMG die Promo für dieses Buch ist einfach super schön umgesetzt. Die Farbe "Gold" spiegelt sich in einfach allem wieder. Obwohl ich mich hier natürlich fragen muss, ob es von Beginn an so geplant war oder aus den Elementen des Buches heraus genommen wurde.
Bevor ich mit den Protagonisten beginne, möchte ich allerdings eines sagen: Von den bisherigen Büchern aus diesem Genre hat nach meiner Meinung "Save Me" den mit geringsten Anteil an Sexismus.